Machs noch einmal, Sam

 USA 1972

Play it Again, Sam

Romanze, Komödie 85 min.
7.70
Machs noch einmal, Sam

Einem neurotischen Filmkritiker erscheint der Geist Humphrey Bogarts, der ihm Ratschläge gibt, wie er sich Frauen gegenüber verhalten soll.

Der Filmkritiker Allen Felix (Woody Allen) ist ein großer Fan von Humphrey-Bogart Filmen. Im wirklichen Leben ist er so ziemlich das Gegenteil von seinem großen Vorbild. Eben von seiner Frau verlassen, weil er allzu passiv ist, steckt er in einer tiefen Krise. Seine Freunde, das Ehepaar Dick und Linda (Diane Keaton) versuchen, ihm Mut und Selbstvertrauen zurückzugeben, indem sie ihm Rendezvous mit den unterschiedlichsten Frauen vermitteln. Doch in der Absicht möglichst cool zu wirken, benimmt sich Allen jedesmal so tollpatschig und unmöglich, dass sich sein jeweiliges Date nie mehr blicken lässt. Zu allem Überfluss erscheint ihm auch noch der Geist Humphrey Bogarts, der ihm völlig unadäquate Ratschläge gibt, wie er sein Leben gestalten und mit Frauen umgehen soll.

Und doch scheint Allen eines Tages seine Traumfrau gefunden zu haben, Es ist ausgerechnet seine alte Freundin Linda! Dick ahnt nichts von dem Verhältnis. Allen findet nun endlich Gelegenheit, in Bogarts Fußstapfen zu treten. Bei einer Abschiedsszene mit Linda verzichtet er auf sie, mit einem Zitat aus Casablanca auf den Lippen.

Play it Again, Sam ist die Verfilmung eines erfolgreichen Theaterstücks von Woody Allen. Zum ersten Mal verkörpert er hier den Typ des intellektuellen Neurotikers, eine Rolle die er in seinen Meisterwerken Annie Hall und Manhatten weiter ausbaute. Die slapstickhafte Komik seiner frühen Filme ist gegenüber den satirischen Ansätzen deutlich zurückgenommen.

Details

Woody Allen, Diane Keaton, Tony Roberts, Jerry Lacy
Herbert Ross
Billy Goldenberg
Owen Roizman
Woody Allen, nach seinem Theaterstück

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken