© Disney / Lucasfilm

News
06/21/2018

Nach "Solo"-Flop: Keine weitere "Star Wars Story"

Kein eigener Film für Obi-Wan und Boba Fett: Disney stoppt die Pläne für Spin-Off-Filme der Original-Trilogie

von Erwin Schotzger

Nach dem Flop von "Solo – A Star Wars Story" an den Kinokassen wird es angeblich keine weiteren Filme der Reihe "A Star Wars Story" geben. Das berichtet das für gewöhnlich recht gut informierte Portal Collider unter Berufung auf Insider-Informationen. Offizielle Ankündigungen zu neuen Filmen gab es ja ohnehin nicht. Allerdings wurde immer wieder über die geplanten "Star Wars"-Spin-Offs berichtet: Obi-Wan Kenobi und Boba Fett sollten als nächstes ihre eigene "Star Wars Story" bekommen. Doch nun scheinen Disney und Lucasfilm die Notbremse gezogen zu haben.

 

Fortgeschrittene Arbeit an Obi-Wan-Film eingestellt

Star Wars Story: Nach Solo kommt Boba Fett

Am weitesten fortgeschritten war das Filmprojekt zum Obi-Wan-Spin-Off. Doch Collider berichtet, dass es abgeblasen wurde. Alle bisher an dem Projekt Beteiligten arbeiten nicht mehr weiter daran. Beim "Boba Fett"-Spin-Off gab es bisher nur Vorgespräche mit Regisseur James Mangold ("Logan"). Diese werden wohl nicht mehr weitergeführt.

 

Fokus liegt bei neuen Trilogien

Alle "Star Wars"-Filme im film.at-Ranking

In Zukunft will sich Lucasfilm auf neue "Star Wars"-Trilogien konzentrieren. Im Dezember 2019 soll J.J. Abrams die aktuelle Trilogie mit "Episode IX" abschließen. Für die Zeit danach tüftelt "Die letzten Jedi"-Regisseur und Autor Rian Johnson bereits an einer neuen Trilogie, die nicht mehr die Skywalker-Saga fortsetzt, sondern nur noch im selben Universum spielt. Dadurch ergeben sich viel größere kreative Freiheiten für Drehbuchautoren und Regisseure. Im Gegensatz dazu sind den Filmemachern bei "A Star Wars Story" enge Grenzen gesetzt, weil es sich dabei um Spin-Offs innerhalb der Kontinuität der Original-Trilogie (Episode IV bis VI) handelt.

Bei "Solo" lief allerdings schon bei der Produktion des Films einiges schief, wodurch die Produktionskosten explodierten. Doch auch das riesige Marketingbudget konnte den Film nicht retten. Grund für diese Entscheidung dürfte aber nicht nur der Flop von "Solo" sein, sondern auch das eher mäßige Publikumsinteresse bei den bisherigen Filmen der "A Star Wars Story"-Anthologie, "Rogue One" und "Solo".