La belle Endormie

 F 2010
Literaturverfilmung, Independent 82 min.
film.at poster

Eigentlich ist Breillat für explizite, erotische Filme bekannt, ein Körperkino, getrieben von Begehren, Gewalt und gesellschaftlichem Tabubruch. Diesmal aber wechselt sie auf überraschende Weise den Tonfall, hin zu einem phantasievollen, kleinen Märchen, einer modernen Fabel über die Liebe, ihre Bedingtheit und die kindliche Projektion. Mit wundersamer Eleganz überspringt La Belle endormie 100 Jahre Erzählung, taucht das Vergangene in die Gegenwart, erfindet und behauptet neue Figuren. Und doch tut sich hinter dem Märchen eine andere Fabel voller Abgründe und Verwirrungen auf. Hinter den Spiegeln des Wunderlands ist eine eigene filmische, neue Welt.

CATHERINE BREILLAT

Geboren 1948 in Bressuire, Frankreich. Schreibt Romane und Drehbücher, bevor sie 1976 mit Une vrai jeunne fille ihren ersten Spielfilm dreht. In ihren kontrovers diskutierten Arbeiten beschäftigt sie sich wiederholt explizit mit weiblicher Sexualität. Filme (Auswahb* Parfait amour! (1996), Romance (1999), À ma soeur! (2000), Brève traversée (2001), Une vielle maîtresse (2007), Barbe bleu (2009).

Details

Julia Artamonov (Anastasia), Kérian Mayan (Peter), Carla Besainou (Anastasia, 6 Jahre), David Chausse (Johan)
Catherine Breillat
Denis Lenoir
Catherine Breillat nach Motiven von Charles Perrault und Hans Christian Andersen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken