Robotic Angel

 J 2001

Metoroporisu

Science Fiction, Abenteuer, Animation 20.12.2002 108 min.
7.30
film.at poster

Robotic Angel ist das SciFi-Abenteuermärchen von der engelhaften Menschmaschine Tima, dem jungen Kenichi und der Megastadt Metropolis.

Tima ist das perfekte androide Roboter-Mädchen. Duke Red, der heimliche Herrscher über die futuristische Megastadt Metropolis, hat sie erschaffen und zum maschinellen Kontrollzentrum der Welt bestimmt.
Als Duke Reds eifersüchtiger Adoptivsohn Rock das Labor in Brand setzt, um den "Robotic Angel" zu zerstören und die Maschinenherrschaft zu verhindern, wird Tima von dem Jungen Kenichi gerettet.
Tima, noch unvollendet, weiß nicht, was und wer sie ist, Kenichi führt sie in die Welt der Menschen ein und beschützt sie vor ihrem Verfolger Rock.
Gemeinsam fliehen sie durch die Abgründe von Metropolis, begegnen arbeitenden Robotern, überflüssig gewordenen Arbeitern und werden in soziale Unruhen verwickelt.

Länge: 107 min.

Details

Figurendesign: Yasuhiru Nagura
Rintaro (Shigeyuki Hayashi)
Toshiyuki Honda
nach dem Manga 'Metropolis' von Osamu Tezuka; Drehbuch: Katsuhiro Otomo ('Akira')
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Sehr eigen, dann aber sehr empfehlenswert
    Gelungen. So lautet mein Urteil, das ich beim nochmaligen Ansehen fälle. Die Geschichte selber bleibt natürlich hinter Jin Roh, Akira und ähnlichen zurück. Aber Story allein ist auch nicht alles. Überhaupt eignet dieser Streifen abgesehen vom Stilmittel der japan-typischen Übermechanisierung des Menschen nicht zum Vergleich mit den oben genannten, da Hintergrund und Zeichenstil doch stark differieren. Wer mit Retro-Look kann und mit Jazz/Blues was anfangen weiss, trotzdem Anime gern sieht, der hat hier einen Leckerbissen zu erwarten. Alle anderen... naja, probieren geht über studieren.

    Re: Sehr eigen, dann aber sehr empfehlenswert
    Da bin ich doch andrer Ansicht, die Story ist um einiges komplexer, differenzierter, vor allem läßt der Film diese z.T. z.B bei Akira stattfindende Hektik (bzw. fast schon Hysterie) hinter sich, die oft der Beigeschmack des japanischen Animationsfils sind.

    So den Filmen Ghost in the Shell und Akira philosophische Debatten unterstellt werden (ja natürlich müßte man schon fast sagen), so ist dies bei Robotic Angel in einer weitaus differenzierteren Form auszumachen (die abgelutschen Idenditätskonstruktionsbilder, Mensch-Maschine-Körper, werden hier auf feinere Art sichtbar gemacht)

  • Dieses Anime ist anders.
    Kurz gesagt: eine Kreuzung aus "Metropolis" und "Akira".
    Ob man den sehr eigenen Zeichenstil mag, der an die 20er erinnert, ist Geschmackssache. Dieser Retro-Zeichenstil steht aber im krassen Gegensatz zu den absolut technophilen Computeranimationen.
    Der Retrostil ist gut gelungen, aber der Film hat seine Längen, und der Zeichenstil ist schon etwas sehr eigen.
    Ein Film für Fans und Cineasten. Alle anderen sollten sich "Ghost in the Shell" oder "Jin Roh" ansehen.

  • Osamu Tezuka's Metropolis
    oder auch aus copyright-gründen in europa "robotic angel" ist ein fantastisches homage an fritz langs metropolis von 1927.

    Die Vorlage, der mittlerweile legendäre Manga Metropolis aus dem Jahr 1946 (aus einer Nebenfigur entwickelte sich übrigens der Comic-Held Astroboy) stammt von einem der größten Künstler Japans - Osamu Tezuka, der Manga-Gott *g* bildgewaltig, merkt man dem film eine extrem lange enwiklungszeit an - 5 jahre hat das team, das vorher an akira, rôjin z oder rintarô gearbeitet hat, in robotic angel investiert.

    die aussage ? - anschaupflicht, auch für non-mangafans

  • Robotic Angel
    HILFE !!!! Gestern in der Sneak gesehn, und muss hier gleich massiv warnen :
    DIESEN FILM NICHT ANSCHAUN !!!!!!!!!!
    Hab selten soo einen Scheiß gesehen !!!
    Akira war ein netter Anime Streifen, und ist deshalb auch so etabliert, aber das hier is doch wohl nicht deren Ernst !! Das einzige kleine Licht in dem Gräuel war der Soundtrack, der war ganz nett, unpassend zwar , aber nett anzuhören.
    Die gezeichneten Szene beissen sich so derartig mit den computergenerierten , dann ist die Story unglaublich seicht, und auch die Charakter sind peinlich.

    Nochmal, seit gewarnt, das ist auch ancha llen guten Rezessionen in Magazinen, absolut kein Top of the Art Anime !!!!!!
    NICHT ANSCHAUN !!!