Mozart und der Wal

 USA 2005

Mozart and the Whale

Drama, Romanze 92 min.
7.00
film.at poster

In seinem ersten US-Film erzählt der norwegische "Elling"-Regisseur Petter Næss eine auf wahren Begebenheiten beruhende, sensibel-überdrehte Liebesgeschichte eines Paares mit Asperger-Syndrom.

Der schweigsame Taxifahrer Donald (Josh Hartnett) leidet am Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus. Trotz seiner phänomenalen Fähigkeit, Zahlen und Muster zu entschlüsseln, scheitert er im Alltag an den einfachsten praktischen Aufgaben. In seiner Freizeit leitet er ehrenamtlich eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit ähnlichen Problemen. Als die quirlige Isabelle (Radha Mitchelbpzu ihnen stößt, wird Donalds peinlich genau geregeltes Leben auf den Kopf gestellt. Während er kaum ein Wort herausbekommt, redet Isabelle wie ein Wasserfall ...

In seinem ersten US-Film erzählt der norwegische "Elling"-Regisseur Petter Næss eine auf wahren Begebenheiten beruhende, sensibel-überdrehte Liebesgeschichte eines Paares mit Asperger-Syndrom.

(Text: ARD)

Details

Josh Hartnett, Radha Mitchell, Gary Cole, Allen Evangelista, Sheila Kelley, u.a.
Petter Næss
Ronald Bass

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Schrullige Normalos
    Bevor ich den Film gesehen hatte, wusste ich nichts vom “Asperger Syndrom“. Jetzt schon. Die davon Betroffenen sind etwas sonderbare, aber liebenswerte Zeitgenossen, die halt anders ticken als Otto-Normalverbraucher. Mit sehr viel Einfühlungsvermögen bringt uns der Film diese Leute nahe. Stellenweise nerven sie uns, dann wieder sind sie entwaffnend ehrlich. Das Pärchen, das hier um seine Liebe kämpft ist mit besonderen Begabungen ausgestattet: er ein Rechengenie, sie die Künstlerin, aber ihr soziales Verhalten ist verkrüppelt, ihre Emotionen sind verschüttet. Sie könnten eigentlich ein selbstbestimmtes Leben führen, wenn sie nicht andauernd anecken würden, ständig aus dem Rahmen fallen, manchmal recht eigensinnig sind, auch bockig bisweilen, oft sehr laut. Josh Hartnett und Radha Mitchell, die beiden Hauptdarsteller sind absolut überzeugend in ihrer Rolle. Wie sie sich verlieren und wiederfinden ist anrührend und interessant zugleich.