Tatsächlich ... Liebe

 USA 2003

Love Actually

Romanze, Komödie 140 min.
7.70
film.at poster

10 Liebes- und Lebensgeschichten, die parallel verlaufen und schließlich am 24. Dezember zusammengeführt werden: "Christmas is all around!"

Da ist der abgetakelte Schlagersänger Billy (Bill Nighy), der mit dem Remake seines bekanntesten Liedes zur Weihnachtszeit den letzten Versuch eines Comebacks startet. Oder der Schriftsteller Jamie (Colin Firth), dessen Freundin ihn gerade betrogen hatte und der im Süden Frankreichs neue Lebenskraft schöpfen und hier seinen neuen Roman verfassen will. Er verliebt sich in sein portugiesisches Hausmädchen Aurelia (Lucia Moniz), die aber leider kein Wort Englisch spricht. Alan Rickman als Verlagsleiter Harry sieht sich den Avancen seiner Angestellten Mia (Heike Makatsch) ausgesetzt, während ihm die Routine seiner Ehe mit Karen (Emma Thompson) immer mehr bewusst wird. Deren Bruder Daniel (Liam Neeson) muss mit dem Tod seiner Frau fertig werden. Der zehnjährige Sam (Thomas Sangster) leidet sehr unter dem Verlust seiner Mutter und vertraut seinem Stiefvater Daniel an, dass er sich hoffnungslos in eine Mitschülerin verliebt habe. Die unscheinbare Sarah (Laura Linney) liebt seit Jahren heimlich ihren Kollegen Karl (Rodrigo Santoro), ohne zu wissen, dass dieser ebenso für sie entflammt ist. Juliet (Keira Knightley) entdeckt nach ihrer Hochzeit, dass Mark (Andrew Lincoln), der beste Freund ihres Mannes, nur noch an sie denkt. Hugh Grant als englischer Premierminister verliebt sich in Natalie (Martin McCutcheon), die ihm täglich den Tee serviert.
Billy Bob Thornton spielt den amerikanischen Präsidenten, der auf Staatsbesuch in London weilt.

Ein großes Staraufgebot zeigt nicht nur die romantischen und die komischen Gesichter der Liebe, sondern auch die, die uns zu Tränen rühren.

Details

Bill Nighy, Colin Firth, Emma Thompson, Hugh Grant, Laura Linney, Liam Neeson, Martine McCutcheon
Richard Curtis
Craig Armstrong
Michael Coulter
Richard Curtis
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Mêhêhêhêhêêêêêêh
    Naja, ich habe diesen film gesehen und kann nur sagen: mêhêhêhêhêêêêêêh!!

    Re: Mêhêhêhêhêêêêêêh
    Mêhêhêhêhêêêêêêh? Bist du ein Schaf?!?!!!?

    Wir haben diesen Film gesehen und können nur sagen: furchtbar! Nur all-in Ferien bei Iris Beach sind schlimmer!

    Re: Mêhêhêhêhêêêêêêh
    hey, sprichst du auch eine richtige sprache :) ausser mähähähäh :) ?????

    der film war aber wirklich zum schreien!!!

  • Sonst ist das eine Weihnachtsstory - Teil 5
    stark konzentriert, und doch sind sie normal geblieben, und obwohl JOHN die schönsten Stellen von Judy bereits im Mund hatte, interessiert er sich für Ihren Geist, ein wahrhaft vorbildlicher Vertreter der männlichen Rasse.
    Die 2 spielen die Rolle richtig begeistert, sie agieren sehr gut, aber nur kurz, denn in den ganzen Geschichten gibt es sehr viele Zwischenschnitte von den anderen Geschichten, es ist irgendwie alles verwoben.


    Geschichte 9:


    JULIET ( Keira Knightley ) will heiraten. Sie ist eine wahrhaft glückliche Braut. Zeit Ihres Lebens war sie alleine, sie hat nie wen gehabt der sie so richtig verstand, sie ist ein einfaches Mädchen aus einfachem Haus, und sie ist die Frau die für die Liebe alles tun würde. Und endlich gehen die Träume in Erfüllung für die sie immer leben wollte. Sie will MARK heiraten, einen Galeriebesitzer, und sie hätte den Fang Ihres Lebens gemacht. Schon ist alles ausgesucht, schon sind alle Leute fast eingeladen, doch da passiert das unvermeidliche.
    Wie in einer schon bekannten Geschichte kommt PETER ins Spiel, der Trauzeuge von den zwei die bald heiraten wollen, und der beste Freund von MARK, der ihn schon lange nicht mehr gesehen hat. Auch er hat schon lange auf seine Liebe gewatet, und nun ist sie auf einmal da. Er sah seinen besten Freund schon lange nicht, und nun unter diesen Umständen, denn er verliebt sich in JULIET die immer lustig und froh des Lebens ist, und weiß nicht was er machen soll, am liebsten würde er mit Ihr durchbrennen. Und ein Problem gibt es immer dabei, was ist wenn MARK das rausfindet?


    3 Schauspieler in einer sehr verwickelten Geschichte, aber das macht nichts, sie passen auch irgendwie dazu, so 1 Woche vor Weihnachten, und irgendwie hängen auch alle Charaktere zusammen, entweder durch Arbeit, durch Bekanntheitsgrad, durch Zufall und alle spielen einfach sich selbst, leider nicht so wie man es sich vorstellet aber nett. Da hätten wir hier mal MARK der leider nicht damit gerechnet hat sich in die Frau seines besten Freundes zu verlieben und ein ziemliches Theater macht, doch die Liebe und die Lust auf Sex ist stärker als sein Gewissen. Und leider muss da immer einer verlieren, und ob es PETER ist oder nicht sieht man sich im Kino an. Jedenfalls eine nette Story die auch zwischen den anderen Geschichten vorkommt. Man sieht sehr oft lustige Gesichter, die sind leichter zu spielen als die angestrengten Gesichter von Leuten die ein Problem haben, und so wirkt die Story eher gekünstelt auf mich als echt dargestellt.

    Der ganze Film ist etwas verschachtelt, er ist etwas für die einfachen ruhigeren Gemüter, und er ist nicht schlecht. Er ist Vielleicht etwas langweilig, doch er bietet gute Geschichten in denen man nachdenken muss und um sich alles zu merken, habe ich meiner Freundin mit einem abgebrochenen Zehennagel alles in Ihren Oberarm einritzen wollen, wo sie aber was dagegen hatte und mir anbot mich zu tätowieren, die Namen und die Geschichte halt, und das mit der Metallspitze eines Ringes, von meinem Sitznachbar der wohl ein Black Metal Anhänger war und die ganze Zeit geheult hat.

    Im Film geht es natürlich um die Liebe, die ganze Zeit und dass das ganze nicht zu langweilig wird, hat man das ganze in vielen verschiedenen Geschichte versucht darzustellen, die eigentlich alles mittelklassige Filme hätten werden können, aber so sind sie in eine richtige Geschichte verwoben. Ein bisschen Satire, Makaberer Wortwitz, Ironie, ein mittelmäßiger Soundtrack, gute Schauspieler, allen voran der gut aussehende Hugh Grant, und viele hübsche Mädchen, zu wenig Komik, etwas mehr Romantik wäre gut gewesen, dazu das ganze um Weihnachten herum. Toll war das man so viele berühmte Schauspieler sah, und mir hat der Film nicht übel gefallen, auch wenn er etwas langweilig war und nicht ganz so gut gespielt wurde. Trotzdem ein Empfehlungstip.

    79,99 von 100

  • Leider zu viel verschachtelt und einiges ist Sitcomniveau - Teil 4
    doch ob der bei Ihr bleibt ist fraglich.


    Die Story ist eher was fürs Herz, für Leute die nicht wissen wie es weiter geht, und für Mädchen die Ihren Traumprinzen suchen. Laura spielt recht nett, aber auch eher Sitcomniveau, aber das macht nichts, bei so vielen Geschichten kann man das verzeihen. Sich die Storys aber zu merken ist ne Menge, und ich muss sagen das ich schon bessere und ähnliche gesehen habe, aber die Geschichte hier ist eine von den stillen und leisen die nicht auffallen. Das der Chef seiner Angestellten hilft halte ich für an den Haaren herbeigezogen, aber die Idee an sich ist sehr gut, und er spielt im Gesamtkonzept auch sehr gut seine Rolle.


    Geschichte 7:


    BILLY MACK ist ein Rockstar, alt und gebraucht, sieht er aus wie gegerbtes Leder, doch sein Manager hat mit ihm eine sehr gute Idee. Er hat nämlich schon eine Ewigkeit keine CD mehr verkauft und nun ist Weihnachten vor der Türe, in 2 Wochen und JOE sein Manager hat alles in die Wege geleitet, er will einfach einen alten bekannten Weihnachtssong nachsingen. Nur er hat damit nicht gerechnet, das die Freundschaft so stark zu BILLY wird, das er ihn einfach nicht mehr so richtig alleine lassen will, schließlich will er es einfach auch nicht. Er ist nicht schwul, doch er ist einsam, und irgendwie ist dieser Drogen und Alkoholverseuchte Typ auch so alleine wie JOE und er will nur eines, Geld, und als endlich die Show fertig ist, das Lied im Kasten ist, 10 hübsche Tänzerinnen für Weihnachten sich fast auszogen, und alles im Kasten ist, fährt er zu ELTON JOHN anstand bei JOE zu sein, der sich einfach damit abfindet immer alleine zu sein ohne Freund, nur Leute zu kennen die geldgierig sind, doch ist BILLY auch so? BILLY wollte nur immer eines, gegen die Boyband Blue gewinnen, wo lauter junge Leute spielen, doch er ist von sich so überzeugt das er gewinnen kann.

    Die Rolle des alternden Rocksängers passt dem Typen sehr gut, und man könnte sich keinen besseren vorstellen, so richtig ein ungustiöser Kerl, der noch dazu eingebildet ist, ein Egoist wie er im Buch steht, und dann sein wirklich netter zuvorkommender Gentlemanmässiger Freund und Manager Joe, auch wieder eine Story wo man heulen könnte, meine Freundin hat bei jeder Story geheult, mehr als die Begräbnisbesucher vom Präsidenten Kennedy damals. Sie hat halt sehr nah am Wasser gebaut. Und Joe ist auch so ein Mensch, nur in dieser Gesellschaft interessiert man sich nur für Partys, sogar zu Weihnachten und das ist das was Joe nicht als einziges interessiert.


    Geschichte 8:


    JOHN und JUDY sind 2 Darsteller in mittelmäßigen Pornofilmen. Irgendwann lernen sich die 2 kennen, und verstehen sich auf Anhieb. Meistens immer dann wenn sie sich konzentrieren müssen. Bei der Szene wo er Ihre Titten massieren muss, diskutiert er mit Ihr über den tieferen Sinn von Weihnachten ,als sie ihm einen bläst macht er Ihr einen Einladungsantrag zu Weihachten, als er sie Anal befriedigt, will er sie seinen Eltern vorstellen. Als sie ihm einen wichst, will sie wissen wie sich die Welt dreht, was eigentlich noch zählt, als sie ihm die Eier massiert, sinniert sie gerade über den Sinn Ihres Berufes, und beide sind letztendlich froh, als Singles, den richtigen Partner zu finden, doch keiner will so richtig Sex mit den anderem, die 2 wollen eher eine platonische Freundschaft, sie verstehen sich sehr gut, und ob sie einmal heiraten werden ist fraglich, doch JOHN ist mehr als froh, und JUDY hat endlich einen Menschen der Ihr erklärt was der Unterschied zwischen rechts und links ist, sie ist blond.

    Die Story ist eher witzig, sie ist makaber, und sie passt nicht so ganz zur Weihnachtsgeschichte der ganzen Story. Aber das macht nichts, es geht ja um die Liebe, und eine Einladung zu Weihnachten ist schnell ausgesprochen, die 2 sind wie Kunststudenten, die als Aktmodell arbeiten, immer nebenbei die Arbeit, stark konzentrie

  • Ich hätte mir mehr Romantik und Spaß gewünscht - Teil 3
    Geschichte 5:

    KAREN ( Emma Thompson ) ist die Schwester vom Englischen Preminierminister ( Hugh Grant ) und hat selber einen ganzen Scherben Dreck in der eigenen Beziehung aufsitzen. Sie kann nur eines sehr gut, sich um die Kinder zu kümmern. Sie ist ne richtige Powerfrau, sie arbeitet, sie erledigt den Haushalt und eines Tages noch mehr, denn sie kommt dahinter das Ihr Mann HARRY ( Alan Rickman ) eine Beziehung mit seiner neuen Sekretärin MIA ( Heike Makatsch ) hat, und die ist wirklich drauf und dran sogar mit dem Wissen die Ehe von KAREN zu vernichten, da Ihr diese egal ist. Vielleicht weil HARRY nicht wenig Geld hat. Es ist 3 Wochen vor Weihnachten, wie immer hat HARRY das übliche blöde Geschenk besorgt, einen Schal, doch dieses Mal will er mehr, er kauft sich ein billiges Goldkettchen, seiner Frau mit der er 15 Jahre zusammen ist, und als der Verkäufer RUFUS ( Rowan Atkinson ) das nicht schnell genug einpackt, und KAREN kommt, lässt er es einfach und kauft ihr eine CD, die sie zu Weihnachten bekommt. KAREN hat noch nie so viel ertragen müssen, Beziehung kaputt, Ihr Mann schenkt Ihr was, was sie absolut nicht braucht, und denkt nicht mal dabei nach, das Krippenspiel vom Sohn ist kurz darauf, sie hat für ihn ein Krebskostüm genäht, und die Beziehung scheint in die Brüche zu gehen. Für KAREN ist immer nur eines wichtig, die Kinder, BERNIE und DAISY, die absolut nichts merken, weil die Mutter alles schmerzlich grandios überspielt und dabei fast draufgeht.

    Von den ganzen Geschichten ist das die beste, denn sie zeigt das Leid und die Freud von einem Paar dem alles Geld nichts hilft. Alan spielt die Rolle eines ruhigen Geschäftsmannes der bei seiner Frau einfach nur mehr so lebt, mehr nicht, und Emma spielt die geplagte Hausfrau die nicht weiss was sich verändert hat und hofft das sich alles nur ein bisschen mehr einrenkt, damit sie wenigstens ein bisschen was schönes hat zu Weihnachten und sie nicht noch mehr weinen muss als sie ohnehin schon tut. Die Geschichte geht wirklich unter die Haut, doch sie hätte für einen ganzen Film gepasst, aber hier in einer kurzen Episode hat sie auch sehr gut reingepaßt.


    Geschichte 6:


    MIA ( Heike Makatsch ) hat eine Freundin. Sie arbeitet im gleichen Büro wie sie selbst, und SARAH die Freundin ( Laura Linney ) hat ein großes Problem. 2 Jahre, 7 Monate, 5 Tage und 1,5 Stunden ist sie in KARL den Chefdesigner verliebt. Sie kann es ihm aber nicht sagen, sie ist mehr als schüchtern. Sie ist etwas zurückgeblieben, da sie immer noch auf die große Liebe wartet, nur hat sie sich bis jetzt nicht getraut ihm zu sagen das sie ihn liebt. Außer Ihrer Freundin kann sie die Geschichte niemanden erzählen. Sie ist im Büro nicht so beliebt, ist eine hübsche Frau, aber ein Mauerblümchen. Sie hat ein gutes Herz, spendet oft für behinderte Kinder und geht Blutspenden beim Roten Kreuz. Sie hasst es alleine zu sein, und bald bekommt sie es mit der Torschlusspanik zu tun. Natürlich sieht das auch Ihr Chef, und der hilft Ihr, das sie endlich bei KARL landen kann, da er es auch nicht mehr mit ansehen muss, wie sie dauernd an ihn denken muss, sich aber nicht traut ihm was zu sagen, schließlich ist er der Chef und er kennt KARL sehr gut, der ein korrekter Arbeiter ist und selbst keine Freundin hat oder hat er eine? Und noch ein Problem gibt es. In dieser Geschichte geht es um eine Frau die für Ihren geistig behinderten Bruder da ist. Sie hat zwar einen Freund gefunden aber der ist nicht so wichtig wie Ihr Bruder, und sie weiß auch nicht was sie da mit ihm machen soll demnächst, denn jedes Mal ruft er an, sie ist die Schwester eben die große, sie muss sich ja um ihn kümmern, und entweder muss sie zu ihm in das Spital oder sie ruft ihn an, oder sie spricht mit ihm, klar das sie keine normale Beziehung führen kann, und dann findet sie wieder einen sehr netten Freund der auch normal ist, doch ob der bei Ihr blei

  • Ich habe schon spannenderes gesehen - Teil 2 der Filmkritik
    Bruder naja, er ist einfach nur da, dafür Aurelia, die ist wirklich süß, und so ne richtige Frau zu lieben. Sie redet wenig, hat schon einen eigenen Willen, und sie verliebt sich auch in JAMIE, was rauskommt, nun das Kino wartet gefüttert zu werden.

    Geschichte 3:

    COLIN FRISSELL ist ein richtiger Looser. Er kriegt nichts auf die Reihe. Am liebsten würde er den ganzen Tag nur herumhängen und nichts machen und dem Staat weiter auf der Börse liegen. Er ist Engländer, und wenn er eine Frau anbaggert sieht das meistens so aus als würde der erblindete Glöckner von Notre Dame als besoffener Drogendealer versuchen, in einem Pornofilm von Theresa Orlovski, einem Fotomodell zu sagen, das er sich gerne mit Ihr paaren will. Einfach arg was der aufführt, er hat keinen Anstand, keinen richtigen obwohl er den will, er weiß nicht wie man mit Menschen umgeht, und er ist einfach einer der nichts auf die Reihe kriegt. Er liegt nur herum, und redet dauernd davon wie toll er ist, wie schön er ist, und was für ein toller Typ doch wäre wenn er nach Amerika gehen würde. Sein Freund TONY will ihn eigentlich nur mehr töten, aber er redet und redet und meint doch tatsächlich, das wenn er in Amerika wäre, sich alle Frauen die hübsch sind, ihm zu Füßen legen und ihn heiraten wollen und nur eines wollen, mit ihm schlafen. Und da bleibt nur eines über, er macht sich mit einem Koffer voll Kondomen auf den Weg in die Staaten. CARLA die Freundin von TONY kommt nach einer langen Reise zurück und er weiß das man für Sex nicht nach Amerika fahren muss.

    Die Story ist recht witzig, sie ist so gespielt das man etwas einschlafen könnte, doch auch sie hat mit Liebe zu tun, so 4 Wochen vor Weihnachten, und man sieht hier einen jungen eingebildeten Mann der gar nicht weiß was er will, aber er spielt nicht so gut, er ist ein Laiendarsteller für mich, er ist zwar nett, aber das war es auch schon, doch entwickelt sich die Story zu einer recht lustigen Episode und sie passt sehr gut in die ganze Geschichte rein. Der Schauspieler ist ein junger Hihgschoolabsolvent der nicht viel macht in dem Film außer blöd reden, das passt ihm gut und er wird noch alle verwundern.

    Geschichte 4:

    DANIEL ( Liam Neeson ) hat einen 11 jährigen Stiefsohn, SAMUEL ¿SAM¿. Die Mutter ist gerade gestorben. Natürlich macht ihn der Sohn etwas verantwortlich, er kann nicht glauben das der Vater die eigene Frau mehr geliebt hat als er seine Mutter, und er versucht den Kontakt eher abreißen zu lassen, doch DANIEL will das nicht, er liebt seinen Sohn, er ist schließlich das einzige Bindeglied in dieser noch intakten Familie. Die Frau wünschte sich eine Beerdigung mit Pauken und Trompeten, eher nicht so ganz besinnlich, das wird SAM nie verstehen. Doch DANIEL leidet noch mehr, schließlich war er mehr als ein Jahrzehnt mit ihr zusammen. Sobald er immer andere Frauen sieht denkt er an seine, er wird noch lange brauchen bis der Schmerz vorüber ist.
    SAM verliebt sich in JOANA, so hieß auch die Mutter von ihm. SAM will nur eines, das sie sich in ihn verliebt, nur traut er sich nicht es Ihr zu sagen, da ist sein Vater auf einmal da, wo er früher nie so ganz war, und gibt ihm sehr gute Ratschläge, und die dürften nicht schlecht sein.

    Liam spielt hier einen Vater der sehr gebrochen ist von seiner Beziehung mit einer wunderbaren Frau, allerdings nicht so gut wie ich es mir erwartet habe. Er ist einfach zu wenig intensiv, da hat mir sein Sohn in dieser Rolle besser gefallen, der sich in die amerikanische Austauschschülerin verliebt und wegen Ihr sogar ein Instrument lernen will, Schlagzeug, um Ihr zu imponieren. Aber leider ist die Story etwas kurz, sie ist eher so was wie eine Sitcomfolge, aber trotzdem nett, und mit guten Dialogen durchzogen.


    Geschichte 5:

    KAREN ( Emma Thompson ) ist die Schwester vom Englischen Preminierminister ( Hugh Grant ) und hat selber einen ganzen Scherben Dreck in

  • na ja gar niht übel sehr verschatelt, Teil 1
    Tatsächlich LIebe




    Eine Geschichte mit 9 Liebesgeschichten, aufgeteilt in 12 Geschichten.
    128 Min. lange. Ungefähr so was wie ¿ The Player ¿
    oder ¿ Magnolia ¿, ein richtig netter Film, der 5 Wochen vor Weihnachten beginnt.

    Geschichte 1:


    Der Englische Preminierminister ( Hugh Grant ) bezieht in der Downington Street 10 sein neues Quartier. Man stellt ihm viele neue Gehilfen und Gehilfinnen vor. Dabei auch eine sehr tollpatschige Dame, NATALIE, die sich anfangs nicht nur verspricht, sondern auch in einige nicht ganz so gesellschaftliche Fettnäpfchen tritt.
    Er ist eher sehr zurückgezogen, reserviert, introvertiert, sie ist eher der extrovertierte nette Typ der nicht so nachdenkt und der in einer zwielichtigen Londoner Gegend wohnt. Doch Weihnachten das Fest der Liebe hat es auf ihn abgesehen. Er verliebt sich im 1. Augenblick in sie, will es aber nicht wahrhaben, obwohl ihm sein bester Freund rät, zuzugreifen, doch er will nicht so richtig. Er wartet lieber als Junggeselle auf den richtigen Moment, und hofft das er endlich kommt. Die Geschäfte laufen schlecht, die Oppositionen streiten sich, da passt natürlich eine Liebesgeschichte gut ins Kabinett rein. Und irgendwann kann er nicht anders er muss zu Ihr hinfahren, der Grund? Sie schrieb im einen sehr netten Dankesbrief, und es scheint als ob auch NATALIE was für ihn fühlt. Doch hat leider der US Präsident ( Billy Bob Thornton ) auch ein Auge auf NATALIE.

    Das ganze ist so richtig nett dargestellt, Hugh passt einfach hervorragend als zugeknöpfter Politiker der doch Mensch ist sehr gut in diese Geschichte, nur spielt er sie zu langsam, als würde er unter 10 Kg Valium stehen, einfach der Elan fehlt und das Method Acting. Natalie als Bummelchen und Familienfreundliche Frau, die bei Ihren Eltern mit 29 noch lebt ist so ein richtig netter Typ mit dem man Pferde stehlen kann, die noch ans Christkind glaubt und nicht wahrhaben will, das sie immer alleine bleiben wird, das auch sie wen findet, der zu Ihr passt, obwohl sie wirklich wunderschön ist. Hugh hadert mit seinem Schicksal, sie ist eine tollpatschige Hausangestellte, passt doch gut zusammen oder?


    Geschichte 2:

    JAMIE BENNETT ( Colin Firth ) ist Junggeselle seit kurzem. Die Frau die er liebte der hat er einfach den Laufpass gegeben. Er ist Schriftsteller. Eigentlich hat er gar keine Zeit für Frauen, doch die was er sich ausersehnt hat, die Frau seiner Träume, gerade der gibt er den Laufpass. Eines schönen abends geht er heim, er hat viel zu tun gehabt, die Leute lesen auch viel zu wenig und sein Verleger liegt ihm in den Ohren, er solle doch bald wieder was gutes schreiben, sieht er seinen Bruder der gerade diese Frau vernascht, die ihm noch so nett sagt das er sich verdünnisieren soll, sie habe ihn nie so richtig gewollt, und sie will mit seinem Bruder noch 2 x zum Orgasmus kommen. In Wirklichkeit hat sie ihn eigentlich betrogen, denn er war Ihr immer treu, nur hat die Arbeit ihn dazu gebracht, das er nicht anders kann als einfach sich der Arbeit zu widmen, und er war auch nicht so bereit für sie, aber er hat nachgedacht, und wäre es auch sicher, doch leider erwischt er den Bruder der ihn eigentlich mit Ihr betrog und das ist nicht das was das 1. x passiert, also fährt er nach Frankreich sich auskurieren von der Liebe, fährt ins Land der Liebe, und lernt dort die Portugiesische Kellnerin AURELIA kennen, in der er sich bald verliebt. Blöd ist nur, er kann nicht portugiesisch, sie nicht Englisch, und nun gibt es etwas Hand und Fußsprache.

    Colin spielt den Schriftsteller der so richtig nervlich fertig ist, gestresst, doch immer seine Integrität bewahrt, er ist einfach ein guter Schauspieler, auch wenn ich mir von ihm etwas mehr Enthusiasmus gewünscht hätte, aber das ist bei so einem Episodenfilm wohl schwer drinnen. Und er reagiert mir auch zu einfach, etwas schmalzig und sein Bruder naja, er ist e

  • Eine Reise wert!
    Wir sind sogar nach Eindhoven (NL) gereist, um diesen Film in OV zu sehen. Wir können diese Reise und diesen Film einfach nur empfehlen: Herzerwärmend, sehr komisch, lustig aber manchmal auch ein wenig schnulzig. Echt was für verliebte Herzen. Also, geht mit eurer Freundin hin!

    Re: Eine Reise wert!
    gibt's das, nach Eindhoven fahren um diesen Film zu sehen??? Naja, Film war ziemlich OK, nicht wirklich empfehlenswert. Aber wenn man SeKS will... :)

    -- Horst Teppich

    Re: Re: Eine Reise wert!
    also, meiner meinung gab's in dem film fast keinen Seks :). Deshalb ist's sicher gut, nach Eindhoven zu reisen, da gibt's in den großen Fenstern der Holländer sicher viel zu sehen :)

    H.T.

    Re: Eine Reise wert!
    Ich staune über die Aktivitaeten mancher Leute (Fahrt nach Eindhoven :) Der Film war OK!
    Gruss von Eurem Kekslmann :)

    Re: Eine Reise wert!
    Wow, nur wegen des Filmes nach Eindhoven, finde ich echt toll von euch :)!!!! Danke fuer euren Tipp, mit der Freundin hinzugehen: Ich ging schwer verliebt mit einem suessen Maedl dorthin, und nun ist sie meine :)))))!
    Gruss nach Eindhoven!!!

    Re: Re: Eine Reise wert!
    Hm, ne Reise ins Artis oder Hayden Kino häts zwar auch getan aber im Sinne der Romantik ists sicher ne feine Sache *gg*

  • Unterhaltsam
    Manch einer wirds kaum glauben können, aber ich hab mir den Film "tatsächlich" schon zwei Mal angesehen ;-) Mir hat er darum gefallen, weil er nicht nur zum Schmunzeln war, sondern teilweise auch zum Nachdenken anregt. Egal, ob die Handlung vielleicht manchmal etwas seicht bzw. vorauszusehen war, es geht doch einfach nur darum, daß etwas über das Thema Liebe rüberkommt. Und das tut es meiner Meinung nach auch. Wer sich etwas unterhalten möchte, soll ihn sich ruhig ansehen. - Anmerkung am Rande: Bis dato mochte ich Hugh Grant eher weniger, aber er macht sich ganz gut in dem Streifen. Mein persönlicher Favorit ist jedoch Colin Firth ;-)

  • schlecht
    Der Film ist absolut nicht empfehlenswert, obwohl ich romantische Komödien und Richard Curtis normalerweise mag. Er ist auch nicht witzig, und ich hab íhn in der Originalversion gesehen. Also wer kein Geld verschwenden will: nicht hingehen.

Seiten