Das Blutmal

 Mexiko 1937

La mancha de sangre

Drama 70 min.
6.50
film.at poster

Das Skandalwerk des mexikanischen Kinos dieser Epoche: Die Geschichte führt in ein Bordell, wo ein armer Freier eine Nutte liebt, die er sich leider nicht leisten kann.

Best Maugard brauchte keine Schauspieler, er drehte mit Nutten und Mackern, in einer Nachtbar, hautnah dran am Geschehen. Mittendrin ein Striptease von einer Intensität, daß er die Leinwand zu zerfetzen droht. 1943 kam der Film in die Kinos, nachdem Best Maugard ihn für die Zensur "zurechtgemacht" hatte, aber bald wurde er endgültig verboten und verschwand. Erst vor ein paar Jahren tauchte eine Nitrokopie auf, die in Mexico City restauriert wurde. La mancha de sangre ist eins der wahren revolutionären Werke des Kinos, in der Tradition von Eisenstein und Buñuel ("L'Age d'or"), einer der wenigen Filme, die das Prädikat "maudit" verdienen. (Fritz Göttler) (Text: Viennale 98)

Das Skandalwerk des mexikanischen Kinos dieser Epoche. Die Geschichte führt in ein Bordell, wo ein armer Freier eine Nutte liebt, die er sich leider nicht leisten kann - was bei gewissen Leuten für Unmut sorgt ... (filmmuseum)

Details

Estela Inda, José Casal, Heriberto G. Batemberg, Manuel Dondé, Chico Mabarak, u.a.
Adolfo Best Maugard
José Gamboa Ceballos
Miguel Ruiz; Kamera: Ross Fisher, Agustín Jiménez

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken