hand-of-god.jpg

© Gianni Fiorito/Netflix

News
12/15/2021

"The Hand of God": Netflix-Start für Oscar-Anwärter aus Italien

Italiens Regie-Künstler und Oscar-Preisträger Sorrentino erzählt eine autobiografisch inspirierte Jugend-Geschichte.

von Franco Schedl

Paolo Sorrentino zählt mit Werken wie "Il Divo", "La Grande Bellazza", "Ewige Jugend" und "Loro  – Die Verführten" oder der Serie "The Young Pope" zu Italiens wichtigsten Regisseuren der Gegenwart. Nun hat er für Netflix das Coming-of-Age-Drama "The Hand of God" inszeniert, das Mitte Dezember starten wird.

Um die Zeit bis dahin zu verkürzen, können wir zumindest mit einem Trailer aufwarten:

Tragischer Verlust

"The Hand of God" spielt während eines Sommers im Neapel der 80er-Jahre und wurde von Sorrentinos eigenen Kindheitserfahrungen inspiriert. Er hatte bereits in jungen Jahren seine Eltern durch einen Unfall verloren, und auch die Hauptfigur Fabietto muss dieses tragische Erlebnis verarbeiten. Dadurch tritt seine Fußball-Leidenschaft in den Hintergrund und der junge Mann entdeckt eine andere Berufung: das Filmemachen.

Dem jungen Hauptdarsteller Filippo Scotti steht mit Toni Servillo auch einer von Sorrentinos Lieblings-Schauspielern zur Seite, der in fast jedem seiner bisherigen Werke zu sehen war.


 

Oscar-Cancen

Bei diesem Regisseur ist zu erwarten, dass sich der Film gute Oscar-Chancen ausrechnen kann. Möglicherweise konkurriert "The Hand of God" dann bei der kommenden Academy-Award-Gala mit dem ganz ähnlichen Werk "Belfast", in dem Kenneth Branagh seine Jugend im Irland des Jahres 1969 schildert.

"The Hand of God" wurde heuer bereits bei den Filmfestspielen von Venedig gezeigt und startet am 15. Dezember auf Netflix..

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.