River of Grass

 USA 1994
Drama, Independent 73 min.
6.10
film.at poster

Cozy, eine von ihrem kleinbürgerlichen Dasein gelangweilte Mutter in der Suburbia-Welt Südfloridas, trifft eines Nachts in einer Bar auf den Nichtsnutz Lee Ray.

Kelly Reichardts Langfilmdebüt orientiert sich am Topos des Pärchens auf der Flucht, das seit Nicholas Rays "They Live by Night" als Inbegriff romantischen Außenseitertums gilt. Doch in dieser mit ­böser Komik operierenden Dekonstruktion des Subgenres bleibt von fatalem Heroismus nicht mehr viel übrig: Cozy (Lisa Bowman) ist eine von ihrem kleinbürgerlichen Dasein gelangweilte Mutter in der Suburbia-Welt Südfloridas, die eines Nachts in einer Bar auf den Nichtsnutz Lee Ray (Filmemacher Larry Fessenden) trifft. Im Glauben, einen Mord begangen zu haben, ergreifen die beiden die Flucht, kommen aber nie viel weiter als über das erste Motel hinaus. Reichardts Anti-­Roadmovie entlarvt das Abenteuer Freiheit als populärkul­turelle Geste, die sich im Leben nicht mehr anwenden lässt. Amerika ist hier ein Ort der Uniformität: Autobahnknoten, aus denen es kein Entkommen gibt, haben die endlosen Highways abgelöst. "An amazing first film", urteilte Todd Haynes. (dok) (Text: filmmuseum)

Details

Lisa Bowman, Larry Fessenden, Dick Russell, Stan Kaplan, Michael Buscemi, u.a.
Kelly Reichardt
Kelly Reichardt, nach einer Story von Reichardt & Jesse Hartman

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken