Last Night (2010)

 USA/F 2010
Drama 04.03.2011 ab 16 90 min.
6.60
Last Night (2010)

Ist ein spontaner One-Night-Stand ein unverzeihlicher Vertrauensbruch? Oder verrät man den Partner nicht viel eher, wenn man das wiederkehrende Gefühl für eine verflossene Liebe zulässt?

LAST NIGHT erzählt die Geschichte einer modernen Beziehung: Lust und Vertrauen, Liebe und Täuschung - die Grauzonen der Treue münden in einen leisen aber quälenden Verdacht, der sich in die Ehe zweier eigentlich sehr glücklichen Menschen einschleicht. Michael und Joanna Reed (Sam Worthington und Keira Knightley) sind jung, und sie haben scheinbar alles, was man zu einem perfekten Leben braucht. Wäre da nicht dieser eine flüchtige Moment, in dem Joanna ihren Mann mit seiner neuen Kollegin Laura (Eva Mendes) beobachtet. Joanna kann sich nicht sicher sein, was sie gesehen hat. Aber sie beginnt zu zweifeln. Dann trifft sie ihren Ex-Lover Alex (Guillaume Canet) wieder - und merkt, dass sie sich nicht nur Michaels, sondern auch ihrer eigenen Gefühle nicht sicher sein kann...

Details

Keira Knightley, Eva Mendes, Sam Worthington, Guillaume Canet u.a.
Massy Tadjedin
Clint Mansell
Peter Deming
Massy Tadjedin
Filmladen
ab 16

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • etwas öde - 1
    1998 gab es den Film mit gleichen Namen, wo man sagte dass 1999 die Welt untergeht, und jetzt 2010 wieder ein Film über die letzte Nacht, wo Keira Knightley, die aussieht wie ein Äthiopisches Hungermodel, Ihren Freund Sam Worthington fragt, ob sie nicht zu Frühe geheiratet haben, was ja klar ist, nach 4 Jahren, das man sich so was fragt. Nun der Film ist hoch anspruchsvoll, Wow, da geht man auf Partys, und man überlegt sich was wegen der Heirat und das in einer Zeit in der bald Kate Middleton Ihren Prinz William von England heiraten möchte, ja Junge Leute haben da noch nicht viel Ahnung.

    Irgendwie habe ich in dem Film die EVA Mendes als Nacktmodell vermisst, die Frau sieht nackt so was von gut aus ja egal, wir schreiben das Jahr 2010, JOANNA liebt Ihren Mann MICHAEL, aber sie hat Zweifel, denn an diesem Abend wo sie mit ihm fort ist, sieht sie, wie er auf EVA Mendes blickt und anderen Frauen nachblickt, oder sie bildet sich das gar nur ein?

    JOANNA könnte ja auch übertreiben wie es für Filme dieser Art üblich ist, Junge Leute, verheiratet, ein anderer tritt in dein Leben du verliebst dich in ihn, Ding die in Filmen so unzählige Male oft da waren, nun ja da bietet sich der Film gerade dazu an einzuschlafen, wenn meine Freundin mich nicht immer anstößt und stöhnt, Oh wie traurig, oh wie süß, oh wie intensiv, oh wie schlimm und was weiß ich was die für Ohs alle entwickelt in kurzer Zeit.

    MICHAEL jedenfalls versteht seine Frau nicht, die von Keira Knightley recht glaubhaft gespielt wurde und zwar besser als Piratenbraut auf eine gewisse Art, weil sie in dem Mund Ihr Froschmaul zu lässt und nicht immer offen hat, wie sonst in alten Filmen, z.b. als sie mit König Arthur gekämpft hat vor ein paar Jahren, da dachte ich mir immer, he da fliegen bald Fliege rein, die könnte nebenbei zur Schauspielerei als Fliegenfängerin arbeiten, wie damals die Gilian Anderson von „Akte X“, wo ich mir auch immer dachte, he wieso haben jetzt seit kurzem im Film Frauen dauernd den Mund offen? Nun ich habe nichts gegen einen Offenen Mund bei einer Frau, bei Gewissen Zeiten, aber im Film, das sieht einfach blöd aus.

    MICHAEL nach kurzer Zeit, Also nach dem Streit, bricht auf, und ist dann 2 Tage weg, ja Geschäfte, irgendeiner muss ja das Geld verdienen dass dann die Frau für Partys hin und wieder ausgibt, obwohl so arg ist das eh nicht aber er muss halt doch arbeiten der Arme, und da denke ich mir was andere Leute für schwierige Arbeiten haben, hier sieht man ihn gar nicht verschwitzt, gar nicht erledigt, er ist nie am Klo, ihm ist nie schlecht, ja da macht der Film meiner Meinung nach ein bisschen wenig für die Realität.

    MICHAEL jedenfalls vergnügt sich mit LAURA, die wird ja von EVA Mendes gespielt, allerdings nicht auf sexuelle Art, aber eher auf so ne Art Flirt Minni Abendbeziehungsanfall oder so, ja eh nichts schlimmes, aber MICHAEL macht sich doch irgendwie Gedanken, aber dann vergehen die auch und er geht Mal baden.

    In Philadelphia ist ja Ihr Mann, der MICHAEL, aber macht nichts, JOANNA ist nicht alleine, denn auf einmal ist ALEX da, ja der war der letzte mit dem sie zusammen war Glaube ich, Ihr Exfreund, dass war damals in Paris als die 1985 geborene JOANNA REED noch jünger war, Ich glaube in Wirklichkeit ist JOANNA auch so, übrigens Keira hat ja eine beste Freundin, Siena Miller, schon praktisch, man ist jung und man ist reich, hat die West Ham absolviert ne super Uni, sie hat sogar so wenig Probleme dass sie sich einen privaten Fitnesstrainer leisten kann ja Schauspielerin müsste man sein und darum kann Keira Knightley die Rolle von JOANNA recht glaubhaft spielen, denn in echt macht sie auch nicht viel anderes.

    Frauenfilm - 2
    Wie immer im Film und auch in echt sind Frauen gemein, echt gemein, denn sie hat ALEX immer geliebt, sich von ihm nie trennen wollen, ist 4 Jahre mit MICHAEL zusammen, und küsst ALEX im Aufzug, während sie vorher noch eifersüchtig auf MICHAEL war, ja ne Schlampe eigentlich. So jedenfalls kommt es wohl einem Mann vor der 4 Jahre mit seiner Holden zusammen war, aber das muss nicht sein oder doch?

    Die Regisseurin Massy Tadjedin hat da wohl einige Ahnung von solchen Kurzbeziehungen, es ist übrigens Ihre 1. Regiearbeit, jedenfalls war ich dann froh als auch MICHAEL so gescheit war und sich von LAURA verführen ließ.

    Ich glaube wie bei vielen Filmen basiert auch diese Geschichte auf einem Buch dass mir aber eigentlich egal ist, ich habe keine Ahnung aber es sieht so aus wie ne Romanadaption. Irgendwie finde ich den Film langweilig, ist eigentlich ein Frauenfilm, es gibt 2 stringente Erzählstränge die gut durchgebracht wurden, den 100 Filmminuten oder wie lange das Spektakel dauert, es sind gute Darsteller dabei und ich habe ein Wiedersehen mit Sam Worthington, was echt super ist, wird er doch bald den 2. Avatarteil machen.

    Der Film ist recht angenehm und ruhig gefilmt worden, Sex sieht man nicht als Plakatives Pornospektakel, Küsse fliegen nur als Leidenschaftliche Beziehung durch die Luft, und irgendwie denkt man sich, he wieso betrügt Keira Knightley Ihren Mann, bis dann die Szene kommt wo sie meint zu ALEX dass sie nicht weitermachen will weil sie MICHAEL nicht in die Augen sehen kann, wobei aber dann ALEX wiederum die LAURA anschneidet und Ihr das Gefühl geben möchte, der JOANNA dass er Vielleicht fremd geht, ja schließlich will er bei Ihr landen, oder in Ihr.

    Irgendwie fällt mir der Film „Hautnah“ ein. Da hat Clive Owen mit JULIA Roberts gespielt die er an Jude Law verloren hätte. Glaube ich. Was Vielleicht bei dem Film nicht übel ist, der Betrug beginnt eigentlich recht frühe, bei einem Gedanken, bei einem Blick und geht dann weiter bis man im Bett Sex hat, oder im Auto oder sonst wo, nur wann ist Betrug auch wirklich so ein Betrug den man beichten soll? Darüber habe ich kurz mit meiner Holden geredet und Ihr versprochen wenn ich sie betrüge dann eh nur mit Angelina Jolie aber dann würde ich es Ihr auch sagen.

    So gesehen ist der Film anspruchsvoll, es ist ein Frauenfilm er ist gekonnt gemacht aber er gefällt mir überhaupt nicht, ich wäre fast eingeschlafen, nichts was dich da so wach hält, weder die Musik noch die Handlung dann irgendwie landen doch irgendwelche Leute im Bett, irgendwer küsst sich, dann gibt es Vielleicht Streit, vieles ist angedeutet, ja die Leute spielen nett, es sind gute Darsteller, aber irgendwie ist dass kein Film für mich, mir war er echt zu langweilig, dauernd sehen wie da der eine wohin fährt oder geht und dann sich Gedanken macht, sicher sieht man wie sich Beziehungen aufbauen und wachsen aber dass ist nichts für ein Kinofilmchen.

    Eines wurde gut im Film dargestellt, Männer sind genauso Schweine wie Frauen in einer Beziehung, aber nur Fast, jedenfalls wird es so in Filmen oft dargestellt. Frau geht Fremd Mann muss Ihr verzeihen, Mann geht Fremd, Frau darf ihn töten. Das ist ungerecht, wo doch der Mann viel mehr auf Sex steht als eine Frau. Wie gesagt es ist für mich ein Frauenfilm, anschauen, Vielleicht genießen, und vergessen, Tschüss.

    60 von 100 Punkten.