© RTL / ITV Studios

News
04/05/2022

"Das perfekte Dinner": Die lustigsten Pannen und coolsten Fakten

Die VOX-Kochshow läuft bereits seit 16 Jahren. Das Erfolgsrezept: Das Verweben zweier menschlicher Sehnsüchte – Kulinarik und Gesellschaft.

von Manuel Simbürger

Früher hat man zusammen zu Abend gegessen, heute schaut man anderen beim Abendessen zu. Wobei, das mit "heute" kann man so nicht stehen lassen. Schon seit 6. März 2006 läuft bei VOX die Koch-Doku "Das perfekte Dinner" über die Bildschirme, schon damals wochentags um 19 Uhr.

Am Originalrezept hat sich auch 16 Jahre später nichts geändert: Nach wie vor blickt "Das perfekte Dinner" ambitionierten GastgeberInnen (beim regelmäßig stattfindenden Special "Das perfekte Promi-Dinner" sind es, wie der Name schon sagt, Promis) in die Kochtöpfe und in ihre eigenen vier Wände.

Das Konzept ist so simpel wie genial: Fünf völlig unterschiedliche HobbyköchInnen aus einer Stadt oder Region (auch Österreich war schon dabei!) kommen zusammen, um sich gegenseitig zu beschnuppern, zu bekochen und im Anschluss ihre Drei-Gänge-Menüs und Gastgeberqualitäten mit null bis zehn Punkten zu bewerten.

Ist der Tisch angemessen dekoriert, die Speisenauswahl harmonisch und der Service zuvorkommend? Auf den oder die SiegerIn wartet ein Preisgeld von stolzen 3.000 Euro Preisgeld, nachdem jede/r KandidatIn einmal GastgeberIn war.

Nach bester Vorabend-Unterhaltung wird dabei gekleckert, geklotzt, gezickt, gelacht und sich vor Rührung in den Armen gelegen. "Das perfekte Dinner" beendet auf authentische und wohlige Weise unseren stressigen Tag, lädt ein, mit am Tisch zu sitzen und befriedigt unsere Sehnsucht nach Kulinarik und guter Gesellschaft.

Wie im echten Leben auch wird so mancher Dinner-Abend dabei zur entlarvenden Charakterstudie. Weshalb man in der VOX-Sendung nicht nur etwas übers Kochen, sondern auch über Menschen lernt.

Dabei ist der Identifikationsfaktor riesig: Anstatt befremdlich wirkender Gesangs-Castings oder Süßigkeiten-Dekorationen, die sich von echten Gegenständen nicht unterscheiden, bildet "Das perfekte Dinner" den Alltag ab und zeigt (beim Abendessen) das, was wir kennen: Einkaufen, Tisch decken, Freunde einladen, Kochen, Essen, Konversation betreiben (oder es zumindest versuchen). 

Die Sendung ist das moderne, glamouröse Pendant zum Lagerfeuer, sozusagen. Absolut zu Recht ist "Das perfekte Dinner" eine Institution im deutschen Fernsehen, die auch bereits mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde.

Die 4 größten Pannen bei "Das perfekte Dinner"

Das schmackhafte Salz in der Erfolgssuppe sind natürlich lustige Pannen, die aus einem gemächlichen Dinner-Abend ein Chaos-Spektakel machen, über das man zuhause auf der Couch schadenfroh lachen kann. Und solche Pannen hatte "Das perfekte Dinner" im Laufe der Jahre schon so einige zu bieten.

  • Im März 2011 beispielsweise wartete Hobbyköchin Benson entspannt auf ihre "Dinner"-GästInnen. Ein ohrenbetäubender Krach riss sie plötzlich aus der gechillten Routine. Was war passiert? Im wichtigsten Raum des Tages – der Küche – ist ein Hängeschrank umgefallen und hat die halbe Küche demoliert, Herd und Geschirr inklusive.
  • Im Oktober 2014 schoss aber Teilnehmer Stefan den Vogel ab: In freudiger Erwartung saßen seine GästInnen am gedeckten Tisch, während er in der Küche versucht, ein Bierfass anzustechen. Woraufhin besagtes Fass gleich mal explodierte und den KandidatInnen eine Bierdusche wider Willen verpasste. 
  • Hendrik hatte 2011 besonders Pech: Just an seinem Gastgeber-Abend gab der Kühlschrank den Geist auf.
  • 2017 vertrieb ein verrückt gewordener Feueralarm Sebastians GästInnen aus dem Haus, weil die das andauernde Gepiepse nicht mehr aushielten. 

11 Fakten rund um "Das perfekte Dinner"

Zum 15. Jubiläum 2021 veröffentlichte VOX folgende interessante Daten zu ihrer Erfolgssendung:

  • Bis zum 06. März 2021 wurden 3697 Folgen der Koch-Doku ausgestrahlt.
  • 3.715 HobbyköchInnen haben bis 2021 bereits den Kochlöffel geschwungen – darunter 1.920 Gastgeberinnen und 1.795 männliche Gourmets.
  • Im Durchschnitt sind die TeilnehmerInnen 39 Jahre alt.
  • Die KandidatInnen vergaben bereits unglaubliche 100.268 Punkte für 11.145 zubereitete Vor-, Haupt- und Nachspeisen.
  • Über eine Millionen Euro gingen schon an 876 GewinnerInnen.
  • Im Schnitt erreichten die SiegerInnen 34 Punkte für ihre Menüs.
  • Am häufigsten auf dem Siegertreppchen: die Herren der Schöpfung mit 478 Siegen nach Punkten.
  • Bisher wurden insgesamt fünf Dinner-Abende mit null Punkten abgestraft. 
  • Acht HobbyköchInnen schafften den maximalen 40-Punkte-Sieg. 
  • GastgeberInnen aus über 120 Städten und Regionen konnten bereits ihr Kochtalent unter Beweis stellen. Die meisten "Dinner" fanden in den Großstädten Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln und München, Hannover, Frankfurt sowie im Ruhrgebiet statt. Doch nicht nur in Deutschland wurde schon aufgetischt – sogar in New York, Los Angeles, Texas, Namibia, Kapstadt, Paris, Wien, Südtirol, Marrakesch, Irland, Amsterdam, Graz, Ibiza und auf Mallorca gab es bereits kulinarische Highlights.
  • Eine wichtige Zutat im Erfolgsrezept von "Das perfekte Dinner" sind die lustigen Sprüche des Off-Sprechers. Dabei handelt es sich um Daniel Werner – und die sympathische Stimme sieht so aus: 

 

"Das perfekte Dinner" könnt ihr MO-FR um 19 Uhr auf VOX sehen. Auf RTL+ gibt es alle Folgen zum Nachsehen. 

Kommentare