Man muss mich nicht lieben

 F 2005

Je ne suis pas là pour être aimé

Romanze 02.02.2007 93 min.
7.20
Man muss mich nicht lieben

Ein verknöcherter Gerichtsvollzieher wird aus seiner Routine gerissen, als er sich entschließt, Tangounterricht zu nehmen.

Stéphane Brizé gelingt mit seinem Spielfilmdebüt um einen Langweiler, den der Tango aus seiner Routine reißt, ein kleines Wunder und große Kinokunst:

Der verknöcherte Gerichtsvollzieher Jean-Claude (Patrick Chesnais) schaut oft sehnsuchtsvoll in die gegenüberliegende Tanzschule - bis er es sich eines Tags gestattet, die Tür zu einem Tango-Tanzkurs aufzustoßen, wo er auf Françoise (Anne Consigny) trifft, die sich vor einem routinierten Charmeur an seine Seite flüchtet - und ihn verzaubert. Plötzlich fühlt er, was es heißt, allein zu sein, fühlt die Kälte seines Vaters, der im Heim kein gutes Haar an ihm lässt - und wagt, schüchtern und leise zu hoffen. Doch Françoise steht vor der Hochzeit mit Thierry (Lionel Abelanski), der nur ans Schreiben denkt. Tief ist die Verwirrung der Gefühle, in die sie Jean-Claudes wortlose Werbung stürzt.

Details

Patrick Chesnais, Anne Consigny, Georges Wilson, Cyril Coupon, Lionel Abelanski, u.a.
Stéphane Brizé
Eduardo Makaroff, Christoph H. Müller
Claude Garnier
Stéphane Brizé
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Tango statt Sex
    Als der Fünfzigjährige Jean-Claude, den das Leben wirklich nicht verwöhnt hat (geschieden, Herzschwäche, Beruf: Gerichtsvollzieher), den Tanz entdeckt und in Francoise eine um zwanzig Jahre jüngere, kongeniale Partnerin findet, kommt Licht in sein düsteres Leben. Beide vergessen dann den jeweiligen grauen Alltag, den jeder von ihnen hinter sich herschleift und verschmelzen, werden eins beim durchschlagenden Rhythmus und der faszinierenden Musik des Tangos. Das Verhältnis der beiden wird durch Blicke, verstohlenes Händedrücken und den Tanz in einem gespannten Schwebezustand gehalten und kommt ohne Sex aus. Wenn beide über die Tanzfläche gleiten kann man den Genuss am Gesichtsausdruck von Francoise ablesen. Alle Sinne werden befriedigt, sie taucht quasi in ihn ein. . .
    Ein leiser, sinnlicher Film, der Lust auf Tango macht.