Der große Mogul

 Indien 1960

Mughal-E-Azam

Drama, Romanze 173 min.
8.40
film.at poster

Mughal-E-Azam basiert auf einer oft verfilmten, im 16. Jahrhundert angesiedelten Legende über einen Kronprinzen, der sich in eine gemeine Tänzerin verliebt.

1943 entworfen, mehrfach umbesetzt und über 15 Jahre hinweg entstanden, gilt diese sündteure, minutiös ausgestattete Superproduktion als der Höhepunkt des extravaganten indischen Historienkinos. Mughal-E-Azam basiert auf einer oft verfilmten, im 16. Jahrhundert angesiedelten Legende über einen Kronprinzen, der sich in eine gemeine Tänzerin verliebt. Der empörte Kaiser versucht alles, um die beiden zu trennen, doch der Sohn ist eher bereit, gegen den Vater in den Krieg zu ziehen. Von Regisseur K. Asif mit eindrucksvoll die Macht des Kaisers versinnbildlichenden Kompositionen und feinfühlig behandelten Musiknummern ausgestattet (das Tabu des Kusses umschiffend, wird das Gesicht der Heldin statt von Lippen leidenschaftlich mit einer Rose oder einer weißen Feder berührt), trug Mughal-E-Azam R.D. Mathur den Beinamen "Kaiser der Kameramänner" ein, was nicht zuletzt an den zwei opulenten, farbigen Musiknummern liegt, die noch spät eingewoben wurden. (filmmuseum)

Details

Dilip Kumar, Madhubala, Prithviraj Kapoor, Durga Kothe
K. Asif
aushad
R. D. Mathur
Aman, Kamal Amrohi, K. Asif, Wajahat Mirza, Ehsan Rizvi (Dialoge)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken


  • Hi,
    Wenn ihr eine echte und ware Liebesgeschichte sehen wollt, dan schaut euch Mughal-E-Azam an, denn dieser Film erzählt von einer waren Legende über dem Mogulherschers Keiser Akbar von Indien, seinem Sohn und einer Geheimnissvollen Tänzerin, die sich in den Kaisers Sohn verliebt und der Sohn ebenfals in sie. Der Kaiser versucht die beiden zu trennen, denn für einen Prinzen gehört es sich nicht sich in eine Tänzerin zu verlieben.

    Von Anu761