Meine Braut, ihr Vater und ich

 USA 2000

Meet the Parents

Komödie 108 min.
Meine Braut, ihr Vater und ich

Ein Besuch bei den Eltern seiner Verlobten wird für Greg (Gaylord) Focker zum Albtraum: Sein Schwiegervater in spe ist ein knochentrockenes Rauhbein und Ex-CIA-Agent!

Greg Focker (Ben Stiller) ist bis über beide Ohren verliebt in seine Freundin Pam (Teri Polo) und bereitet sich darauf vor, ihr einen Heiratsantrag zu machen. Die Gelegenheit scheint günstig: Pams jüngere Schwester hält Hochzeit, und bei diesem Anlass soll Greg Pams Familie vorgestellt werden.

Diese erweist sich auf den ersten Blick als Hort der idylle: Ein liebevolles Elternpaar mit einem einem Sohn und zwei Töchtern, eine abgöttisch verehrte Katze und ein schmuckes Häuschen.

Doch dann gerät das Wochenende zu einem Disaster. Pams Vater (Robert De Niro), angeblich pensionierter Gärtner, in Wahrheit ex-CIA-Agent, erweist sich als knochentrockenes Rauhbein, das mit Gregs Art von Humor absolut nichts anfangen kann, ganz abgesehen davon, dass er Greg für einen Weichling hält, mit einem ganz und gar nicht männlichen Beruf und einer Abneigung gegen Katzen...

Details

Robert De Niro, Ben Stiller, Teri Polo, Blythe Danner, Nicole DeHuff, Jon Abrahams
Jay Roach
Randy Newman
Peter James
James Herzfeld, John Hamburg, Mary Ruth Clarke, Greg Glienna

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Der Antrittsbesuch
    Das ist der erste Teil des Doppel Whoppers. Es ist eine typisch amerikanische Komödie mit vier tollen Darstellern, viel Situationskomik und Wortwitz. Greg und Pam (Ben Stiller und Teri Polo) stehen kurz vor der Hochzeit und machen bei ihren Eltern (Robert de Niro und Blythe Danner) den Anstandsbesuch. Es beginnt bei der Vorstellung mit dem Namen (Gregs Vorname ‘Gay‘, Nachname klingt wie‘ Ficker‘ also ‘schwuler Ficker‘). Die Eltern sind der Bruttotyp des Spießers, verklemmt, mit Vorurteilen belastet, wohlhabend und fast die ganze Verwandtschaft besteht aus Medizinern. Greg ist bloß eine ‘männliche Krankenschwester‘, dazu Jude. Er geht an einer Allee von Fettnäpfchen vorbei, ohne eins auszulassen. Erste Meinungsverschiedenheiten führen zu schweigendem Augenrollen und steigern sich bis zu übertriebenen Slapsticks. Es geht mit Feuer und Wasser recht turbulent zu im Hause Byrnes. Porzellan mit Inhalt wird zerdeppert und ein Autowettrennen von Ampel zu Ampel veranstaltet.
    Robert de Niro herrscht in seiner Villa wie ein Autokrat mit herrlich verkniffenem Gesichtsausdruck. Er ist Geheimagent der CIA, Überwachungskamerafetischist und das eigentliche Ehehindernis. Aber die Liebe von Greg und Pam hält. Auch wenn ihm seine Tochter sagen muss ‘Dad ich liebe dich, aber manchmal bist du ein Arschloch!‘.
    Am Ende gibt es noch einen Hinweis auf Teil 2: ‘Wir treffen die Fockers‘.
    Schenkelklopfer haben Konjunktur.

  • Unlogisch
    1) Der Brautvater akzeptiert Kevin erst, nachdem die Verbindung zur Tochter abgebrochen wurde. Er akzeptiert George nicht. Aber er findet den Arzt unlogischerweise super - das ist nicht mit der Karriere oder dem Vermögen von dem zu erklären, weil es dem Brautvater darum gar nicht geht, sondern darum, daß keiner, absolut keiner, wie toll er auch wäre, recht ist.
    2) Die Braut verschweigt George von Anfang an einige wichtige Dinge.
    3) Die Braut ist bei jedem Pech Georges sofort bereit, an seine Schuld zu glauben - sie steht permanent auf der falschen Seite.
    4) Das Ende scheint nur versöhnlich. Das wahre Leiden beginnt erst mit der als Fortsetzung denbaren Heirat, da menschlich nicht wahrscheinlich ist, daß sich der Brautvater wirklich ändert, der auch in abgeschwächter Form ein Ekel sein wird.
    5) Stellen Sie sich eine Einheirat in eine solche Familie vor, wo Sie ständig als Verlierer abgestempelt werden, wo sie sozial nicht hineinpassen. Jedem Menschen mit Spurenelementen von Lebenserfahrung wird klar sein, daß die Verbindung diesen Belastungen nicht standhalten wird (was allerdings heutzutage nicht viel heißt, da ohnehin jede zweite Ehe nach Kurzem in die Brüche zu gehen pflegt).

  • superwitzig
    Der Film ist su supergenial, dass ich ihn mir gleich 2 x ansehen hab müssen .... einfach zum totlachen!

  • Audition
    Ist es möglich, daß in ganz Österreich der Film "Audition" nicht in den Kinos ausgestrahlt wird und daß auf dieser Seite nicht ein einziger Eintrag dazu zu finden ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • naja, naja...
    größtenteils kann ich den guten kritiken a la "echt genial, bester film,..." nicht zustimmen.
    es gibt tatsächlich einige extrem witzige szenen im film, allerdings überwiegt die ereignislosigkeit im film. er "zieht sich" von anfang an und kann einfach keinen spannungsbogen erzeugen. ich war ziemlich enttäuscht...
    meiner meinung nach auf keinen fall die beste komödie aller zeiten, wie es so vielversprechend hieß.

  • naja, naja
    größtenteils kann ich den guten kritiken a la "echt genial, bester film,..." nicht zustimmen.
    es gibt tatsächlich einige extrem witzige szenen im film, allerdings überwiegt die ereignislosigkeit im film. er "zieht sich" von anfang an und kann einfach keinen spannungsbogen erzeugen. ich war ziemlich enttäuscht...
    meiner meinung nach auf keinen fall die beste komödie aller zeiten, wie es so vielversprechend hieß.

  • Viel Laerm um nichts
    Ein netter Abend, mehr nicht De Neiro war sehr gut. Die Witze..na ja... nichts weltbewegendes. Sehr originell war die ganze Sache wieder nicht. Von Komoedie der Jahres zu sprechen..da muesste man sehr Anspruchslos sein. Fazit 3.5 von 5 (Dank Robert De N.)

  • HILFE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1
    hi!
    ich kenne den film nicht! würd ihn aber gern heute anschauen! nachdem ich nicht weiß ab welchem alter er ist wollt ich fragen ob das wer von euch weiß??? sonst hab iuch wieder das proble (weil ich klein bin für mein alter) das sie mich ohne ausweiß nicht in den film lassen! danke....!

Seiten