Rick Prelinger: Archives and the "Social Economy" of Access

 
Dokumentation 
film.at poster

Die (vergleichsweise) junge Geschichte der Filmarchive ist eine Geschichte von Krieg, Verfall und Gleichgültigkeit gegenüber dem Medium. Im 21. Jahrhundert sind es nun Faktoren wie die sprunghafte technologische Entwicklung und der ökonomische Druck, die das Überleben von Archiven als Langzeitspeicher bedrohen. Der Vortrag wird - flankiert von Ephemera aus der Frühzeit des Stadt-Films (A Trip Down Market Street Before the Fire, 1906) sowie aus dem Bewegtbildstrom des Jahres 2011 - Strategien vorstellen, wie sich Archive mittels einer "Sozialökonomie des Zugangs" neu erfinden können. Beides zu vereinen - archivarische Praktiken und ein kollektives Selbst-verständnis - erscheint mir essentiell, um die zentrale Bedeutung von Archiven für die Gesellschaft zu gewährleisten und um zu verhindern, dass die Hüter des Ephemeren selbst ephemer werden. (Rick Prelinger, San Francisco)

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken