Nowhere

 I/ARG/E 2002

Ninguna parte

Drama, Kultfilme 105 min.
film.at poster

1980: Der Geheimdienst eines lateinamerikanischen Landes kreist eine Gruppe von Regimegegnern ein, die aus folgenden Personen besteht: einem Studenten, der dem Boxsport verfallen ist (Leonardo Sbaraglia), einem homosexuellen Koch (Daniel Fanego), einem ernüchterten Universitäts-Lektor (Andrea Prodan), einem Fabrikarbeiter, der den Bolero liebt (Jorge Perugorria), und einem Friseur, der den Tango bevorzugt (Luigi Maria Burruano).
Die Gefangenen werden zu einem in der Wüste liegenden, verlassenen Bahnhof mit dem Namen "Nowhere" gebracht, wo sie von Soldaten bewacht werden. Trotz der Umstände, in denen sie sich befinden, lassen sich die menschliche Wärme und der spielerische Umgang miteinander nicht zerstören.
Mit Hilfe eines Abenteurers (Harvey Keitel), eines Wüstenbewohners (Fernando Guillen Cuervo) und eines schönen Mädchens (Laura Mañá) planen die Gefangenen die Flucht, die für ihre Verfolger und für jene, welche den wahren und beunruhigenden Geist der Freiheit erlebt haben, unvergesslich bleiben wird. "Nowhere ist eine Reise ins Herz der erstaunlichsten Utopien."

Details

Harvey Keitel (El Gringo), Jorge Perugorria (Pedro Riquelme), Angela Molina (Leticia), Laura Mañá (Edelmira)
Luis Sepúlveda
Nicola Piovani
Giuseppe Lanci
Luis Sepúlveda

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken