Le Dieu Saturne (mit Faibles Amusements)

2004

IndependentAvantgarde

Min.40

Fitoussi setzt in dieser ebenso strengen wie verspielten Szenerie den Zielen der Liebe nach. Der betagte Jean-Claude denkt daran, in einem Akt der Gnade seine sechs Kinder zu töten, um ihnen Unglück zu ersparen. Die Götter jedoch haben anderes vor. «Ist die Liebe eine gute Partnerin des klaren Verstandes? Vor dieser Frage habe ich die Geschichte erträumt. Sie wurde eine Liebeserklärung an das Leben, das über alle Unglücke hinweg so begehrenswert ist.» (Fitoussi) Geboren 1970 in Tours. Studiert Philosophie, Architektur und Kunst in Paris. Praktikum in einer Kameraproduktionsfirma. 1994 dreht er seinen ersten mittellangen Film Aura été, 1997 entsteht in Rom Dici là. Dort lernt er Jean-Marie Straub und Danièle Huillet kennen und wird deren Regieassistent. 2001 dokumentiert er die Dreharbeiten zu Sicilia! in Sicilia! Si gira. 2002 realisiert er mit Les Jours où je nexiste pas (VIENNALE 02) seinen ersten Langspielfilm.

(Text: Viennale 2004)

  • Regie:Jean-Charles Fitoussi

  • Kamera:Sébastien Buchmann Schnitt Valérie Loiseleux

  • Autor:Jean-Charles Fitoussi

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.