Kuso

 USA 2016
Drama, Horror 92 min.
Kuso

Was ist KUSO? Eine Frage ohne Antwort. Das Regie- Debüt des gefeierten US-Musikers Steven Ellison aka Flying Lotus fällt in jene Kategorie Film, vor der die eine Publikumshälfte ehrfürchtig in die Knie geht, während die andere schreiend davon läuft.

Vier verschiedene, sich sanft aneinander reibende Geschichten erzählen von den wenigen Überlebenden eines Erdbebens in Los Angeles: Das muss als dramaturgischer Überbau reichen, denn KUSO bringt jede narrative Anschwellung ebenso zum Explodieren wie die Eiterpusteln seiner Figuren. Schock und Ekel wiegen schwer in dieser surrealistischen, skatologisch besonders wertvollen Bonbonniere, umgesetzt als Mixed Media-Frontal-Attacke: Körpersäfte und Sekrete rinnen über die Leinwand, Tim Heideckers Kopf schaut aus der Klomuschel, Funkmusik-Legende George Clinton kuriert einen Busen-Phobiker vermittels eines Käfers, der aus seinem Arschloch wächst und bunte, fellige Außerirdische mit Bildschirm-Gesichtern debattieren über den künstlerischen Wert eines Fernsehprogramms, in dem ein Penis von einem metallischen Gerät drangsaliert wird: „This is art. This is shit. Art is shit.“ Kuso selbst ist übrigens ein japanisches Slang- Wort für Scheiße. Den Soundtrack dazu liefern neue Kompositionen von Flying Lotus, Thundercat und Aphex Twin.

Details

Ieasha Coston, Tim Heidecker, George Clinton, Hannibal Buress,David Firth u.a.
Flying Lotus
David Firth, Flying Lotus

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken