© Alamode, Panda Lichtspiele Filmverleih GmbH

News
05/21/2022

"Corsage": Exklusive Trailer-Premiere zum neuen Film über Sisi

Marie Kreutzer zeigt die österreichische Kaiserin Elisabeth als furchtlose Frau, die sich gegen Fremdbestimmung und Misogonie wehrt.

von Manuel Simbürger

Die österreichische Regisseurin und Drehbuchautorin Marie Kreutzer stellte bei den diesjährigen renommierten Filmfestspielen in Cannes, wo sich Größen wie Tom Cruise, Julianne Moore, Forest Whitaker und Kristen Stewart tummeln, ihr neuestes Werk "Corsage" über die gealterte Kaiserin Elisabeth vor. Der Film ist Teil der Reihe "Un Certain Regard". 

"Corsage" zeigt eine andere Seite der weltberühmten österreichischen Kaiserin, weit weg von Heimatfilm-Kitsch oder überstilisierter Musical-Dramatik. Das zeigt auch höchst eindrucksvoll der Trailer, der auf film.at Österreich-Premiere feiert:

Darum geht's in "Corsage"

Weihnachten 1877: Es ist der 40. Geburtstag von Kaiserin Elisabeth von Österreich (Vicky Krieps). In ihrer Rolle als Repräsentantin an der Seite ihres Mannes Kaiser Franz Joseph (Florian Teichtmeister) darf sie keine Meinungen äußern, sondern muss für immer die schöne junge Kaiserin bleiben.

Um dieser Erwartung zu entsprechen, hält sie an einem rigiden Plan aus Hungern, Sport, Frisieren und täglichen Messungen der Taille fest. Doch Elisabeth ist eine wissbegierige und lebenshungrige Frau, deren Widerstand gegen das überlebensgroße Bild ihrer selbst wächst und die nicht länger in einem höfischen Korsett leben will.

Weibliche Selbstbestimmung in einer misogynen Welt

Mit "Corsage" gelingt Marie Kreutzer die Neuerfindung der allseits beliebten "Sisi". Angelehnt an der historisch gut dokumentierten Biografie der berühmten Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn entblättert die Filmemacherin Schicht um Schicht den fragilen Seelenzustand der Monarchin und schenkt ihr das Narrativ einer furchtlosen, radikalen Frau.

Kreutzer gelingt mit tiefer Empathie für die ikonische Kaiserin die Darstellung ihres Wandlungsprozesses zu einem freien Menschen, der sich von jedem Status, jeder Körperlichkeit und jedem Erwartungsdruck löst. Unerschrocken und gleichzeitig mit großer Leichtigkeit traumwandelt die Schauspielerin Vicky Krieps als Elisabeth durch eine misogyne, feindselige Welt, in der sie sich unter den Augen der Öffentlichkeit und ihrer Familie ihren neuen Platz im Leben sucht.

Zum ersten Mal in der deutschen Filmgeschichte wird Kaiserin Elisabeth somit ein authentischer Mensch und eine Frau, die auf einmal so unglaublich nahbar und nachvollziehbar wird. Eine Frau, der ihr Umfeld zu klein wurde, weil ihr Weitblick zu groß war. 

"Corsage" startet am 7. Juli in den Kinos. 

    Kommentare