Krümelchen

 NL/Belgien 1999

Kruimeltje

Kinderfilm 119 min.
Krümelchen

Krümelchen, ein Straßenjunge, versucht seine Eltern wiederzufinden.

Eine niederländische Hafenstadt, 1921. Durch die winterlich kalten Gassen
streift ein zehnjähriger Junge, den alle nur als "Krümelchen" kennen. Seine
Ziehmutter, eine Frau Koster, bei der ihn seine Mutter als Baby abgegeben
hat, ist arm. So muß er sein Geld auf der Straße verdienen, um zum Lebens-unterhalt
beizutragen. Erst wenn er genug beisammen hat, kann er wieder
nach Hause kommen.

Manchmal fühlt sich Krümelchen sehr einsam - ohne Mutter, ohne Vater,
ohne Geschwister. Aber er läßt sich nicht unterkriegen und hat durchaus
auch seinen Spaß. Oft spielt er den Händlern Streiche, stiehlt ihnen Brot
oder Obst und wird dann von der Polizei aufgegriffen, die aber nicht recht
weiß, was sie mit Krümelchen anfangen soll.

Eines Tages stirbt Frau Koster. Auf dem Sterbebett übergibt sie Krümelchen
ein Medaillon mit den Porträts seiner Eltern. Dieses Medaillon trägt der
Junge von nun an ständig bei sich.

Der Gemüsehändler Wilkes kennt die Straßenbande um Krümelchen nur zu
gut und nimmt den Jungen bei sich auf. Wilkes arbeitet an einem Buch über
die Abenteuer, die er gemeinsam mit einem Jugendfreund erlebt hat. Als
Krümelchen ein Foto von ihm zu sehen kriegt, ist er wie vom Donner
gerührt: Dieser junge Mann ist derselbe wie in seinem Medaillon. Sein
Name ist Harry Volker, und vor gut zehn Jahren ist er als Goldsucher nach
Amerika gegangen.

Krümelchen läßt nicht eher locker, bis Wilkes einwilligt, nach Harry Volker zu
suchen. Der Junge wird unterdessen in einem Kinderheim untergebracht.
Zwar erwartet ihn dort eine neue Leidenszeit, aber jetzt besitzt er immerhin
die Hoffnung, doch noch eines Tages seine Eltern kennenzulernen.Womöglich
hält die Zukunft ja etwas Besseres für ihn bereit als ein Leben als Stra-ßenjunge...

Berlinale 2000

A Dutch port in the year 1921. A ten-year-old boy, known to everyone simply
as 'little crumb', wanders down the cold and wintry alleyways. His foster
mother, Mrs. Koster, to whom he was given by his mother when he was a
baby, is very poor and so he is obliged to somehow earn his keep out on
the streets. Only when he has earned enough can he go home.

Sometimes Little Crumb feels very lonely without a mother, father, brother
or a sister. But he doesn't let it get him down and even manages to have
some fun from time to time. His favourite trick is to fool the storekeepers by
stealing bread or fruit. He often gets caught by the police - but they don't
really know what to do with him.

One day Mrs. Koster dies. On her deathbed she gives Little Crumb a locket
containing the photographs of his parents. From this moment on, the boy
keeps the locket with him wherever he goes. Wilkes the greengrocer knows
the street gang all too well and decides to take in Little Crumb to live with
him. Wilkes is working on a book about the adventures he had with his
childhood friend. When he shows Little Crumb a photograph of this friend,
Little Crumb is gobsmacked to see that this young man is none other than
the man in the photograph in his locket. His name, he learns, is Harry Volker
and he went to America as a gold prospector a good ten years ago. Little
Crumb pesters Wilkes until finally, he agrees to set out to look for Volker. In
the meantime, Little Crumb is put in a children's home. Life there is far from
a bed of roses, but at least Little Crumb can live in hope of one day meeting
his parents. Who knows, maybe the future holds something better in
store for him than a life on the streets . . .

Berlinale 2000

Details

Ruud Feltkamp, Thekla Reuten, Rick Engelkes, Hugo Haenen, Eric van der Donk, Sacha Bulthuis, Jan Decleir, Yannick van de Velde, Rick Nicolet, Bert Geurkin´k, Anneke Blok, Jaap Spijkers, Joop Doderer
Maria Peters
Henny Vrienten
Hein Groot
Maria Peters, nach dem Roman vobn Chris van Abkoude

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken