sandman-poster.jpg

© Netflix

News
08/08/2022

"Sandman"-Guide: Das müsst ihr zur neuen Netflix-Serie wissen

Fantasy auf höchstem Niveau soll uns die Serien-Version von Neil Gaimans genialer Comic-Reihe bieten.

von Franco Schedl

Die kultige Comic-Serie "The Sandman" von Neil Gaiman ("Good Omens", "Anansi Boys") wurde von Netflix als aufwändig produzierte TV-Serie adaptiert. Die 10 Folgen der ersten Staffel gingen ab 5. August an den Streaming-Start.

Um euch für die komplexe Handlung mit den zahlreichen Figuren fit zu machen, bieten wir nun einen kurzen Crash-Kurs für alle "Sandman"-Neulinge.  Worum geht es in der Serie und welche Charaktere erwarten uns?

Morpheus und seine Geschwister

Im Zentrum der Handlung stehen Morpheus aka. Dream, der Herr der Träume, sowie seine sechs Geschwister, die zugleich kosmische Kräfte repräsentieren:  Destiny (Schicksal), Death (Tod), Destruction (Zerstörung), Desire (Verlangen), Despair (Verzweiflung) und Delirium (Fieberwahn).

Alle von ihnen werden wir in der ersten Staffel aber nicht zu Gesicht bekommen: Vorgesehen sind an Dreams (Tom Sturridge) Seite vorerst bloß Death (Kirby Howell-Baptiste), Desire (Mason Alexander Park) und Despair (Donna Preston).

Im Verlauf einer okkulten Beschwörung wurde Morpheus 1916 irrtümlich von einem Mystiker (Charles Dance) und dessen Anhängerschaft beschworen und gefangen genommen. 105 Jahre später gelingt ihm seine Befreiung und er hat sich nun um sein lange brachgelegenes Reich der Träume zu kümmern. Dabei erwartet ihn eine wahrhaft übermenschliche Anstrengung, denn er bekommt es mit diversen mythologischen und gottgleichen Figuren zu tun und muss obendrein kosmische oder menschliche Fehler korrigieren.

 

Lucifer wird weiblich

Eine wichtige Rolle wird wie in den Comics der Herr der Hölle namens Lucifer spielen. Diese charismatische Figur erhielt von Gaiman sogar eine eigene Comic-Reihe und wurde auch unter dem Titel "Lucifer" als Serie umgesetzt. Der dortige Darsteller Tom Ellis kehrt in "Sandman" aber nicht in seiner Paraderolle zurück, sondern wird durch "Game of Thrones"-Star Gwendoline Christie ersetzt, da der Teufel ohnehin ein androgynes Erscheinungsbild bietet.

 

John Constantine wird zu Johanna

Auch bei der Rolle der DC-Comic-Figur John Constantine, dem Höllen-Detektiv, hat man eine Änderung vorgenommen. Warum die urspünglich männliche Rolle mit einer Frau besetzt wurde, hat Gaiman im Interview mit "Slashfilm" erklärt. Da in der Serie auch Constantines Vorfahrin Lady Johanna auftritt, und diese Szene sich nur auf einen Pub-Auftritt beschränkt hätte, wollte man der tollen Schauspielerin Jenna Coleman Gelegenheit zu weiteren Auftritten bieten. Daher hat man ihr hier eine Doppel-Rolle auf den Leib geschrieben.

Ein Rabe als Helfer

Als Helferin steht Morpheus mit Lucienne die Chefin der Traumbibliothek zur Seite. Auch hier wurde gegenüber der gezeichneten Vorlage ein Geschlechter-Tausch durchgeführt. Tierische Unterstützung erhält der Herr der Träume zudem durch den von Patton Oswalt gesprochenen Raben Matthew.

Boyd Holbrook wird hingegen als mordsgefährlicher und Fleisch gewordene Alptraum, der Serienkiller The Corinthian zu sehen sein. Sanjeev Bhaskar und Asim Chaudhry treten als biblisches Brüder-Paar Kain und Abel in Erscheinung, und Stephen Fry spielt eine geheimnisvolle Figur namens Fiddler's Green. Kyo Ra erleben wir schließlich als das Mädchen Rose Walker, das sich auf die verzweifelte Suche nach seinem verschwundenen Bruder begibt.        

Wenn ihr all diese kurzen Hinweise auf Handlung und Personen beherzigt, werdet ihr wohl keine Probleme mit dem Einstieg in diese opulente Dark-Fantasy-Serie haben.

"Sandman" ist auf Netflix verfügbar.

Kommentare