News
27.08.2018

Marvel-Filme in der Pipeline: Projekte und Gerüchte

Auf diese Superhelden-Filme können Marvel-Fans in den kommenden Jahren hoffen.

Nach "Ant-Man & The Wasp" ist es im Kino ziemlich ruhig um Marvel geworden. Bis zum Start von "Captain Marvel" im März 2019 gibt es keine Marvel-Action im Kino, nachdem die beiden X-Men-Filme "New Mutants" und "X-Men: Dark Phoenix" verschoben wurden. Bei den Marvel Studios ist zurzeit alles auf den Abschluss der "Phase 3" des Marvel Cinematic Universe (MCU) mit "Avengers 4", dem zweiten Teil von "Infinity War", ausgerichtet.

Danach startet mit "Phase 4" wahrscheinlich eine völlig neue MCU-Ära, die andere und neue Superhelden in den Mittelpunkt stellt. Denn nach der Übernahme des Hollywood-Studios 20th Century Fox durch den Marvel-Mutterkonzern Disney wird wohl in Zukunft auch die Welt der X-Men und der Fantastic Four zum Teil des MCU. Zurzeit entwickelt 20th Century Fox aber noch Filme, die nicht Teil des MCU sind.

Und dann ist da auch noch Sony Pictures, das die Filmrechte am "Spider-Man"-Universum hält. Bei Spider-Man selbst haben sich Marvel und Sony auf eine Kooperation geeinigt. Daher unternimmt Sony nun mit Filmen wie "Venom" den Versuch, mit andere "Spidey"-Charakteren in eigenen Filmen Kinoerfolge einzufahren.

Wir geben hier einen Überblick über bekannte Marvel-Filmprojekte der Marvel Studios (Phase 3 und 4 des MCU) sowie von 20th Century Fox und Sony Pictures. Einige dieser Projekte sind bereits in Entwicklung, bei anderen handelt es sich lediglich um Gerüchte.

 

MARVEL-FILME IN DER PIPELINE

 

Captain Marvel (Marvel Studios)

Captain Marvel: Was über den Film bisher bekannt ist

Der vorletzte Marvel-Film im "Phase 3" vor dem endgültigen Showdown in "Avengers 4" wird nicht zuletzt wegen dem Post-Credit-Teaser in "Avengers: Infinity War" mit größter Spannung erwartet. Hier haben wir bereits zusammengefasst, was wir über die neue Superheldin und den Film bisher wissen. US-Kinostart: 8. März 2019

 

Avengers 4 (Marvel Studios)

"Avengers 4", zurzeit noch ohne Untertitel, wird direkt an "Avengers: Infinity War" anschließen und das epische Finale der "Phase 3" des MCU werden. Danach wird alles anders.

Es gibt viele Theorien, wie die Geschichte weitergehen könnte. Einigen davon haben wir uns hier gewidmet: Wie es nach Infinity War weitergehen könnte? Es wird gemunkelt, dass einige der wichtigen Superhelden aus den Phasen 1 bis 3 sterben könnten. Captain America und Iron Man stehen ganz oben auf der Liste. Fix ist jedenfalls, dass in "Phase 4" andere Helden und neue Charaktere ins Rampenlicht treten werden. Carol Danvers aka Captain Marvel könnte im neuen MCU zu einer ähnlich zentralen Figur wie Tony Stark aka Iron Man im alten MCU werden. Immer mehr tippen aber auch auf Doctor Strange als Ersatz für Iron Man. UK-Kinostart: 26. April 2019 (in die US-Kinos kommt der Film erst am 3. Mai 2019).

 

X-Men: Dark Phoenix (20th Century Fox)

"Dark Phoenix" ist –ebenso wie "New Mutants" – von 20th Century Fox noch vor der Übernahme durch Disney entwickelt und produziert worden. Damit sind die beiden X-Men-Filme nicht Teil des MCU der Marvel Studios. "Dark Phoenix" könnte jedoch schon von Disney in die Kinos gebracht wird, berichtet der Hollywood Reporter. Jedenfalls stimmen Fox und Disney die Starttermine der Filme im Vorfeld der Fusion bereits ab, weshalb der Film jetzt später als geplant ins Kino kommt. Später, in "Phase 4", könnten die X-Men ins MCU kommen. Allerdings ist in diesem Fall ein Reboot der X-Men-Filme im Gespräch. Kinostart: 7. Juni 2019

 

New Mutants (20th Century Fox)

"New Mutants" sollte – ebenso wie "Dark Phoenix" – eigentlich schon in diesem Jahr in die Kinos kommen. Beide Filme wurden auf 2019 verschoben und sind nicht Teil des MCU der Marvel Studios. Kinostart: 2. August 2019

 

MARVEL-FILME IN ENTWICKLUNG

 

Spider-Man: Far from Home (Marvel Studios /Sony Pictures)

Die Fortsetzung von "Spider-Man: Homecoming" ist der erste MCU-Film nach dem epischen Showdown in "Avengers 4", der das MCU völlig umkrempeln soll. Logisch, denn Peter Parker ist zurzeit ja nur ein Häufchen Asche. Dasselbe gilt für Nick Fury und Maria Hill, die ebenfalls im neuen Spider-Man-Film vorkommen sollen.

Schauplatz ist diesmal nicht New York, sondern London und andere Städte. Marvel-Mastermind Kevin Feige sagte zur Idee des Films: "Wir lieben den Gedanken, Spider-Man an Orte rund um den Globus zu bringen, wo wir ihn bisher nicht gesehen haben – und wir haben einen Schurken, der wie ich glaube sehr schön mit dieser Idee zusammengeht." Dazu wäre noch anzumerken, dass der Schurke diesmal der große Täuscher und Illusionist Mysterio ist, gespielt von Jake Gyllenhaal. Mehr wissen wir aber erst beim Kinostart am 5. Juli 2019.

 

Gambit (20th Century Fox)

"Gambit" sollte eigentlich der nächste Solo-Superheld von 20th Century Fox nach "Logan" und "Deadpool" werden. Doch das Filmprojekt steht schon seit 2014 unter einem schlechten Stern. Die Titelrolle übernimmt Channing Tatum, so viel ist klar, aber leider ist kurz vor dem geplanten Drehbeginn Regisseur Gore Verbinski abgesprungen. Seitdem hat der Film keinen Regisseur. Aber Produzent Simon Kinberg bestätigte, dass die Arbeit am Film weitergeht. Ob der geplante US-Kinostart im Juni 2019 hält, ist aber fraglich.

 

Guardians of the Galaxy 3 (Marvel Studios)

Die Produktion von "Guardians of the Galaxy 3" wurde ausgesetzt. Die Mitarbeiter des Filmprojekts wurden laut Deadline Hollywood entlassen und die Arbeit an der zweiten Fortsetzung des Marvel-Films gestoppt. Damit ist klar, dass sich der für 2020 geplante Kinostart verschieben wird.

Die Marvel Studios habe für 2020 und 2021 bereits jeweils drei Filmstarts von bisher unbetitelten Filme angekündigt: jeweils Anfang Mai, Ende Juli und Anfang November. Bisher wurde angenommen, dass einer der drei Filme im Jahr 2020 mit Sicherheit der dritte "Guardians"-Film ist. Der frühe Mai-Termin war sogar wahrscheinlich.

Nachdem Disney aus kaum nachvollziehbaren Gründen die Zusammenarbeit mit Regisseur James Gunn wegen einiger unappetitlicher Tweets (vor zehn Jahren) beendet hat, ist alles wieder offen. Ein späterer Termin ist nun wahrscheinlich. Ob "Guardians 3" noch im Jahr 2020 erscheint, hängt davon ab, wie schnell Marvel einen neuen Regisseur für den Film findet und ob mit dem Drehbuch von Gunn weiter gearbeitet wird. Zurzeit sieht es aber nicht nach einer raschen Lösung aus. Ein Kinostart im Jahr 2020 scheint daher eher unwahrscheinlich.

 

Doctor Strange 2 (Marvel Studios)

Hoffnungen, dass "Doctor Strange 2" nach den Turbulenzen bei "Guardians 3" den frühen Mai-Termin im Jahr 2020 übernehmen könnte, haben sich nicht bestätigt. Inzwischen steht aber der Deal mit Scott Derrickson, der auch beim zweiten Teil wieder im Regiesessel Platz nehmen wird. Allerdings wird noch ein Drehbuchautor gesucht. Wieder mit dabei sind Benedict Cumberbatch und Benedict Wong. Laut Informationen des Hollywood Reporters ist mit einem Produktionsstart erst im Jahr 2020 zu rechnen. "Doctor Strange 2" wird damit wohl nicht vor Mai 2021 in die Kinos kommen.

 

Black Panther 2 (Marvel Studios)

Black Panther

Aufgrund des Kinoerfolges ist auch eine Fortsetzung von "Black Panther" ziemlich sicher. Aber nicht so bald. Es wird damit gerechnet, dass "Black Panther 2" einer der drei Starttermine im Jahr 2021 ist.

 

Kitty Pryde (20th Century Fox)

Als Regisseur dieses X-Men-Spin-Offs wurde laut Hollywood Reporter bereits Tim Miller ("Deadpool") bestätigt. Noch interessanter ist aber der Co-Autor des Drehbuches: Marvel-Kultautor Brian Michael Bendis. Der Arbeitstitel des Films, "143", bezieht sich auf die Comic-Ausgabe Uncanny X-Men #143, eine Solo-Story für die Heldin. Ob es sich dabei nur um eine nostalgische Referenz handelt oder die Handlung des Comics verfilmt wird, ist offen. Die Comic-Story wäre eine Art "Kitty alleine zuhause"-Plot: Die jugendliche Kitty wird in der Villa der X-Men attackiert, während alle andere weg sind. Der Zeitplan für dieses Projekt ist aufgrund der Übernahme von 20th Century Fox durch Disney schwer einzuschätzen.

 

Black Widow (Marvel Studios)

Black Widow

Das Gerücht um einen Solofilm für "Black Widow" macht immer wieder die Runde. Der Trend zu weiblichen Superhelden würde dafür sprechen. Aber dennoch scheint die Umsetzung zunehmend unrealistischer.

 

The Eternals (Marvel Studios)

The Eternals - Marvel

Die Eternals sind eine Gruppe unsterblicher Außerirdischer, die als eine Erweiterung des "Guardians"-Universums von Marvel Sinn machen würde. Ob diese gottähnlichen Aliens auch einen ganzen Film tragen, bleibt abzuwarten. Marvel scheint jedenfalls daran zu glauben, denn laut Hollywood Reporter wurden die Autoren Matthew und Ryan Firpo angeheuert, um aus der Comic-Vorlage von Jack Kirby ein Drehbuch zu machen. Inzwischen hat der Film sogar eine Regisseurin (Update): Chloe Zhao wird laut Hollywood Reporter die Regie übernehmen. Sie hat bisher erst zwei Indie-Filme gedreht ( "The Rider" und "Songs My Brothers Taught Me"). Damit ist der Film ein Kandidat für einen möglichen Filmstart im Jahr 2021.

 

Silver & Black (Sony Pictures)

Bei diesem Film handelt es sich nach "Venom" um einen weiteren Spin-Off-Film von "Spider-Man" – und damit um einen Marvel-Film von Sony Pictures, der nicht im MCU der Marvel-Studios spielt. Die Hauptfiguren sind Black Cat und Silver Sable. Die beiden Anti-Heldinnen haben immer wieder Zoff mit Spider-Man, sind aber keine Schurken. Black Cat war sogar kurz mit Spider-Man liiert (ähnlich wie Catwoman und Batman). Ohne Zweifel sind beide – wie auch Venom – großartige Charaktere aus dem Spider-Man-Universum, an dem Sony die Filmrechte hält. Ob die beiden Figuren auch ohne Spidey einen abendfüllenden Film hergeben, bleibt abzuwarten. Der ursprünglich für Februar 2019 geplante Starttermin wurde jedenfalls schon verschoben. Hoffentlich nicht auf den Sankt Nimmerleinstag.

 

Deadpool 3 (20th Century Fox)

Filmkritik - Deadpool 2

Ryan Reynolds hat zwar seine Zweifel kundgetan, dass es einen dritten Deadpool-Film geben werde. Aber nur um dann gleich einen X-Force-Film ins Spiel zu bringen. Der Erfolg der beiden Vorgänger an den Kinokassen lässt daher auf ein drittes Abenteuer mit Deadpool hoffen. Wann ist allerdings noch völlig unklar.

 

GERÜCHTE ÜBER MARVEL-FILMPROJEKTE

 

X-23 (20th Century Fox)

X-23 - Marvel Filmprojekt

Das Gerücht um einen Spin-Off von "X-23" wurde unmittelbar nach dem Hype rund um "Logan" geboren. Dafne Keen als Laura, in den Comics als X-23 bekannt, wäre auch eine ideale Besetzung. "Logan"-Regisseur James Mangold hat sich selbst als Regisseur angeboten. Aber seitdem wurde nicht mehr viel von diesem Filmprojekt gehört. Die Timeline ist daher höchst ungewiss.

 

Multiple Man (20th Century Fox)

Noch ein Spin-Off aus der X-Men-Welt und damit wieder ein Projekt von 20th Century Fox: Der eher unbekannte Multiple Man alias Jamie Madrox kann endlose Kopien von sich selbst erschaffen. Bei diesem Film ist Allan Heinberg als Drehbuchautor im Gespräch. James Franco soll die Hauptrolle spielen. Aber darüber hinaus hat man seit ersten Gerüchten im Jahr 2017 nicht mehr viel über das Projekt gehört.

 

Blade (Marvel Studios)

Blade war 1998 der erste Kinoerfolg von Marvel – noch vor "X-Men", "Spider-Man" oder "Iron Man". Gerüchte um einen Reboot gab es immer wieder, aber konkrete Pläne sind nicht in Sicht.

 

Miss Marvel (Marvel Studios)

Die Gerüchte um einen Solofilm der ersten muslimischen Marvel-Superheldin Kamala Khan, bekannt als Miss Marvel, basieren auf Aussagen von Kevin Feige. Demnach werde an der Einführung des Charakters ins MCU gearbeitet. Allerdings hat Feige nichts von einem Solofilm gesagt. Er hat wohl eher von einer Nebenrolle in einem künftigen Marvel-Film gesprochen.

 

Nova (Marvel Studios)

Auch in diesem Fall hat Feige lediglich das Interesse an dem Marvel-Charakter für das MCU bestätigt. Er hat sogar gemeint, dass Nova früher oder später wohl auftauchen werde. Tatsächlich wäre der Space-Charakter eine ideale Ergänzung für die "Guardians of the Galaxy"-Filme. Aber ein eigener Film? Bisher gibt es jedenfalls keine Hinweise darauf.

 

Reboot: Fantastic Four und/oder X-Men?

Zu erwähnen wären zudem Gerüchte, die nach der Übernahme von 20th Century Fox durch Disney die Integration der Fantastic Four und auch der X-Men in das MCU erwarten. Dabei sind die Hoffnungen vor allem auf die Fantastic Four, den Silver Surfer und Doctor Doom gerichtet. Da die X-Men-Filme durchaus erfolgreich waren, könnten diese als eigene Filmreihe unabhängig vom MCU bestehen bleiben. Allerdings machen natürlich auch immer wieder Gerüchte von einem Reboot der X-Men im MCU die Runde.