Mulholland Drive - Straße der Finsternis

 USA 2001

Mulholland Drive

Independent, Thriller 145 min.
8.00
Mulholland Drive - Straße der Finsternis

Eine schöne, geheimnisvolle Frau hat ihr Gedächtnis verloren und macht sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit

Rita (Laura Elena Harring) ist eine geheimnisvolle Schönheit, die nach einem grauenvollen Unfall ihr Gedächtnis verloren hat. Zufällig kommt ihr die freundliche wie naive Betty Elms (Naomi Watts) zu Hilfe, die gerade aus Kanada nach L.A. eingeflogen ist, um nichts weniger als ein Star zu werden. Doch während das Schicksal die beiden offenbar so ungleichen Frauen immer intimer zusammenschweißt und sie auf der Suche nach der Vergangenheit immer tiefer in den Untergrund der Gegenwart eintauchen, wird auch anderen der Boden der Realität unter den Füßen weggerissen.

Ein fatalistischer Albträumer und ein mangelhaft begabter Auftragskiller werden ebenso den Weg der Frauen kreuzen wie ein Erfolgsregisseur (Justin Theroux), dessen fantastisches Leben von seinen bizarren Finanziers binnen Stunden zerstört wird. Die Antwort aller Rätsel mag ein bedrohlicher Mann im Hintergrund kennen, der sich nur "Cowboy" (Monty Montgomery) nennt - doch vielleicht laufen die Fäden des Netzes auch bei dem Auftraggeber im Rollstuhl zusammen, der als einziger Macht über schwarze Monstren und blaue Schlüssel zu verbotenen Räumen und Träumen zu besitzen scheint. Doch wo immer sich im Crescendo der Suspense die Wahrheit verbirgt - sie ist nicht von dieser Welt, möglicherweise...

Details

Justin Theroux, Naomi Watts, Laura Harring, Ann Miller, Dan Hedaya, Mark Pellegrino, Brian Beacock, Robert Foster
David Lynch
Angelo Badalamenti
Peter Deming
David Lynch
Concorde

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • sehenswerter film-trotz lynch
    der film ist spannend, interessant, hat fantastische kameraperspektiven und weiß zu überaschen.
    kenne zumindest die bekannteren werke des "meisterregisseurs", halte all diese - bis auf eben mulholland drive - jedoch für extrem überbewertet.
    lynch ist zweifelsohne ein äußerst begabter filmemacher, leider wirkt vieles in seinen filmen irgendwie überzogen und gezwungen - zu meiner freude nicht in diesem.

    kann den film mit ruhigem gewissen jedem/jeder empfehlen.

    eines muss ich noch loswerden: ich finde die typischen lynch-fans toll. große, alternative denker, ethnologie- bzw soziologiestudenten, die den tag verbringen, indem sie (foto)blog(s) verfassen und sich nebenher vom herrn blumenau & fm4 berieseln lassen. thumbs up für diese ach so alternative stereotypen masse!

    ps: lauter cliches - ja. bedauerlicherweise treffen sie zu oft zu..

  • anderer zugang
    ich hab jetzt fast alle comments gelesen aber keiner hat das theater erwähnt was ist mit dem theater. ist das vielleicht der schlüssel?

  • einer der dümmsten Filme ever
    Also die Geschichte ist verwirrend, aber man kann sie sich ansehen. Auch ohne 22 LSD Trips, und 2 Kg Ecstasy Tabletten, und ein Paar Hektoliter Jim Beam. 140 Min. dauert der ganze Spaß, und dann ist er vorbei.
    ¿Lost Highway¿ und ¿Crash¿ dazu ein bisschen ¿Twin Peaks¿ mit einem Schuss ¿Blue Velvet¿
    BETTY ELMS (Naomi Watts), kommt aus einem kleinen Kaff, sie fährt nach Hollywood in Los Angeles, und dort will sie Filmschauspielerin werden. RITA / CAMILLA RHODES hat einen Unfall am Muliholland Drive, der am Anfang zu sehen ist, und bevor sie abgeknallt wird, kommen ein paar Durchgedrehte Jugendliche der Limousine entgegen wo sie darinnen sitzt, und alle sind tot, die 2 Autos krachen genau in das wo RITA sitzt.
    Sie steigt aus und torkelt nach Hollywood und versteckt sich in Tante RUTH´S Haus.

    Dort duscht sie einmal. BETTY besucht die Tante, wo sie bleiben will, in deren Haus, um sich auf das Vorsprechen vorzubereiten. COCO LENOIX ist die Besitzerin der Anlage, und lässt BETTY gewähren. Sie macht Bekanntschaft mit RITA, die hat zwar das Gedächtnis verloren, nennt sich aber so weil sie ein Plakat von Rita Haywort´s Film Gilda sieht. Die beiden schließen Freundschaft. Ein etwas geistesgestörter Typ sitzt in einem Restaurant und versucht sich zu erinnern, er sieht ein Gesicht durch die Wand, und sein Psychiater geht dem nach. Der Typ fällt um als er einen Obdachlosen sieht. Oder war es eine Erscheinung ? DETEKTIV HARRY MCKNIGHT (Robert Forster) untersucht den Unfall, und weiß nicht warum er passiert ist. RITA hat viel Geld in der Tasche, und das versteckt sie in BETTY´s Kasten.

    VINZENZO CASTIGLIANI (Dan Hedaya) ist eine Art Filmmogul und schmeißt ADAM KESHER einfach raus, er ist kein guter Regisseur. Der hat versucht mit ein paar zwielichtigen Gestalten irgendwas zustande zu bringen. Meine Freundin inzwischen eingeschlafen hat mich aufgeweckt. RITA ist geil auf BETTY und umgekehrt, und die beiden haben Sex, die Hälfte der Kinobesucher freut sich, auch die weiblichen. Dann geht ADAM weg, seine Frau betrügt ihn, ein Riese fickt sie, er wird von ihm geschlagen, vernichtet Ihren Schmuck mit Farbe, und fährt von Dannen. Dann kommt COCO dahinter das RITA verängstigend da sitzend in RITA´s Haus wohnt, bei BETTY, und meint sie solle das regeln. Haustiere ja, aber geile Frauen nein. BETTY begibt sich mit RITA fortwährend auf Detektivjagd, was Ihre wahre Identität ist.

    ¿Schatten der Wahrheit¿ lässt grüßen. BETTY spricht vor, sie ist begabt und bekommt den Job. Eine primitive Rolle in einer Soap Opera. Ein Vorsingen soll sie auch machen, geht aber doch vorher weg, um mit RITA auf Suche nach Ihrer Identität, nach Ihrem Gedächtnis zu gehen. Ein geheimnisvoller Blauer Schlüssel wird gefunden. Wo gehört er hin ? Dann auf einmal nach 90 Min. ist der Film ganz anders. In der Zwischenzeit finden die beiden eine Leiche, ADAM trifft sich mit einem geheimnisvollen Cowboy, der sich mit ihm noch 1 x treffen will, und ADAM soll die richtige Besetzung finden für seinen neuen Film, denn er kann wieder einen Film drehen, irgendwer von oben hat dem Jung Regisseur geholfen.

    Er ist nicht mehr pleite oder doch ? Es ändert sich einfach dann alles an dem Film, kapiert habe ich es nicht, aber wenigstens war der Film ein Scheißdreck Die Charaktere unwirklich, uninteressant, unliebevoll, unlogisch unnachvollziehbar, man hat die Story nicht verstanden, der Film war langweilig, die Schauspieler waren es auch die ganze Geschichten ist zum Einschlafen geeignet. Wer an Valium Allergie leidet sollte sich den Film antun. Überlänge, Überpreis, Überblödsinn. Man kennt sich wirklich nicht aus, und am Ende hat sich jeder gefragt, was David Lynch der Regisseur der die Hälfte seiner Filme so gedreht hat das sie niemand interessiert, was er eigentlich genommen hat. Vielleicht wurde er von einem reumütigen rolligen Blauwal vergewaltigt. Wer weiß. Dann hat er wohl einen Gehirnschock bekommen und nicht mehr gewusst was er in seinem neuen Film alles verarbeiten soll. D

    so ein fader Käse - Teil 2
    alles verarbeiten soll. Die Story war wirklich schlicht fade. Die Farbe, die Kamera, das alles war gut, wie in fast jedem Film der Welt, aber die Geschichte, Handlung, und Musik, übertrieben, absurd und einfach saufad. Ein Film zum Abgewöhnen.

    In der Zwischenzeit ist meine Holde aufgewacht, 12 Geburten hat¿s gegeben, In Afghanistan wurden 3 Kühlschränke verkauft, Temelin geht vielleicht nicht ans Netz, die Handymanie nimmt ab, die Leute kaufen sich jetzt Buschtrommeln, auch wenn die Handhabe dessen etwas schwierig ist an Einkaufssamstagen in der Straßenbahn, und einige durchgeknallte Kritiker finden den Film interessant und genial. Ja Genial blöd.

    Ich frage mich wirklich langsam, wieso der Film eigentlich so als wertvoll und besonders eingestuft wird. Nicht nur das er eine langweilige komplizierte Story hat, die eher wie ein überdimensioniertes Valium wirkt, nein er ist ein Film der einem im Kino zwingt seine Bonsaibäumchenpflanzen zu zuschneiden, obwohl es stockdunkel ist.
    Wahrscheinlich wurde der Film für Leute gedreht worden die beim Zahnarzt keine Narkose vertragen. Somit könnte man eigentlich mit dem Film sehr viel Geld verdienen.

    Ich wollte die ganze Zeit aus dem Kino raus laufen, aber ich durfte nicht, meine Holde hat mich dauernd blockiert, die ist nämlich auch dahin geschlafen. Der Film ist auf alle Fälle was künstlerisches, ohne Zweifel, nur allerdings ist er nichts für mich, sondern eher für Leute die auf einschläfernde anspruchsvolle Filme stehen die kein Mensch kapiert.

    Saufad Riesenblöd, und Einschläfernd

    37 von 100

  • Ein Fest für die Sinne, allerbestes Handwerk!
    Dieser Film kriecht in Dich hinein,läßt Dich nicht los.Man (Frau)ist durch die sanfte Kameraführung und die genialen Geräusche ständig in einer angenehmen und neugierigen Stimmung.Die Erotik ist genial,obwohl eigentlich nie eine wirkliche Sexszene zu sehen ist.Haring ist angeblich solo und lebt in L.A.Ich kaufe mir morgen ein Ticket.Ich liebe Sie.

  • der Sinn vom Sinn
    Nachdem bei der Durchsicht der Kommentare auffällt, daß ein hoher Prozentsatz die Struktur des Films offensichtlich nicht durchschaut hat, hier ein kleiner Hinweis: Jean-Luc Godard meinte einmal, daß ein Film einen Anfang, eine Mitte und ein Ende hat, aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge ...
    Im übrigen (auch dies ein Hinweis)kann es ja auch nicht schaden, sich einmal die logische Struktur (und den Sinn)der eigenen Träume und Phantasien zu vergegenwärtigen.
    Aber vielleicht ist der Schlaf vieler Kinogeher ja traumlos tief und fest ...

  • Filmfreunde
    Meines Erachtens bestätigt dieses "Forum" doch nur das Lynch Erfolg hatte, denn für viele Künstler und Kunstschaffende gilt als oberste Prämisse doch das Paralysieren und das Provozieren. Beides hat bei diesem Film prima geklappt, also Bravo Mr. Lynch.

    Für alle die den Film nicht mochten weil er ihnen zu "komisch" war, möchte ich ein paar Filmtipps (Kino und Video) loswerden, damit müsstet ihr eigentlich eure Freude haben:

    * "Driven" mit Sly "Rambo" Stallone; Autos UND [!] Titten en masse!);
    * "Collateral Damage" - Arnie, gemeinhin bekannt durch grossartiges Schauspiel und Werbung für die Kronenzeitung, als Feuerwehrmann (lt. George Bush Jun. die letzten grossen Helden) der kolumbianische Terroristen kräftigst in den Arsch tritt. Zweifellos ist hier eine Spitzen-Handlung zu finden, die keine Fragen offen lässt, ausser ob der feuchte Fleck auf den Jeans nun von der Nachosauce oder vom Speichel aus dem offen Mund kommt.
    * "Der Schuh des Manitu" - gerade auf DVD veröffentlicht ist dieses Meisterwerk des zeitgenössischen Humors ein Feuerwerk an hochqualitativen und niveuvollen Gags. Besonders die gelungene Darstellung von Homosexualität gefällt.

    ---------------------------------------- -----
    - "Let me tell you something pendejo, you pull any of your crazy shit with us, you flash your piece out on the lanes, I'll take it away from you and stick it up your ass and pull the fucking trigger 'till it goes click."
    - "Jesus!"
    - "You said it man. Nobody fucks with the Jesus."

  • du bist super!!!!
    anfangs hab ich schon gedacht verdammt vielleicht hat sich lynch wirklich verändert, vielleicht hat the straight story ihn "straight" gemacht und ich war ziemlich enttäuscht über die ruhe, die zu beginn des filmes vorherrscht (abgesehen von dem crash, der übrigens perfekt war, endlich einmal ohne explosion, bang! und aus.)
    dann war ich sauer und hab gewartet, dass etwas passiert. und als dann die naive süsse blonde nach hollywood kommt, um schauspielerin zu werden bin ich wieder aufgewacht. und dann ging´s eh schon dahin. wie lynch ihre, dh. unsere illusionswelt ganz behutsam mit einem derartigen feingefühl aufbaut, um sie dann mit einem mal knallhart bewusst zu machen und also zu zerstören, so etwas schönes, eine so perfekte darstellung hab ich ausser bei der klavierspielerin ewig nicht gesehen. und die abrechnung mit hollywood noch reinzubauen war dann die krönung, mulh.dr. übertrifft lost highway bei weitem an ironie. also, an an alle menschen, die halbwegs eine ahnung haben(wollen), was in ihrer psyche vorgeht:
    SCHAUT EUCH DIESEN FILM AN ER IST GRANDIOS!
    an alle anderen ignoranten:
    GRABT EUCH EIN LOCH UND LEGT EUCH HINEIN

    das wars

    Re: Re: du bist super!!!!
    toller kommentar! aber auf der psychiatrie arbeiten sowieso einige leute, denen es auch am durchblick fehlt. also mach dir nichts draus wenn´s dir so geht....;-)

  • hmm ...
    so genial und gut durchdacht - wie hier viele posten - ist der film wirklich nicht. aber gerade weil der film so verwirrend ist, ist er auch nicht wirklich schlecht. wie auch immer man über den film denkt: er ist auf keinen fall weiterzuempfehlen!!!

    Re: hmm ...
    Na hast e recht, zieh Dir nur weiter Deine bescheuerten Blockbuster rein. Wer von guten Filmen nichts versteht sollte sich wenigstens überlegen was er schreibt...

  • Buchtip für "Mulholland Drive"-Fans
    Für alle die sich nach mehr "Verwirrendem" sehnen, möchte ich raten einmal ihr Wörterbuch von hinten nach vorne (wichtig!!) zu lesen. Das gibt zwar auch keinen Sinn, aber macht so unglaublich kribbelnd verwirrt! Aber vielleicht findet ja der eine oder andere von euch auch einen (oder mehrere?) Sinn.
    Für alle die es noch immer nicht geschnallt haben. Der gute Mr. Lynch hat auch verarscht und ihr Pseudointelektuellen küsst ihm dafür auch noch den Arsch und tut so als hättet ihr irgendwas kappiert.
    Sorry, aber ihr wurdet einfach verladen.
    Better luck next time.

    Re: Buchtip für "Mulholland Drive"-Fans
    du bist ein trottel. im traum würde ich nicht darauf kommen so einen scheiss wie du irgendwo abzuliefern. hast du irgeneine ahnung, was die psychoanalyse ist und wie sie funktioniert? rhetorische frage!

    Re: Buchtip für "Mulholland Drive"-Fans
    Na Du hast aber auch gar nichts verstanden... Das "verarschungsargument" kommt vielleicht bei anderen Lynchfilmen besser zum Zug, aber Mulholland Drive ist da noch ziemlich durchschaubar. Schau ihn Dir so wie Lost Highway noch ein paar mal an und Du wirst wunderbare Details entdecken, die du Dir nicht zu erträumen erwagtest!

    Re: Re: Buchtip für "Mulholland Drive"-Fans
    Es gibt bei allen Lynch Filmen zumindest einen oberflächlichen Handlungsstrang der so halbwegs Sinn ergibt *G* (zb. in diesem Fall, die Geschichte einer jungen Frau, die sich in eine bekannte Schauspielerin verliebt. Die junge Frau steht ständig in ihrem Schatten und wird schließlich von ihr verlassen. In ihrem liebeskummer engagiert sie einen Killer der ihre Ex ermordet. Daran zerbricht sie und begeht im Drogenrausch Selbstmord - das wäre eine sehr einfache interpretation die jeder verstehen kann- das die vielen Anspielungen auf Hollywood, die 40er 50er Jahre, das Blaue kästchen, die beiden weiblichen Hauptcharaktere die auch als eine Person angesehen werden können unsw. auch mehr bedeuten könnten ist zumindest ein angenehmer Nebeneffekt).
    Ausserdem, man muß doch nicht immer auf Anhieb alles kapieren oder ?????

Seiten