Mittendrin

 Deutschland 2003
Dokumentation 80 min.
film.at poster

Ein historischer Ausnahmezustand (die "Wende") liefert den Untergrund für recht ungewöhnliche Biografien.

»Man durfte ja allet!«, erinnert sich der »Rammstein«-Musiker Christian Lorenz in breitem Berlinerisch an den Herbst 1989, als er noch ein Ost-Punk war. Wie viele andere ging er damals unter die Hausbesetzer in Berlin Mitte und die gutgelaunten Interviews der hier vertretenen Ex-Aktivisten, wie etwa auch der spätere Schaubühnen-Intendant Jochen Sandig, lassen jene Zeit eindeutig hochleben. Eine Zeit, die sie als ökonomische Unbeschwertheit und radikales Andersseinwollen erlebten, ordentlich gewürzt mit politischem Engagement und Humor. Jutta Weitz, Sachbearbeiterin der Kommunalen Wohnungsverwaltung, war damals für die gesamte Gewerberaumvergabe in Berlin Mitte zuständig. Mathias Ambellan kämpfte gegen die sozialen Folgen der Kommerzialisierung des Stadtviertels. Ein historischer Ausnahmezustand liefert den Untergrund für recht ungewöhnliche Biografien, die sich ihrer Seltenheit zwar bewusst sind, aber auch nicht minder klar darüber, dass es für jeden von ihnen hätte anders kommen können. (cs) (Filmarchiv Austria)

Details

Marco Wilms
Axel Schneppat, Marco Wilms
Marco Wilms

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken