© Constantin Film

Netflix-Filmtip
09/28/2020

Jetzt auf Netflix: Joaquin Phoenix greift zum Hammer und will Blut sehen

In "You Were Never Really Here" spielt Phoenix einen traumatisierten Auftragskiller, der ein Mädchen retten will.

von Franco Schedl

"You Were Never Really Here"  (unter dem Titel "A Beautiful Day" ins Kino gekommen) führt uns einmal mehr vor Augen, dass sich Joaquin Phoenix wirklich nur die härtesten Rollen auswählt. Hier spielt er einen traumatisierten Kriegsveteranen, der nun als Auftragskiller arbeitet und Jagd auf Kinderschänder macht; als beliebteste Waffe erweist sich dabei ein Hammer. Sein neuester Auftrag besteht darin, eine 13jährige Senatorentochter zu retten - und bald steckt die Hauptfigur in einem Sumpf aus Gewalt und Korruption.

Die schottische Regisseurin Lynne Ramsay ("We Need To Talk About Kevin") konnte 2017 mit ihrem Werk in Cannes groß abräumen: sie erhielt einen Preis für das beste Drehbuch, und Joaquin Phoenix wurde als bester Darsteller ausgezeichnet. Dabei bewies sie, dass weniger manchmal mehr ist, denn ursprünglich hatte ihr Film eine Länge von rund zwei Stunden, wurde für Cannes aber auf knapp 85 Minuten zusammengekürzt. In dieser komprimierten Version ist er seither auch zu sehen.

"You Were Never Really Here"  ist derzeit auf Netflix verfügbar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

A Beautiful Day

— You Were Never Really Here

Joaquin Phoenix macht sich in diesem düsteren Thriller als brutaler Auftragskiller auf die Suche nach einem verschwundenen Mädchen.