Moskau, meine Liebe

 J/UdSSR 1974

Moskva, lyubov moya

Drama, Romanze 89 min.
6.60
film.at poster

Die junge Tänzerin Yuriko erkrankt an Leukämie - Spätfolge des Atombombenabwurfs von Hiroshima, deren Strahlung ihre Mutter ausgesetzt war.

Die Tänzerin Yuriko Ono hat in Japan einen Auswahltest bestanden. Sie wird am berühmten Bolschoi-Theater in Moskau ihre Tanzausbildung fortsetzen. Ein lang gehegter Traum ist in Erfüllung gegangen und überglücklich feiert Yuriko mit ihren Freunden ihren Abschied aus Tokio. In Moskau wartet viel Arbeit auf die junge Japanerin. Bald findet sie aber auch in der Ferne Freunde: Tanja, die gleichfalls zur Primaballerina ausgebildet wird und Wolodja, einen jungen Bildhauer, der die Bewegungen der Tänzer studiert. Wolodja und Yuriko verlieben sich ineinander.

Inzwischen hat in Japan ein Freund von Yuriko, der Musikredakteur Tezuja, durch die Trennung begriffen, dass er das Mädchen liebt. In Moskau angekommen, muss er bald erkennen, dass Yuriko zu Wolodja gehört. Yurikos hartes Training bringt eine unerwartete Belohnung: Sie darf die "Giselle" tanzen, Traum jeder Ballerina. Das Ziel, Primaballerina zu werden, ist zum Greifen nah. Aber gerade jetzt holt sie eine unsägliche Vergangenheit ein: Yuriko hat Leukämie - Spätfolge des Atombombenabwurfs von Hiroshima, deren Strahlung ihre Mutter ausgesetzt war. Doch wird ihr Lebenswille die Krankheit besiegen können?

Details

Komaki Kurihara, Oleg Widow, Makoto Saito, Tatjana Golikowa, Iwan Dychowitschny u.a.
Alexander Mitta, Kenji Yoshida
Tasiuki Kasikura, Aleksandr Mitta

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken