Poslednii Srok (Programm: In Strange Places)

 Russland 2002
Independent, Avantgarde 37 min.
film.at poster

Ein Zug hält im Bahnhof einer Provinzstadt. Boris Jegorow schreitet durch die Abteile und verrät uns seine Tricks als Taschendieb. Später erfahren wir, dass er über 40 Jahre seines Lebens im Gefängnis verbrachte. Wir lernen ihn in einem Heim für ehemalige Straffällige in Novosibirsk kennen. Diese Art Kolonie ist für Russland selten und in diesem Fall eine wahre Fundgrube. Vladimir Eisner platziert seine Kamera mit viel Gefühl. So entstand eine außergewöhnliche Porträtsammlung in Schwarzweiß. Poslednii srok ist voller Poesie und Witz, wobei die Parabel über eine bittere und erniedrigte Gesellschaft hinausgeht: eine bestechende Reflexion über die Irrungen des Schicksals und die Ungerechtigkeiten auf Erden. (Sophie Guyot)

Details

Maurice Pialat
E. Korsun, W. Lapin
Vladimir Eisner

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken