© Netflix

News
01/18/2021

"Bridgerton"-Darstellerin: "Ein Dreh der 2. Staffel macht mir Angst"

Schauspielerin Phoebe Dynevor erzählt von ihren Dreh-Erfahrungen in Corona-Zeiten.

von Franco Schedl

In einem Interview mit "Deadline" verriet die Daphne-Darstellerin Phoebe Dynevor kürzlich, weshalb eine geplante zweite Staffel bei ihr Bedenken hervorrufe. In erster Linie mache ihr die gegenwärtige Corona-Lage Angst: "Ich kann mir nicht vorstellen, wie unter diesen Pandemie-Bedingungen ein Dreh möglich sein soll. An dieser Serie sind so viele Personen beteiligt, wie könnten da die Corona-Regeln eingehalten werden, solange es keine Impfungen gegeben hat?"

Die erste "Bridgerton"-Staffel wurde noch kurz nach dem Ausbruch der COVID-19-Krise in aller Eile fertiggestellt, und Dynevor hat seither zum Beispiel an der TV-Dramedy "Younger" mitgewirkt. Daher berichtet sie von ihren Erfahrungen an diesem Projekt, um zu verdeutlichen, welchen Problemen die "Bridgerton"-Crew entgegensehen muss. "Bei den Proben mussten wir alle Masken tragen und sie wurden erst nach dem 'Action!'-Ruf abgenommen. Ich kannte also das Gesicht meines neuen Filmpartners vor dem Dreh gar nicht, was eine wirklich bizarre Situation war."

Dennoch blickt sie einer möglichen Serien-Fortsetzung gespannt entgegen und vermutet, dass sich in der nächsten Staffel alles um Daphnes Bruder Anthony drehen werde, und auch ihre "Bridgerton"-Figur wieder eine wichtige Rolle spielen könnte.

Ist bei der Ausarbeitung und Verwirklichung einer zweiten Staffel tatsächlich eine derartige Eile geboten? "Bridgerton"-Fans würden die Dringlichkeit von weiteren Dreharbeiten bestimmt befürworten. Alle andern werden hingegen davon ausgehen, dass spätestens im kommenden Sommer idealerweise nichts mehr gegen einen Dreh spricht, und die nächste Staffel somit gegen Jahresende 2021 auf Netflix erscheinen könnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.