Okay

DK, 2002

Tragikomödie

Bei der Sozialarbeiterin Nete (Paprika Steen) geht privat alles drunter und drüber.

Min.93

Nete (Paprika Steen) ist eine toughe Frau Mitte dreißig. Sie arbeitet als Sozialarbeiterin und hat eine pubertierende Tochter. Ihr Mann Kristian (Troels Lyby) ist ein Schriftsteller, der nicht wagt, seine Manuskripte jemandem zu zeigen und stattdessen mit einer Teilzeitstelle als Dozent sein Geld verdient. Die drei leben ihr normales Alltagsleben, bis eines Tages Netes Vater (Ole Ernst) schwer erkrankt. Nete erzwingt vom Arzt die erschütternde Prognose: Ihr Vater hat nur noch drei Wochen zu leben.

Obwohl sie sich nie gut mit ihrem Vater verstanden hat, holt Nete den verbitterten alten Mann zu sich in die Wohnung. Er soll seine letzten Tage im Kreis der Familie verbringen. Trotz der zusätzlichen Belastung versuchen alle, mit der ungewohnten Situation klar zu kommen.
Netes Beziehung zu ihrem Vater verschlechtert sich. Die Situation eskaliert. Netes Ehe droht zu zerbrechen, und ihr Vater entscheidet sich für das Krankenhaus, wo er alleine stirbt. Doch mitten in diesem Unglück entdeckt Nete sich neu. Eine Frau, die wieder fähig ist, zu lieben und Liebe zu empfangen.

IMDb: 6.6

  • Schauspieler:Paprika Steen, Ole Ernst, Troels Lyby, Nikolaj Kopernikus, Molly Blixt Egelind

  • Regie:Jesper W. Nielsen

  • Kamera:Erik Zappon

  • Autor:Kim Fupz Aakeson

  • Musik:Halfan E., Nikolaj Steen, Jesper Winge Leisner

  • Verleih:Filmladen

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.