Meine Frau, die Spartaner und ich

 USA 2008

Meet The Spartans

Komödie 29.02.2008 ab 10 84 min.
2.70
Meine Frau, die Spartaner und ich

Nicht nur Kinohighlights wie Borat, Spider-Man und 300 bekommen ihr Fett weg, sondern auch geschätzte Persönlichkeiten wie Britney, Paris und Lindsay.

Sparta, irgendwann A.D., der große Pinguin-Bezwinger und Anführer von Sparta Leonidas (Sean Maguire) muss gegen die übermächtige Armee des Perserkönigs Xerxes (Ken Davitian) in den Krieg ziehen. Zwar haben nicht alle 300 tapferen Krieger Spartas Zeit für diese gefährliche Mission, aber dafür stehen 13 muskel-bepackte Sandalenhelden hinter Leonidas. Und der Gegner, der auf sie wartet,
hat es in sich, denn in den Reihen der Perser tummelt sich so manch sagenhafter Superheld der Neuzeit: Von Ghost Rider über Rocky bis zu den Transformers.
Und während die Männer ihre heißen Lenden riskieren, mischt Queen Margo (Carmen Electra) im spartanischen Männer-Plenum mit¿

Details

Sean Maguire, Carmen Electra, Ken Davitian, Kevin Sorbo, Diedrich Bader u.a.
Jason Friedberg, Aaron Seltzer
Christopher Lennertz
Shawn Maurer
Jason Friedberg, Aaron Seltzer
Foxfilm
ab 10

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Oh Schreck - Teil 1
    Ja es gibt sie, die Handlung, wenn auch kurz:

    Ja den Film „300“ will nicht nacherzählen nur ist sie hier etwas umgewandelt. 10 Spartaner gegen 20 Perser, Schwule Spartaner, wo jeder verheiratet ist, Leonidas der König hat statt nem Wolf einen Pinguin gekillt der ihm ins Gesicht geschissen hat und reden kann, seine Frau heißt Margo auf die er trifft, die ist geil auf ihn und hat nen Minnirock, ein Grund zum heiraten.

    Die kurze einfache Handlung geht so irgendwie weiter, dem Anfang der Geschichte zu und zeigt, wie Leonidas seinen Sohn trainiert, den er bekam, den er verprügelt, weil er ja stärker ist, bis der Kapitän der Mannschaft, so ne Hauptmann Art, Leonidas von der Ankunft eines persischen Boten berichtet, der ein Dämlicher Neger ist, der die Forderung seines Königs Xerxes überbringt und Margo geil macht. Leonidas begrüßt den Boten ganz nach spartanischer Art: High five für die Frauen und Zungenküsse für die Männer. Der Perser fordert die Unterwerfung Spartas und er stürzt sie alle in die Grube des Todes runter und betätigt den Abfluss wie am Klo.

    Dann kriegt er keine Truppen, trifft das Orakel am Berg, ne Brillenträgerin mit Zahnspange, und zieht in den Krieg und wer da noch nicht eingeschlafen ist oder vom Sessel gefallen ist vor Lachen, der verpasst eh nichts.

    Ja so ein bißchen dieses und Jenes:

    Ich bin mir gar nicht sicher, aber ich habe irgendwie 80 Minuten nur im Kino gezählt oder sogar noch weniger er war sehr kurz, dass muß ich sagen. Die Filme „Scary Movie“, oder „Date Movie“ und auch „Fantastic Movie“ stammen allesamt aus der Feder von Jason Friedberg und Aaron Seltzer, die für diese ganzen überlustigen teils unnötigen Filme das Drehbuch schrieben.

    Im Film sind viele Star-Doubles vertreten:

    Nicole Parker als Britney Spears, Ellen DeGeneres, Paula Abdul und Paris Hilton.
    Ike Barinholtz als Dane Cook
    Crista Flanagan als Ugly Betty
    Emily Wilson als Lindsay Lohan
    Jenny Costa als Tyra Banks
    Tiffany Claus als Angelina Jolie
    Ryan Fraley als Brad Pitt
    Dean Cochran als Rocky und Rambo
    Jim Nieb als George W. Bush
    Thomas McKenna als Tom Cruise

    Also wenn ich mir die Britney Spears beim Haare rasieren angucke, vor der Grube des Todes, die dann Leonidas reinwirft, Lindsay auf Drogentrip, Tyra Banks als Schimpfendes Luder, Angelina Jolie bei der Abnahme eines vietnamesischen Kindes, Rocky als schrecklich blöd geschminkter Spitzenkiller von Xerxes, der gegen Leonidas kämpft, boxt und blöd redet, Bush als Idiot, was er ja sowieso ist und Tom Cruise in einer kurzen unnötigen Rolle, also jeweils die Schauspieler, da frage ich mich wirklich was lustiger ist, entweder Paris Hilton die einen Buckel mit 2 Metern hat, und der ist aber eine Eiterbeule, die dann dass ganze Eiter auf einen Spartaner spritzt, ja ich weiß nicht.

    Gigantischer 1. Platz in den USA, unglaubliche 38 Mille eingespielt, mehr als im Rest der Welt, ein Drehbuch mit ein bißchen Fäkalhumor, einer Carmen Elektra die aussah als wäre sie zu oft beim Schönheitschirurgen gewesen, die lange geile Beine hat, und super High Heels, die jeder angafft, alte Titten hat, und mich dazu bewegt meiner Freundin die Uhrzeit einzustellen unterm Dekolletee, ja der Film ist eigenartig.

    Leonidas sieht aus wie Gerard Butler aus „300“ dem gigantischsten Film der letzten Jahre, der Film ist hier auch sehr effektvoll mit Zeitlupenaufnahmen gedreht worden.

    Wer mitspielt und was wer spielt?:

    Sean Maguire: Leonidas
    Carmen Electra: Königin Margo
    Ken Davitian: Xerxes
    Kevin Sorbo: Kapitän
    Diedrich Bader: Traitoro
    Travis Van Winkle: Sonio
    Jareb Dauplaise: Dilio

    Schwachsinn und lustig - T 2
    Xerxes, also der Schauspieler ist einfach nur hässlich, fett grauslich, einfach ekelig, wie im Film „Borat“ sein Fetter Arsch erinnert mich an eine Mammut Stampede, seine dicken Beine, die unrasiert sind und zu dem haarigen Oberkörper von einem paarungswütigen Berggorilla im Sex Shop nicht dazu passen, sehen aus als wären sie Fettwülste aus einer Firma die Fett Schwabbel aus Hirsch Fett herstellt für Jäger. – war mal ne Sendung auf N 24, jedenfalls der Typ ist so hässlich dass er nicht aus dem Haus geht sonst fallen die Leute um, die Eltern haben ihn wohl das ganze Leben eingesperrt, sonst hätte man sie wegen Sichtverletzung verklagt, und wenn ich noch denke, dass der Sex hat mit etwas das nicht wiehert, igitt.

    Leonidas ist der einzige der nett spielt, der passt, schauspielerische Leistung ist, von links nach rechts schauen hübsch und schwul herumlatschen mit seinem Kapitän, den ja Kevin Sorbo nett spielt, mehr nicht, aber er ist der einzige vor dem ich im Film Achtung habe, auch wenn er herumhüpft wie ein epileptisches Huhn im Vietnamkrieg, ungefähr so wie die Typen aus „Die Ritter der Kokosnuss“ nur Schwul und seitlicher.

    Margo, die Frau vom LEO, wie er kurz genannt wird, ist mal in den und mal in den verliebt, wird vom LEO abgeklatscht, und der Kapitän wird geküsst, die Anfangsszene mit dem Baby der Spartaner dass Shrek Form hat und den Kapitän ankotzt, 300 Liter glaube ich, grünes Zeug, ja war nett und wie der Typ dann das Baby am Babyfriedhof per Fußballschlag entsorgt hat ja da lachte ich.

    Oder wie LEO seinem Sohn dauernd eine reinboxt, ihn schlagt bei jeder Gelegenheit, Margo stolz ist wie der Sohn geschlagen wird wie er dazu lernt, dann die ganzen Hauereien und Kloppereien mit einer Pfanne oder Fäusten und was weiß ich, war lustig, aber dann ging es nicht mehr zu lachen.

    Eher fadisiert, die Millionen Armee war ne Blue Screen Wand, wo erklärt wird von Xerxes er hat ne gute Bluescreenwand und erspart sich so die Kosten für die Leute, dann die Vorreiter, die was LEO ärgern und rausfordern sollen sind lauter Ghetto Gangster Rapper Kids mit blöden Kappen, Schlapphosen, so die Mode wie man sie hat, dass die Hosen bis zu den Fersen runterhängen, und wenn du Scheißerei hast bleibt alles so schön im Schritt der Hose und du kannst sie schön ausleeren.

    Ja die beschimpfen sich, dass ist auch lustig, aber verliert an Spaß und Spannung. Spannung, ja die kommt selten auf, die ist eher nicht so ganz vorhanden. Der Hauptdarsteller hat erst 2 Filme gespielt, der Rest sind Serien im TV.

    Dilio z.b. der Blinde, dem die Augen ausgestochen wurden, der blind nach Sparta wandelt mit nem Küchenfetzen am Kopf gebunden der dann Margo findet, die dann mit dem Verräteros schlafen muß, damit er die Truppen zu LEO schickt, was dann doch nicht geht, Ja Carmen Electra bumst mit jedem im Dorf von den Akademikern, also dem Senat, ja wo war ich jetzt? Genau, 10 Spartaner sind es statt 300, und Xerxes sein Thron sieht aus wie Pappmaché, aber eh nicht übel, und alles wurde von dem Originalfilm kopiert, die Küssereien mit raushängender Zunge sind oft übertrieben dämlich, der Film ist schnell zu Ende, Juhu.

    Eingeschlafen bin ich nicht aber auch nicht viel gelacht, deshalb nur 45 von 100

  • ein "scary movie"
    Grundsätzlich möchte ich erwähnen, daß mir aus der "Scary Movie"-Reihe nur Teil 1 gefallen hat und die darauffolgenden Teile ein Niveau in der Höhe einer Teppichkante besitzen. Bei "Meine Frau ..." jedoch ist die Höhe in Bergwerksschächten (unterhalb des Meeresspiegels) zu suchen.

    Selbst wer auf sich wiederholenden Volksschulhumor, schlechten Einfällen und katastrophalen Umsetzungen derselbigen steht, sollte sich dennoch nur mit dem Trailer des Filmes beschäftigen. Dieser ist kostenlos und verschwendet einem maximal die Zeit und etwas Download, die man dafür verwendet.

    Die Anzahl an Möglichkeiten, die eine Vorlage wie "300" bietet, wurde nicht annähernd von den Drehbuchautoren ausgeschöpft (geschweige denn überhaupt angekratzt). Zwar wurde gelegentlich ein Treffer mit der Auswahl der Szene aus dem Original gelandet, aber die "humoristische" Umsetzung ließ trotz niedriger Erwartungen zu wünschen übrig. Selbst die bereits sichtbar in die Jahre gekommene Carmen Electra konnte mit ihren hochgeschnallten Brüsten keine positive Wirkung auf dem Film ausüben.

    Fazit: eine absolute bodenlose Frechheit, daß derartiges im Kino gezeigt und dafür Geld verlangt wird. Ich möchte auf den sehr amüsanten Film "Idiocrazy" verweisen (besonders auf die dort in einem Kino gezeigte Szene "Arsch" ;)) und sagen: Wir nähern uns diesem Zustand!!