Papirosen

 Argentinien 2011
Dokumentation 
film.at poster

Gegenstand von Papirosen ist Solnickis eigene Familie, eine «polnisch-jüdische Bande», die vor den Nazis nach Argentinien geflohen ist, um hier ein neues Leben zu beginnen. Aber das Neue ist auf vielfache und schmerzhafte Weise durchwirkt mit dem Alten, immer wieder tauchen die Gespenster der Geschichte im Leben jener auf, die inzwischen eine wohlsituierte und erfolgreiche Kaste geworden sind. Die neuen Reichen Argentiniens sind die alten Vertriebenen, und was aus dem heute zehnjährigen Mateo, der Hauptfigur des Films, wird, kann nur die Geschichte wissen, die, wie es einmal heißt, blind ist.

(Text: Viennale 2011)

Details

Gaston Solnicki

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken