Ronald Buck

"Harry & Sohn" ist die Geschichte eines Vater-Sohn-Konflikts, geschrieben und inszeniert von Paul Newman der auch die Hauptrolle spielt.

Vater Harry verliert seinen Job und Sohn Howard will nur eines: Schriftsteller werden. Kranführer Harry lebt seit dem Tod seiner Frau nur mit seinem Sohn Howard zusammen. Die beiden mögen sich sehr, allerdings meint Harry, Howard habe zu viele Flausen im Kopf. Als Harry aus gesundheitlichen Gründen seinen Job verliert und keine Arbeit mehr findet, verschlechtert sich sein Verhältnis zu seinem Sohn immer mehr. Die Lebensentwürfe der beiden könnten kaum unterschiedlicher sein. Harry will arbeiten und kann es nicht. Sein Sohn Howard kann arbeiten, will aber nicht. Denn Howard will Schriftsteller werden und hält keinen anderen Job länger als einen Tag durch.