Der Bulle von Paris

Police

F, 1985

Krimi

Depardieu als Polizist, dessen Sinn für Recht und Unrecht nicht viel ausgeprägter scheint als jener der Kriminellen, die er jagt.

Min.113

Der Drogenfahnder Mangin (Gérard Depardieu) ist in Paris für seine unerbittlichen und nicht gerade zimperlichen Methoden bei der Befragung von Verdächtigen bekannt, seine rigorosen Hausdurchsuchungen sind in der Unterwelt geradezu sprichwörtlich. Den weichen Kern aber, der sich hinter seiner rauen Schale offenbar verbirgt, erschließt sich nur den Frauen, die für meist kurze Zeit eine erotische Liaison mit dem hoch komplizierten "Bullen" eingehen.

Bei der Verfolgung von Heroindealern aus Nord-Afrika trifft Mangin eines Tages auf die geheimnisvolle Noria (Sophie Marceau), die ihn mit großem Geschick verführt und seine berufliche und persönliche Integrität auf eine harte Probe stellt. Denn Noria ist die Geliebte eines von ihm verhafteten Drogenbosses, die Männer für ihre Zwecke zu nutzen weiß und es auch mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt.

Ein Porträt der symbiotischen Beziehung zwischen Polizeiarbeit und Verbrechen, ohne Moralisieren und Zynismus, gekennzeichnet von der Wucht des Augenblicks, von einer "Alltagsperspektive", in der oft jene Momente, die in anderen Policiers keine Rolle spielen (dürfen), in den Mittelpunkt rücken: der Stillstand zwischen den Ermittlungen, die Details der mühsamen Kleinarbeit, das Weitertreiben durch den Morast, die Kamera immer zittrig hinterdrein - ein Leben, ständig an der Schwelle.

IMDb: 6.6

  • Schauspieler:Gérard Depardieu, Sophie Marceau, Sandrine Bonnaire, Pascale Rocard, Richard Anconina

  • Regie:Maurice Pialat

  • Kamera:Luciano Tovoli

  • Autor:Maurice Pialat, Catherine Breillat, Sylvie Danton

  • Musik:Henrik Mikolaj Gorecki

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.