star-trek-discovery-staffel4-poster.jpg

© Paramount+

News
10/11/2021

"Star Trek: Discovery"-Staffel 4-Trailer: Unglaubliche Bedrohung

Die Crew der USS Discovery sieht sich in der vierten Staffel von einer Schwere-Anomalie bedroht.

von Franco Schedl

"Star Trek: Discovery", das wegen seiner Seifenoper-Elemente von Fans oft liebevoll auch "Disco" genannt wird, hat eindeutig seine Community gefunden, denn die Serie wurde von CBS All-Access auf Paramount+ um eine vierte Staffel verlängert.

Diesmal sehen sich Captain Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) und die Crew der USS Discovery mit einer unglaublichen Gefahr konfrontiert, die alle Dimensionen sprengt, worauf bereits der Trailer hindeutet:

Schwere-Anomalie

"Die Zukunft bleibt ungewiss, aber der Captain in mir weiß, dass alles möglich ist", verkündet Burnham im Trailer. Doch zumindest ein paar Gewissheiten haben wir über die vierte Staffel bereits gewonnen: Die Serie spielt nun in der neuen Föderation des 32. Jahrhunderts und auf die gesamte Galaxie kommt eine Bedrohung in Form der Schwere-Anomalie zu.

Da der bisherige Captain nun seinen Job endlich an Burnham abgegeben hat, liegt es jetzt an der wagemutigen Frau, die richtigen Entscheidungen zu treffen, und es sieht ganz danach aus, als würde die USS Discovery in die Schwere-Anomalie hineinfliegen.

Alte Bekannte

Bei den neuen Abenteuern werden allerlei bekannte Gesichter wieder auftauchen – darunter Paul Stamets (Anthony Rapp) und Sylvia Tilly (Mary Wiseman). Außerdem sind die Staffel-3-NewcomerInnen David Ajala, Blu del Barrio und Ian Alexander ebenfalls mit von der All-Partie.

Ab 18. November geht es mit "Star Trek: Discovery"-Staffel 4 zunächst in den USA auf Paramount+ los. Bei uns wird die erste Folge ab dem 19. November auf Netflix verfügbar sein – danach kommt wöchentlich eine neue Episode hinzu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.