Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens

1922

DramaHorrorKultfilmeStummfilm

Murnaus klassische Filmversion des "Dracula" von Bram Stoker - mit dem furchteinflößensten Vampir der Filmgeschichte, Max Schreck.

Min.94

Murnaus klassische Filmversion des "Dracula"-Romans von Bram Stoker: Der junge Anwalt Thomas Hutter (Gustav von Wangenheim) reist ins Karpatenschloss des Grafen Orlok, um über den Kauf eines Hauses in Bremen zu verhandeln. Unwissend bereitet er damit das Verhängnis vor, das seine Heimatstadt heimsuchen wird: Graf Orlok (Max Schreck) ist ein Untoter, der Blut aus Menschen saugt und sie dadurch zu seinesgleichen macht. Ein leerstehendes Haus in Bremen soll ihm als Stützpunkt dienen, um seinen Machtbereich auszudehnenen.

Da er nicht über die Filmrechte an Bram Srokers Roman verfügte, sah sich Murnau gezwungen, die Personennamen zu verändern und den Hauptteil der Handlung nach Deutschland zu verlegen. Dennoch folgt die Handlung in Nosferatu dem Buch genauer als die meisten seiner Film-Nachfolger. Einzig das Ende, in der Nosferatu seinen Tod nicht durch eine Hetzjagd, sondern durch die Opferbereitschaft von Hutters Frau findet, weicht wesentlich von der Vorlage ab.

IMDb: 8

  • Schauspieler:Max Schreck, Gustav von Wangenheim, Greta Schröder, Alexander Granach, G.H. Schnell, Ruth Landshoff

  • Regie:Friedrich Wilhelm Murnau

  • Kamera:Gunther Krampf, Fritz Arno Wagner

  • Autor:Henrik Galen, frei nach dem Roman

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.

Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens

1/3