News
07/05/2022

"Downton Abbey 3": Kommt ein weiterer Teil? Das sagt Bonneville

Ob die Geschichte der Crawleys in einem weiteren Film verlängert wird, ist noch ungewiss, doch Ideen dazu wären vorhanden.

von Franco Schedl

Die beliebte britische Historien-Serie "Downton Abbey" hat ja längst den Weg ins Kino gefunden und die Geschichte über die BewohnerInnen des hochherrschaftlichen Anwesens wird hoffentlich nach den beiden Kinofilmen weitergehen.

In welche Richtung sich die Story nach "Downton Abbey 2: Eine neue Ära" entwickeln könnte, hat Hauptdarsteller Hugh Bonneville in einem Interview mit "Screen Rant" angedeutet.

Zeit für einen Abschied von Downton Abbey?

Als Familienoberhaupt Robert Crawley war der Schauspieler stets mit von der Partie und hat demnach alles Recht, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Doch leider beginnt er zunächst mit einer für Fans sehr enttäuschenden Mitteilung: "Ich glaube eher nicht, dass es noch einen weiteren Film geben wird, obwohl ich eine Zeit lang vom Gegenteil überzeugt war. Aber nach 12 fantastischen Jahren, die wir mit dieser Familie verbracht haben, ist es dann eigentlich auch genug."

Das Jahr 1929

Dennoch denkt er über eine mögliche Handlung nach und kommt zu folgendem Ergebnis: "Wenn man sich daran orientiert, dass zwischen der Film-Handlung immer der Zeitraum von einem Jahr vergangen ist, wäre der dritte Film 1929 angesiedelt. Was passierte damals? An der Wall Street kam es zum großen Börsencrash und die Fröhlichkeit der 20er-Jahre erlebte ein jähes Ende. Also wäre die Geschichte wohl etwas düster. Und was Robert Crawley betrifft, würde ich ihn sterben lassen, denn ein würdiger Tod für diese Figur wäre etwas Gutes."

Obwohl wir düstere Fantasien nicht so schätzen, würden wir uns auf jeden Fall über "Downton Abbey 3"  freuen, und vielleicht lässt sich Serien-Schöpfer Julian Fellowes ja durch diese Denkanstöße seines Stars zu einem weiteren Drehbuch inspirieren.

"Downton Abbey 2: Eine neue Ära" wird derzeit noch in ein paar Kinos gezeigt. Hier geht's zu den Spielzeiten.

Kommentare