© crossing europe

News
06/01/2021

Crossing Europe - Linzer Filmfestival startet nach Corona-Pause

123 Spiel- und Dokumentarfilme aus 40 Ländern werden zwischen 1. und 6. Juni gezeigt

In Linz startet am 1. Juni das Filmfestival "Crossing Europe". Bis 6. Juni stehen 123 Spiel- und Dokumentarfilme aus 40 Ländern, darunter 95 Premieren, am Programm.

Die Covid-Vorschriften haben ein geändertes Programmschema und ein entsprechendes Sicherheitskonzept nötig gemacht: Das Central als zusätzliche Spielstätte - neben City Kino und Moviemento - bringt eine gewisse Erleichterung. Insgesamt bietet das Festival heuer zwei Drittel der Sitzplatzkapazitäten von 2019.

Programm-Vielfalt

Wie üblich hat "Crossing Europe" viele politische Filme im Programm. Unter anderem wird Daniel Sagers Doku "Hinter den Schlagzeilen" über die Investigativ-Abteilung der "Süddeutschen Zeitung" gezeigt.

Filmische Porträts widmen sich etwa dem alternden Michail Gorbatschow, dem finnischen Architekten Alvar Aalto, der Performance-Künstlerin Marina Abramovic und der deutschen Avantgarde-Filmerin Ulrike Ottinger.

Zur Eröffnung sind unter anderem Maria Schraders Berlinale-Wettbewerbsbeitrag "Ich bin dein Mensch", die Dokumentation "Kupa" über die Balkanroute und in der Sektion Local Artists "Surviving Gusen" über die Region rund um das ehemalige KZ in Oberösterreich zu sehen.

Im Rahmen des Festivals werden Geld- und Sachpreise im Wert von insgesamt mehr als 30.000 Euro vergeben. Die Preisverleihung findet am 5. Juni statt.

Weitere Infos finden sich hier!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.