My Architect: A Sons journey

 USA 2004

My Architect

Dokumentation 116 min.
7.40
film.at poster

Nathaniel Kahn, Sohn des größten Architekten des 20. Jahrhunderts, macht sich auf Spurensuche nach Werk und Wesen des fremden Vaters.

Louis Kahn war einer der größten Architekten des 20. Jahrhunderts. Er starb 1974, einsam und bankrott, und hinterließ neben seiner Ehefrau und einer ehelichen Tochter zwei Kinder aus außerehelichen Beziehungen. Sein Sohn Nathaniel, der ihn kaum kannte, begibt sich in MY ARCHITECT auf Spurensuche nach Werk und Wesen des fremden Vaters...

Der 1974 verstorbene Louis I. Kahn wird von vielen Architekturhistorikern als einer der wichtigsten Architekten der zweiten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts angesehen. Als jüdischer Einwanderer kämpfte Louis Kahn gegen Armut und die
Folgen eines lebensbedrohlichen Unfalls, den er als Kind erlitten hatte. Später schuf er höchst eindrucksvolle, fast spirituelle Gebäude - geometrische Konstruktionen aus Ziegelstein, Beton
und Licht - die, in einem Kritiker zufolge, "...dein Leben verändern."
Während Kahns künstlerisches Erbe eine kompromißlose Suche nach Wahrheit, Reinheit und Klarheit ist, war sein Leben jenseits der Kunst mit Geheimnissen und Chaos angefüllt: bankrott, seinen Namen hatte er aus seinem Personalausweis herausgekratzt, starb er auf der Herrentoilette der New Yorker Penn Station. Kahn hinterließ drei Familien - eine mit seiner Ehefrau, zwei mit
langjährigen Affären.

In My Architect macht sich Kahns unehelicher und einziger Sohn, Nathaniel, auf eine epische Reise um das Leben dieses mysteriösen und widersprüchlichen Mannes, seines Vaters, nach
zu zeichnen.

Nathaniel Kahns filmische Erzählung führt uns aus New Yorks unterirdischen U-Bahn Korridoren in die brodelnden Straßen Dakars, wo das von Louis I. Kahn erbaute Parlamentsgebäude steht
- oder von den Küsten Neuenglands in das Innere der politischen Heiligtümer Jerusalems. Während dieser Reise macht uns Kahn mit einer Vielzahl unterschiedlichster und faszinierender Menschen
bekannt, deren Leben in irgendeiner Weise mit Kahn in Verbindung stand: von den Taxifahrern, die den Architekten in seiner Heimatstadt Philadelphia umherfuhren, über frühere Geliebte und
Geschäftskunden, bis in den Olymp der gefeierten Architekten wie Philip Johnson, I. M. Pei, oder Frank Gehry.

Oscar-Nominierung 2004

Details

Louis I. Kahn, Edmund Bacon, Frank Gehry, Philip Johnson uvm.
Nathaniel Kahn
Joseph Vitarelli
Bob Richman
Nathaniel Kahn
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • LAAAAANGWEILIG
    Zugegeben, mit Architektur kenn ich mich nicht aus.
    Aber ich war, so wie 97% des Publikums fix und fertig, als der Film in der Sneak im Village gezeigt wurde. So ein Schmarrn, das is unglaublich. Die Bildqualität hundsmiserabel, die Untertitel unlesbar, es war ein Horror.
    Zu keinem Zeitpunkt war da irgendetwas spannend oder interessant.
    Sollten wohl eher nur Architekturstudenten u.ä. ansehen, alle anderen werden ihrem Geld nachtrauern.