Love, Peace & Beatbox

 Deutschland 2007
Musikfilm / Musical, young, Dokumentation 70 min.
film.at poster

Beatboxing, ein Element der Hip-Hop-Kultur, ist das Erzeugen von Tönen mit dem Mund. 2006 begann der Filmemacher Volker Meyer-Dabisch die Berliner Beatbox-Szene bei ihren Auftritten, im Studio und beim Proben zu beobachten.

Beatboxing, ein Element der Hip-Hop-Kultur, ist das Erzeugen von Tönen mit dem Mund. Der musikalischen Bandbreite der imitierten Instrumente sind keine Grenzen gesetzt, und so werden zusätzlich zu den eigentlichen Beats auch Scratches, Cuts, Melodien, Basslinien und Vocals mit dem Mund imitiert. Wie in vielen anderen Großstädten hat sich auch in Berlin in den letzten Jahren eine vielschichtige Szene entwickelt.
2006 begann der Filmemacher Volker Meyer-Dabisch die Berliner Beatbox-Szene bei ihren Auftritten, im Studio und beim Proben zu beobachten. In seinem Film Love, Peace & Beatbox begleitet er 4x sample, die erfolgreichste Beatboxband Deutschlands, DJ Mesia, der 2001 mit dem ermordeten Maxim die erste deutsche Beatboxmeisterschaft ins Leben rief, sowie BeeLow, der 2005 die WM im Beatboxen in Leipzig ausrichtete.

(Text: crossing europe 08)

Details

Mando, Wetlipz, Chlorophil, BeeLow, Zeero, DJ Mesia, Ro Beat, Darkmanz, Neves, Steffe la Cheffe
Volker Meyer-Dabisch

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken