Resturlaub

 D 2011
Komödie 12.08.2011 ab 14 102 min.
5.00
Resturlaub

Die perfekte Komödie für alle Männer in der Midlife-Crisis, die bereits der Gedanke an Heirat, Hausbau und Kinder in Panik versetzt, sowie für alle Frauen, die nicht verstehen können, warum sich ihr Freund in Sachen Familienplanung so sträubt.

Auch wenn er es selbst nicht wahr haben will, Pitschi Greulich (Maximilian Brückner) steckt tief in der Midlife-Crisis. Seine innovativen Marketingideen kommen nicht an; dass sein bester Freund heiraten will, trifft ihn schwer; und wenn seine langjährige Freundin Sabine (Mira Bartuschek) das Thema "Kinder" anspricht, steigt die blanke Angst in ihm hoch.
Pitschi graut auch davor, zum elften Mal mit den gleichen Freunden in den Urlaub fahren zu müssen. Nach einer Panikattacke hat er die Eingebung, dass er dringend etwas Abstand braucht. Kurz entschlossen lässt er seine Freunde alleine nach Mallorca fliegen und besteigt selbst einen Flieger nach Argentinien. Dort will er ein neues, spannendes und gar nicht spießiges Leben beginnen! Doch kaum in Buenos Aires angekommen, sieht die Realität leider ganz anders aus als erträumt.
Schmerzlich wird ihm bewusst, dass er genau das hatte, was er in Argentinien verzweifelt sucht. So schnell wie möglich will Pitschi nun zurück nach Hause, bevor die immer noch nichts ahnende Sabine aus Mallorca zurückkehrt und von seinem kleinen "Ausflug" Wind bekommt.

Details

Maximilian Brückner, Mira Bartuschek, Stephan Luca, Martina Hill, Antoine Monot Jr., Melanie Winiger
Gregor Schnitzler
Marco Meister
Andreas Berger
Tommy Jaud
Sony Pictures
ab 14

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Geht so - 1
    Ja endlich wieder eine deutsche Komödie, da denkt man doch gleich bei dem Film an den ähnlich gelagerten herrlich lustigen „Vollidiot“ zurück. In dieser 90 Minuten BRD Komödie von GREGOR Schnitzler sind viele Szenen dabei die in anderen Filmen so ähnlich oder besser zu sehen waren.

    Der Regisseur der damals 2006 den Film „Die Wolke“ drehte, hat hier Mal nach einigen Tatort Filmen eine Komödie gedreht. Dieses Mal in der Hauptrolle ein Maximilian Brückner als PETER GREULICH.

    Und als weibliche 2. Hauptrolle die unglaublich fesche, megageile Super Schnecke Melanie Winiger, die 1979 in der Schweiz geboren ist und authentisch 'ne echt heiße Argentinierin spielt. Der Film spielt nämlich von der Handlung zu einem großen Teil in Buenos Aires, der Stadt der guten Luft, wenn nicht gerade Smog ist.

    Sicher werden einige Klischees auf die Schippe genommen.

    Eines ist vom Film mir in Erinnerung geblieben, einer der schönsten Frauen in einem deutschen Film. Uff Also ich muss echt sagen, die Alte ist so ziemlich das schärfste seit Chili erfunden wurde.

    Leider hat mich am Film folgendes gestört, die Handlung ist nicht so ganz interessant. Ein gescheiterter ehemaliger Werbefachmann, flüchtet von Berlin nach Buenos Aires um seine hübsche Landpomeranze nicht zu heiraten die derweil mit Freunden Ihren Urlaub in Mallorca verbringt. Er will ja kein Kind mit Ihr haben und die einzige Chance ist es am Flughafen sich selber zu verstümmeln, dass ist natürlich nicht sehr einfach aber sein Plan hat Erfolg.

    Irgendwann entdeckt er aber dass er doch in seine süße Blondine verliebt ist, ja da ist der Film am letzten Drittel angekommen und ein bisschen Spannung ist noch zu erwarten.

    Der Film versucht im Drehbuch ein bisschen Romantik mit Schenkelklatscherwitze zu verbinden, ein bisschen Zoten und ein bisschen Comedy. Was aber nur teilweise gut gelingt, denn das Ganze ist schwierig, man kann ohne ein gutes Ausgefeiltes Drehbuch leider nicht einen Hit schaffen.

    Was mir im Film fehlt ist so was wie ein aufgestellter Zeigefinger, eine Pointe, und ein paar Szenen die einfach nur witzig sind, sicher sind einige dabei, Also wer noch nicht gesehen hat, was bewirkt wenn man sich den Finger mit Chili bestreicht und ihn dann in den Arsch steckt, ja der sollte den Film Mal sehen.

    Eine gute moralische Ader hat der Film, und zwar, schöne Frauen sind meistens große Mistviecher, gierige Bräute und unzuverlässige Schlampen. Ist meistens so. Und das stellt der Film auch einigermaßen gut da, so im Hintergrund, leider wirkt der Psychologische Faktor im Film nicht so gut, man merkt eher wenig von den inneren Zerwürfnissen der Kontrahenten oder der Charaktere oder wie man sagt. Sicher ist dass in einem Comedy Film nicht so gut, aber ein bisschen hätte man schon davon zeigen können.

    Der Film glaube ich, will ein bisschen im Fahrwasser von „Hangover“ schwimmen, aber leider schafft er es zu keiner Zeit so richtig. Sicher ist im Film vieles auch richtig gemacht, ein bisschen Chaotisch, ein bisschen Wahnsinnig, ein bisschen süße Mädchen und eine echt heiße Braut, aber leider ist dass Ganze nicht so stringent gemacht dass man sich freut dass der Film ruhig länger dauern könnte.

    Den Roman zu dem Film hat ein TOMMY Jaud geschrieben, der auch das Drehbuch zusammengeklebt hat. Angeblich soll die Story sehr romangetreu sein aber das hilft leider nicht hinweg, wenn man den Darstellen zusieht die zu sehr versuchen Comedy mäßig zu wirken oder einfach zu gekünstelt wirken, jedenfalls so kommt es mir vor.

    naja - 2
    Anfangs war es ja super als Pitschi wie der Typ sich m Film nennt von Biene trennt, die ihm zuvor eröffnet hat am Land ein Haus zu kaufen und Kinder kriegen zu wollen, klar nach 8 Jahren trifft dich das hart und du als Mann musst natürlich Herz bewahren und darfst deiner Schnecke nicht sagen dass Kinder so 'ne Mischung zwischen Kaugummi und Hundehäufchen sind, ständig klebende stinkende Kotzbomben die dich dann stören wenn du gerade einen in ein Model wegsteckst.

    Nun rast ja eben dann Pitschi dann weg nach Buenos Aires, und kommt dann irgendwann darauf dass Biene doch die richtige wäre, und dass ist dann eigentlich der Hauptteil des Filmes, oder besser gesagt um diese Sache geht es im Film.

    Was nett ist, Arne ist ja der Freund von PETER und der hat 'ne Alte die spricht so hell wie HEIDI Klum auf Koks, einfach geil, ja wie in der Comedy Serie, keine Ahnung wie die heißt, auf Pro 7 spielt es immer die, ja die Idee ist süß. Hin und wieder ist der Film übertrieben aber das wirkt leider auch gekünstelt, und eigentlich schade.

    Was mir im Film auch aufgefallen ist, dort wo der Film professionell lustig sein wollte ist er meiner Meinung nach ein bisschen dämlich gemacht. Das kommt dann auch oft bei Gefühlsausbrüchen zu Tage. Gedreht wurde übrigens in Nord Rhein Westfalen, in Bamberg in Buenos Aires, in Köln, in Düsseldorf, die Innenaufnahmen wurden im Studio 34 der MMC Studios gedreht in Bamberg.

    Wenn man sich denkt wie dass für 'ne Crew ist, von Bamberg mit 70.000 Einwohnern nach Buenos Aires reisen mit 13 Millionen Einwohnern, ja da käme ich mir auch so vor wie der Filmheld, kann kein Spanisch, kennt sich nicht aus und weiß mich mehr weiter, er wohnt bei einem blöden Vermieter der Tierfriseur ist und dauernd Haare in der Wohnung hat.

    Der Film ist so was ungefähr wie, ich bin lange mit einer Schnecke zusammen und möchte endlich Mal was neues probieren weil mich die Midlife Crisis einholt ja so ungefähr kann man den Film kurz übersetzen. Ich hätte mir mehr von dem Film gewünscht, leider ist er es nicht geworden, aber macht nichts, eine gute nette Komödie allemal, nicht so super aber immerhin nicht übel.

    Leider reicht es nur für 64,33 von 100 Punkten.