Mein Haus stand in Sulukule

2010

Dokumentation

Anhand des Beispiels Sulukule gelingt Astrid Heubrandtner ein überschaubarer Blick auf das globale Phänomen Gentrifizierung - und ein einfühlsames Porträt derer, die dabei auf der Strecke bleiben.

Min.94

Start09.12.2011

Sulukule ist ein fast ausschließlich von Roma bewohntes Viertel von Istanbul, ein alter, ärmlicher, heruntergekommener Stadtteil. Fast wie eine Großfamilie leben hier zahlreiche Roma unterschiedlicher Herkunft und Stellung. Aber eines Tages beschließt die Stadtverwaltung, das Viertel zu sanieren, was nichts anderes heißt, als mit Gewalt die alten Häuser zu schleifen, um ein neues, nobles Villenviertel zu errichten. Mein Haus stand in Sulukule legt Zeugenschaft ab von einer gewaltsamen Veränderung und Vertreibung und den Versuchen, sich ihr zu widersetzen. Das ist für einen kleinen Film eine sehr schöne und große Leistung, die ans Herz des Kinos rührt.

(Text: Viennale 2010)

  • Regie:Astrid Heubrandtner

  • Kamera:Peter Roehsler, Astrid Heubrandtner

  • Autor:Astrid Heubrandtner

  • Verleih:POOOL Filmverleih

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.

Mein Haus stand in Sulukule

1/2