Noch nach Jahr und Tag

Une aussi longue absence

F, 1961

Drama

Min.95

Ein Mann streift durch die Wiese und nähert sich dem Rand einer Stadt. Sein Singen wird zerschnitten von dem Dröhnen eines Flugkörpers, der nicht zu sehen ist. Erst im Gegenschnitt zeigt sich, dass man Kampfflieger hörte, die am Nationalfeiertag Kunststücke am Himmel vollbringen, während unten die Armee mit den üblichen Paradeschritten und Formationen ihrer Toten und dem Ruhm des Vaterlands gedenkt. Und da ist er wieder, mitten im Leben: der Krieg. Thérèse hat ihn nie vergessen, kam ihr Gatte doch nie von dort zurück. Oder? Jener Mann nämlich, der Herumtreiber, den man zu Beginn hörte und von hinten sah, singt nun vor ihrer Bar ein Lied, das auch ihr Mann liebte ... Eine Art Fortführung von Hiroshima mon amour, brillant inszeniert von dessen Schnittmeister: Wieder geht es um Krieg und Erinnerung, wieder darum, wie unheilvoll sich Vorstellung und Erinnerung ineinander verstricken, wie die Sehnsucht, das Begehren die Geschichte umzuschreiben vermögen, für den Augenblick zumindest. (R.H. - Filmmuseum)

IMDb: 7.1

  • Schauspieler:Alida Valli, Georges Wilson, Charles Blavette, Amédée, Paul Faivre

  • Regie:Henri Colpi

  • Kamera:Marcel Weiss

  • Autor:Henri Colpi, Marguerite Duras, Gérard Jarlot

  • Musik:Georges Delerue

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.