La Grande Bellezza - Die Grosse Schönheit

 I/F 2013

La grande bellezza

Tragikomödie 26.07.2013 142 min.
7.70
La Grande Bellezza - Die Grosse Schönheit

Ein älterer Autor erinnert sich an seine leidenschaftliche Jugendzeit in Rom. Eine Liebeserklärung an die ewige Stadt, eingefangen in grandiosen Bildern.

Sommer in Rom. Die Touristen drängen sich auf dem Gianicolo. Jep Gamberdella - trotz erster Alterungserscheinungen ein attraktiver Mann mit unwiderstehlichem Charme - geniesst das mondäne Leben der Stadt in vollen Zügen. Obwohl er vor mittlerweile 40 Jahren einen gefeierten Roman geschrieben hat, hat der hoch angesehene Autor diesem großen Erfolg nie ein Zweitwerk folgen lassen. Stattdessen arbeitete er als anerkannter Journalist, ließ es sich auf Partys gutgehen und philosophierte vor sich hin. Nun, an seinem 65. Geburtstag, an dem es Jep natürlich ordentlich krachen lässt, blickt er zurück auf sein Leben.
Obwohl es ihm stets nie an netter weiblicher Gesellschaft mangelte, gehen seine Gedanken immer wieder zurück zu seiner großen Liebe, die er niemals haben konnte. Als er erfährt, dass diese gerade im Sterben liegt, wird seine Wehmut noch größer und er stürzt sich in eine Beziehung mit der Stripperin Ramona, die mit ihm durch die Partyszene zieht und sich als sehr untypische Begleiterin erweist ...

Nach einem Ausflug ins internationale Kino mit "Cheyenne - This Must Be the Place" kehrt Paolo Sorrentino in seine Heimat zurück und liefert den italienischsten seiner Filme ab. LA GRANDE BELLEZZA ist eine Liebeserklärung an Rom und eine tiefe Verbeugung vor dem Kino Fellinis im Allgemeinen und La dolce vita im Besonderen.Toni Servillo zeigt in diesem grandios fotografierten Film seine grosse Schauspielkunst, bestens unterstützt von weiteren italienischen Schauspielgrößen wie Serena Grandi und Sabrina Ferilli.

Details

Toni Servillo, Carlo Verdone, Sabrina Ferilli, Carlo Buccirosso, Iaia Forte u.a.
Paolo Sorrentino
Lele Marchitelli
Luca Bigazzi
Paolo Sorrentino, Umberto Contarello
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • la grande Belleza
    Der Filmtitel verführt. Zu Beginn reagiert man verwundert. „ Oh, Ich bin im falschen Film.“ Aha, es ist ein cineastisches Kunstwerk ästhetischen Ambiente der schönsten historischen Stadt der Welt. Leider vereinnahmt von einer morbiden sinnentleerten Clique mit fortgeschrittenen Auflösungserscheinungen. Eigentlich ein hyerthroph ausgeprägtes dekadentes Sittenbild, auch mit intellektuellen Blitzlichtern eines gestylten Privatiers, der sich als König einer exaltierten römischen Partywelt fühlt.