Killer

 F/Kasachstan 1998

Marat

Drama, Independent 80 min.
film.at poster

Ein Chaffeur gerät durch einen Unfall in die Fänge der Mafia. Zunehmend verliert er die Kontrolle über sein Leben.

In einem gelben Lada fährt Marat seinen Chef, den Mathematikprofessor Kassymov, zu dessen Terminen. Mit Kassymovs Erlaubnis benützt Marat den Dienstwagen, um seine Frau Ajan und sein neugeborenes Baby vom Krankenhaus abzuholen. Auf der Heimfahrt dreht Marat sich einen Augenblick zu seinem Kind um. Dadurch bemerkt er zu spät, wie die Ampel auf Rot springt, und er fährt auf einen vor ihm haltenden Mercedes auf. Der Fahrer des Mercedes schlägt Marat vor, die Angelegenheit ohne Polizei zu regeln - Marat muß nur die Kosten der Autoreparatur bar bezahlen. Aber woher soll der arme Chauffeur so viel Geld nehmen? Weil er die Wohnung nicht verkaufen will, wendet er sich an seine Schwester. Doch diese wurde von betrügerischen Investoren um ihre gesamten Ersparnisse gebracht. Marats Freund Oleg, der in einem Nachtclub als Barmixer arbeitet, rät ihm, sich einen Kredit von der Mafia zu beschaffen - mit einer Verzinsung von einem Prozent täglich. Marat winkt ab, aber als er zu Hause vom Fahrer des Mercedes erwartet und von dessen Leibwächtern zusammengeschlagen wird, bleibt ihm nichts anderes übrig, als Olegs Rat zu befolgen.

Ein reicher "Geschäftsmann" streckt ihm 4.000 Dollar vor, und Marat kann die Reparatur der beiden Autos bezahlen. Unmittelbar darauf erfährt er, daß sich Professor Kassymov erschossen hat. Das Institutsgebäude, teilt man ihm lakonisch mit, gehöre nun einer Bank, er solle das Auto zurückgeben und sich einen anderen Job suchen. Noch einmal bittet Marat den Geschäftsmann um Geld. Damit fährt er nach Deutschland, wo er einen gebrauchten Wagen ersteht, den er gewinnbringend zu verkaufen hofft. In Rußland wird er an einer einsamen Raststation von einer Gruppe jugendlicher Motorradfahrer überfallen, die anschließend das Auto stehlen.

Ohne Auto, ohne Geld und mit über 12.000 Dollar Schulden kehrt er nach Almaty zurück. Als das Baby erkrankt, verschlimmert sich seine verzweifelt Situation weiter. Denn die Ärztin rät dringend zu einer Behandlung bei einem erstklassigen, aber sehr teuren Therapeuten. Oleg bestellt Marat zu sich in den Club. Er hat einen Vorschlag, den Marat nicht ablehnen kann: Gegen Erlaß der Schulden und ein zusätzliches Honorar soll er einen der Mafia unliebsamen Journalisten töten.

Details

Talgat Assetov Roksana Abujowa
Darezhan Omirbajev
Wolfgang Amadeus Mozart
Darezhan Omirbajev ,Limara Jeksembajewa

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken