selma-blair-doku.jpg

© Discovery plus

News
08/17/2021

"Introducing, Selma Blair": Das sagt Blair zu ihrer MS-Erkrankung

Die an Multipler Sklerose erkrankte Blair hat den Kampf gegen diese Autoimmun-Krankheit in einer Doku öffentlich gemacht.

von Franco Schedl

Schauspielerin Selma Blair ("Eiskalte Engel", "Hellboy", "After Passion") hat vor drei Jahren eine niederschmetternde Diagnose erhalten: Sie leidet an der Autoimmun-Erkrankung Multiple Sklerose. Blair ist von Anfang an mit dieser Erkrankung an die Öffentlichkeit gegangen und hat in sozialen Netzwerken alle Höhen und Tiefen des Verlaufes dokumentiert.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Doch es ist zugleich auch eine ergreifende TV-Dokumentation über ihren Kampf gegen MS entstanden. Wie aufrüttelnd und emotional mitnehmend diese Discovery+-Doku ist, zeigt nun ein erster Trailer:

Höhen und Tiefen

Sprachstörungen und Lähmungs-Erscheinungen werden hier ebenso von der Kamera festgehalten wie Momente der Hoffnung – und es wird deutlich, welchen starken Rückhalt Blair an ihren Kindern hat. Ein weiteres Kapitel widmet sich der kräfteraubenden Chemo- und Stammzellen-Therapie, und in einer Szene inszeniert Blair sogar ihren eigenen Tod.

Dass ihr trotz allem der Humor nicht vergangen ist, beweist sie durch ihr jüngstes Instagram-Posting, in dem sie den Doku-Trailer teilt und dazu anmerkt: "Verratet mir nicht, wie es ausgehen wird."

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Interview mit Blair

Blair hat sich in einem aktuellen Interview neuerlich zu ihrer Krankheit geäußert. Nach einem Jahr der intensiven Schmerzen, dem Verlust ihrer Stimme und der teilweisen Lähmung ihres rechten Beins, habe sie einer Stammzellen-Therapie zugestimmt.

"Derzeit sind meine Aussichten sehr gut, denn die Therapie hat die Krankheit zurückgedrängt. Es hat aber danach erneut ein volles Jahr gedauert, bis die Entzündungen und die anderen Symptome nachgelassen haben."

Die Möglichkeit, über den Krankheits-Verlauf öffentlich zu sprechen und die Dokumentation zu drehen, sei ihr sehr wichtig gewesen, da sie sich oft missverstanden gefühlt habe.

Die von Rachel Fleit gedrehte Doku "Introducing, Selma Blair" wird in den USA ab 15. Oktober in Kinos zu sehen und ab 21. Oktober auf dem Discovery+-Channel zum Streamen verfügbar sein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.