Looper

 USA 2012
Science Fiction, Action 05.10.2012 118 min.
7.50
Looper

Ein zeitreisender Auftragskiller steht eines Tages seinem dreißig Jahre älteren Ich gegenüber und soll es töten.

Man nennt sie Loopers. Sie sind die gut bezahlten Auftragskiller einer verbrecherischen Organisation in der Zukunft, in der Zeitreisen zwar möglich, aber illegal sind. Das Syndikat nutzt die Technologie und beseitigt seine Opfer, in dem es sie dreißig Jahre zurück in die Vergangenheit schickt, wo ein Looper wartet und die Zielperson erschießt. Die Morde sind ebenso kaltblütig wie perfekt. Joe (Joseph Gordon-Levitt) ist so ein Looper und er ist einer der Besten im Geschäft. Für ihn gibt es keine Regeln, außer einer: Er darf nicht versagen. Joe erledigt seine Jobs zuverlässig, bis er eines Tages einem neuen Opfer gegenübersteht: seinem dreißig Jahre älteren Ich (Bruce Willis). Joe zögert einen kurzen Augenblick. Zu lang! Es beginnt eine Jagd auf Leben und Tod...

Details

Joseph Gordon-Levitt, Bruce Willis, Emily Blunt
Rian Johnson
Nathan Johnson
Steve Yedlin
Rian Johnson
Constantin / Concorde

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • echt spannend - 1
    Unübertroffene Zeitreisefilme wie „Die Zeitmaschine“, die 1. Fassung oder das Remake wird er nicht übertreffen dachte ich, ja stimmt. Filme die gut sind und mit dem Thema Zeitreisen zu tun hat wie „Jumper“ oder „Time Cop“ kann er übertreffen, und Recht hatte ich.

    Und jetzt kommt es, der Film hat nur 30 Mille gekostet, dafür hat er nur 52 Mille in Amerika eingespielt. Schon arg oder? Nun arg deswegen weil ein Film wo Willis mitspielt ist doch immer hochdotiert. Der 1,83 Meter große Schauspieler hat schon viele Rekorde gebrochen. Nicht nur dass er 1955 in Deutschland geboren ist sondern auch dass er für den Film „Four Room“ nur 0 US $ Gage im Jahr 1995 bekam, Nein wirklich, das ist kein Scherz, dafür für den 4. Teil der „Stirb Langsam“ Reihe ganze 25 Millionen US $. Nicht übel, und für diesen Film, ja da hat er viel weniger bekommen. Aber das ist unwichtig.

    Der Film ist die 3. Zusammenarbeit vom Regisseur und Schauspieler Joseph Gordon-Levitt der mir wie ein Jude Law vorkam. Er kann böse sein, er kann ein Junkie sein, das recht gut und er kann ein Killer sein und er hat irgendwas dass Frauen anzieht. Ja die 2 Schauspieler sind sich ähnlich.

    Emily Blunt, die Frau mit dem eigenartigen Gesicht, das meiner Meinung nach mystisch und interessant wirkt, die hat das Skript nur zur Hälfte gelesen, nicht mal gewusst worum es geht und zugesagt mit zu spielen. Ja das ist auch nicht übel.

    Übrigens, die große Pistole die vorkommt, das ist in Wirklichkeit eine Magnum. Die Pistole die im Film Kid Blue trägt, die hat man 1873 in Amerika gehabt, das Ding wiegt 2,2 Kg oder so und die hat es wirklich gegeben in einer geringen Stückzahl, ja da schlägt gleich das Herz eines Sammlers und Waffennarren hoch.

    Wenn wir schon bei Waffen sind, ja ich bin kein Waffennarr, aber gewisse Waffen sind schon einfach geil, zum Ansehen mehr nicht, also die was Willis trägt wo er damit ballert, da hat er 2 so Maschinenpistolen das sind die neuen belgischen FN P90 Waffen die für den Film geordert wurden, sind so ein paar Dinger die viele Tausend Euro kosten schätze ich.

    Wer den Film gesehen hat, der wurde gedreht zu einem Zeitpunkt wo der Hauptdarsteller Joseph den 30. Geburtstag gefeiert hat und da man ja scherzhaft aufgelegt ist im Filmteam hat man dafür gesorgt das er die Feuerleiter runterspringt, hängen bleibt und man sang dann dazu einfach Happy Birthday, ja da sagt doch noch einer das Arbeit keinen Spaß macht. Auch super, du hängst kopfüber und kriegst Blut in den Schädel, Kopfweh und was weiß ich, und da singt man dir ein Ständchen. Übrigens länger als 30 Minuten kopfüber hängen kann sogar lebensgefährlich werden, aber das macht eh keiner.

    Was mich im Film nur gewundert hat, man schreibt das Jahr 2044 oder so, redet über das Jahr 2074 und man fährt einen Mazda MX5, der 1998 gebaut wurde, ja das war das rote Auto von Gordon im Film das fand ich nicht so gut ja dafür sah man ein Düsenbike.

    Wer mir gleich aufgefallen ist, das ist Schauspieler Paul Dano, der hat so ein unverwechselbares Gesicht, der spielt im Film den Seth, der sich zu Joe flüchtet, den jungen Joe und der war der Film Sohn von Harrison Ford in „Cowboys und Aliens“. Ja so sieht man sich wieder, der hat 'ne kurze Rolle aber die passt, so als weinerlicher Trottel, der den Job von einem Looper macht.

    Super Film - 3
    Und zwar geht es darum dass in der Zukunft um 2074 oder so das Zeitreisen verboten ist und Töten sowieso und da man ja keine Leichen vernichten kann weil die DNA Techniken so gut sind hat man die Idee illegale Zeitmaschinen zu verwenden um Klienten nicht selber zu töten sondern in die Vergangenheit zu schicken wo diese dann von Loopern mit speziellen Waffen getötet werden Blunderblaster heißen die Waffen. Ja echt, wirklich und die schießen nur auf 15 Meter genau und sind so was wie 'ne abgesägte Schrotflinte auf futuristisch. Und diesen Job hat Joe, der seinen Auftrag über einen anderen Mittelsmann bekommt, einen Jeff Daniels der ABE spielt und der von der Zukunft her kam und hier lebt um die Looper zu überwachen dann einen Kid Blue beschäftigt und eine Horde wilder Bodyguards hat, und ja da er die Zukunft kennt, kann ihm keiner was vor machen und er ist mit allen Wassern gewaschen so was wie ein böser Mentor für viele.

    Und bei einen der Jobs lernt JOE dann sein altes Ich kennen, da steht er einfach da, der alte Joe, gespielt von Bruce Willis der sich wehrt, flüchtet und von Joe gesucht wird, der ihn finden muss weil ihn sonst Auftragsgeber ABE jagt. Was noch dazu kommt die Looper töten Ihre Opfer immer, fragen nicht nach, kriegen Geld und gut ist und was noch dazu kommt, alle Opfer haben ein Handtuch am Kopf damit sie keiner erkennen kann.

    Im Film geht es darum wieso der alte Joe da ist, wieso der alte Joe dem jungen helfen will, wieso der Junge Joe im Film den alten Joe jagen will, und dass der alte Joe aus der Zukunft, also Bruce Willis einen Jungen töten will, wo er meint da kann einer da sein der geboren wurde vor einigen Jahren der dann später in der Zukunft der Regenmacher wird und das ist dann ein sadistischer bösartiger brutaler Killer der alle Syndikatsbosse in der halben Welt ausgelöscht hat und alle Looper im Jahr 2044 arbeitslos gemacht hat.

    Ja klingt arg die Story ich weiß, Der Film legt ein hohes Tempo vor ab dem 2. Drittel, man muss sich beim Film anstrengen das man mit kommt teilweise, und das ist gut so. Was auch lustig ist beim Film die technischen Neuerungen, da sieht man Solarzellen auf Autos die 50 Jahre sind oder so und ziemlich viel Müll, erinnert mich an das Design irgendwie von „Das 5. Element“ und ein bisschen vom Remake von „Total Recall“ ist auch dabei. Ja da hat mir das Original auch besser gefallen.

    Nun ich will nicht sagen der Film schlecht ist, nein er ist wohl durchdacht, der Film hat gute Darsteller, viele kleine Rollen sind super besetzt, einen Cid der ein junge ist und im Film super spielt, eine Blunt die ein super schönes Gesicht hat für Ihre Rolle, ein Willis der etwas sucht und reagiert wie man sich das logisch vorstellen kann man sieht Unfälle und Action satt und das ganze wird nicht ermüdend und noch dazu ist der Film spannend, und auch wenn er nichts neu erfindet, er ist meiner Meinung nach ein sehr guter Film der neue Akzente setzt in dem schon eingeschlafenem Genre des SF Filmes und das finde ich wieder gut.

    88,55 von 100 Punkten auf alle Fälle bekommt er, weil er gut ist, weil er spannend ist, weil er gute Effekte hat, ja wenige aber gute, und weil er eine gute Story hat, ich hätte eigentlich weniger gegeben, weil der Anfang etwas anstrengend ist und nicht so gut ist, aber das verdient sich der Film und ja, er ist gut gespielt und gut durchdacht.

    Gute Idee - 2
    Sicher hat der Film einige Dinge die nicht so zusammenpassen und er ist nicht schnörkellos, aber er hat schon sein gewisses Etwas und auch wenn das Drehbuch einige Plot Holes hat, die Dialoge nicht immer perfekt sind, und durch die wiederkehrenden Bilder wie man Joe töten sieht, dass nervt irgendwann nach dem 5. x oder so, muss ich sagen dass es einer der besten Zeitreisefilme der letzte Zeit ist. Der Film hält sich nicht mit unnötigen Liebesgeschichten auf, nicht das mich das stört aber oft sieht man das in Filmen und das wirkt so arg Drehbuchmsäsig, dann ist der Film spannend gedreht, es kommen gute Szenen vor, Bruce Willis als alter Joe z.B. sucht ja den Regenmacher und muss 3 Kinder töten wo er denkt, einer davon ist derjenige Regenmacher, der in der Zukunft um 2074, die halbe Welt beherrscht und alle Syndiaktsbosse ausgelöscht hat, ja das ist alleine schon mal 'ne krude aber spannende Story, ja ich freue mich schon wenn der Film auf Blu Ray erscheint.

    Was mich am Film z.B. besonders freut ist das man Willis mal so richtig als Arschloch sehen kann, das er sowieso ist seitdem er Leinwandgöttin Demi Moore verlassen hat wegen einer jüngeren Frau ja er kann es sich leisten mit 1 Milliarde US $ Vermögen, die Arme hat bis heute keinen guten Film mehr gedreht und jetzt nach der Trennung von Ashton Kutcher ist sie 1 Jahr danach noch ein seelisches Wrack. Tja, Drogen, Hollywood, Sex und Ruhm, das ist auch nicht immer alles.

    Irgendwie bin ich beim Gucken des Filmes auf die Idee gekommen, das Ganze hatten wir schon. Komischer Mann, allein lebende Frau - = „Der einzige Zeuge“ dann Telekinese, ja da kommt einiges vor = „Scanners“ und oder 'ne abgewrackte Gesellschaft = „Idiocrazy“ oder auch einige andere Filme die da einem so einfallen die mir aber jetzt nicht einfallen.

    Was den Film gut macht ist die Filmmusik, die wirkt düster, die wirkt bedrohlich, die wirkt irgendwie so nicht nach einem SF Film sondern nach einem Thriller und in Wirklichkeit ist der Film beides, ein SF Thriller, ein neues Genre wie ich meine. Sicher hat der Film sich noch nicht entschieden was er sein will, ein bisschen Chimäre ist aber gar nicht so übel für so einen Film.

    Einiges hat mich am Film gestört, bitte da sind in der Zukunft irre viele Obdachlose, man kämpft auf der Straße, man erschießt sich schon wenn einer dir was stiehlt, bitte wo ist da das Schulsystem die Regierung, wo sind da die Polizisten die Staatsgarde, die Soldaten, was ist mit CIA und Navy, was ist mit FBI und den Geheimorganisationen, Und wer sich bei dem Film an „In Time“ erinnert ja das kann ich nachvollziehen. Was ich nicht nachvollziehen kann, also da flieht Joe auf den Bauernhof von Sara deren Sohn CID einer von den Verdächtigen ist und er isst und trinkt nichts und geht nicht aufs Klo? Ja egal, war ein super Film.

    Die Handlung ist ja nicht so schlecht wie ich finde. Könnte besser sein aber immerhin. Wir schreiben ja das Jahr 2044, es ist alles im Arsch und Joe ist im Film ein Looper, so nennt man Leute die Auftragskiller sind, die töten für das Geld, und zwar für Silberbarren außer es ist ein großer Fisch, da kriegt man Goldbarren. Diese Barren sind am Rücken des Opfers das man töten soll angeschnallt, das Geschäft mit den Loopern ist in der kranken Welt schon so normal das man eigentlich wie jeder öffentlich mit Waffen umgeht und einen Status hat wie ein alter Kopfgeldjäger, den man zwar nicht will aber braucht.

  • Misslungen
    Der Looper Joe soll sich selbst killen. Das klingt wie ein pointiertes Drehbuch, ist es aber nicht. Der Film beginnt gut und man freut sich auf die kommenden Szenen, doch spätestens zur Halbzeit rutscht das Ganz immer tiefer. Es gibt keine Spannung mehr, Versuche witzig zu sein scheitern klar und das Finale ist vielleicht etwas überraschend aber sicher nicht überzeugend. Die Darsteller sind sehr gut, doch bei einem dermaßen miesen Buch ist der Film nicht zu retten.

  • gar nicht schlecht
    Gut durchdachte Story, die sicher das eine oder andere Plothole hat, aber alles in allem logisch und bis zum Ende spannend ist. Effekte spielen keine große Rolle, und sind auch nicht notwendig, dafür gibt es solide schauspielerische Leistungen.

    Nach langem wieder mal ein Kinobesuch, den ich nicht bereut hab.