Ohne Maulkorb: Was ist links, was ist rechts

Dokumentation

Min.10

OHNE MAULKORB aufklärerisch - oder: eine Jugendredaktion, die politische Bildung als einen ihrer Zuständigkeitsbereiche wahrnimmt. Vertreter verschiedener, zum Teil heute nicht mehr existenter Parteien werden gefragt: »Was ist links, was ist rechts?« Die Befragten formulieren Definitionen, versuchen sich und ihre Partei im politischen Spektrum zu verorten und nutzen die Gelegenheit auch zur Selbstdarstellung. Der Vertreter der ÖVP, Nationalratsabgeordneter Karl Pisa, charakterisiert seine Fraktion als »fortschrittliche Partei der Mitte«, Norbert Burger, Gründer der NDP, eine 1988 verbotene rechtsextreme Organisation, verkündet seine Inhalte vor dem Parlament stehend. Heinz Fischer, seit 1971 Abgeordneter zum Nationalrat, repräsentiert die SPÖ, Tassilo Broesigke, späterer Rechnungshof-Präsident, die FPÖ. Peter Kreisky, Sohn des damaligen Bundeskanzlers, stellt als Vertreter einer Partei, die sich »Neue Linke« nannte, auch selbstkritische Fragen. Die Statements sind zum Teil erstaunlich direkt und werden von Kommentaren der Journalisten Günther Nenning, der dem linken Lager zugerechnet wurde, und Otto Schulmeister, als Chefredakteur der Presse (rechts-)konservativ, gerahmt. Dieser Beitrag legt nicht nur Zeugnis von den neuen Freiheiten im ORF nach der Reform 1967 ab, sondern auch von einer zeitgenössischen politischen Debatte. (Sylvia Szely)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.