Morgenland im Abendland

 Österreich 2015
Dokumentation 52 min.
film.at poster

In Andalusien haben im ausgehenden Mittelalter Menschen muslimischer, jüdischer und christlicher Glaubensrichtung 800 Jahre lang gut zusammengelebt. Josef Hader im Werner Boote-Film über die Kultur, auf andere einzugehen, über Toleranz, die "Duldung" bedeuten kann, aber auch
"Anerkennung von Unterschieden" und über Minarette, Kirchen und andere Türme in Österreich und Spanien.

Seit vier Jahrzehnten nimmt in West- und Mitteleuropa durch Migration die Zahl jener MitbürgerInnen, die sich als Muslime bekennen, stetig zu. Seit etwa zwanzig Jahren gibt es hierzulande eine diffuse Angst vor Überfremdung oder gar Islamisierung.

In der Dokumentation "Morgenland im Abendland" schaut Josef Hader dorthin, wo es - zumindest in der Vergangenheit - weitgehend funktioniert hat. Die Reise führt ihn nach Andalusien, wo es zwischen 711 und 1492 muslimisch dominierte Reiche gab - wie das Kalifat von Cordoba und das Emirat von Granada.

Neben bewaffneten Auseinandersetzungen existierte damals ein Jahrhunderte überdauernder Kulturaustausch und somit das friedliche Zusammenleben zwischen den drei Buchreligionen Judentum, Islam und Christentum: "La Convivencia".

"Morgenland im Abendland" bietet humorvolle Unterhaltung und eine Fülle von interessanten, historischen Tatsachen.

Details

Josef Hader, Monika Müksch, Susanna Ridler
Werner Boote
Werner Boote, Josef Hader

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken