Rollerball (2002)

 USA 2002
Science Fiction, Action 21.03.2002 98 min.
Rollerball (2002)

Im knallharten Sport der Zukunft, Rollerball, geht es um Menschenleben und viel Geld. Actionthriller von John McTiernan.

In einer nahen Zukunft: Rollerball ist brutal, schnell und beliebt. Es geht um mehr als Sport, denn Rollerball ist ein riesiges Spektakel und ein noch größeres Geschäft. Überall auf der Welt füllen sich gigantische Arenen mit Fans, welche die modernen Gladiatoren bei ihren gefährlichen Wettkämpfen anfeuern. Unter ihnen sind die Spieler Jonathan Cross (Chris Klein), Markus Ridley (LL Cool J) und die aufreizende Aurora (Rebecca Romjin-Stamos), die auf Rollerskates und Motorrädern alles riskieren, um ihre Gegner auf dem Feld zu schlagen. Doch die wahre Gefahr lauert am Rande der Spielbahn. Teambesitzer Petrovich (Jean Reno) setzt skrupellos das Leben seiner Stars aufs Spiel, um die Einschaltquoten in die Höhe zu treiben.

Actionthriller von John McTiernan (Stirb Langsam).

ab 16 Jahre

Details

Chris Klein, Jean Reno, LL Cool J, Rebecca Romijn-Stamos
John McTiernan
BT
Larry Ferguson, John Pogue, Howard A. Rodman, David C. Wilson
Buena Vista

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • uff
    Hat irgendwer das alte Filmchen Rollerblade gesehen ? Der war auch so wie der, es war ein Film der geremaket wurde, und das ¿ na ja, war einer der langweiligsten Filme die ich je sah, nicht mal die Action war gut.
    Kennt wer Keanu Reeves ? Gut, es gibt einen Chris Klein, so heißt der Schauspieler, der könnte sein geklonter Heterosexueller Transorgasmusbruder sein, und wenn man als Frau schon lange nicht Keanu gesehen hat, dann ist Christ ein würdiger Ersatz, aber er ist einfach ein schlechter Schauspieler, kann aber gut Skaten, da wird man ziemlich neidisch, und ich weiß noch das sich einige Leute im Kino, es war ziemlich gut besetzt mit 2 Gästen, aufgeregt hatten, als ich versuchte mit Hilfe eines Plasticksackerls Skaten wollte, über den Kinosessellehnen, war nicht so gut, da ich erst seit kurzem ne Unfallversicherung habe. Das ganze erinnert mich an ¿ Future Sport ¿
    Oder ¿ Death Race ¿ ? Das ganze ist zusammengeschnitten wie ein blöder Michael Dudikoff Film, und so richtig Video Mist Produktion, ziemlich langweilig, nette Story, das sich dafür ein guter Regisseur hergegeben hat ? und ein Guter Schauspieler wie Jean Reno ? Ein bisschen ¿ An jedem verdammten Sonntag ¿ auch dabei.
    Also kurz die Geschichte erzählt. JONATHAN CROSS ist ein Tausendsassa, er fährt Rennen ist ziemlich schnell und das auf einem Skatebrettbett, und das in San Francisco, und das mit meist 40 ¿ 50 KM/H, und das zwischen den Autos durch und im Verkehr, was für waghalsige Stunts. MARCUS RIDLEY ( LL Cool J ) rettet ihn in einem waghalsigen Automanöver. Dann überredet er ihn nach Zentralasien zu kommen, dort beim Rollerballspiel mitzumachen, Spaß zu haben und 100.000 $ in kurzer Zeit zu gewinnen, dann hat er es geschafft, und nach langem 10 Sekunden Überreden kommt er mit, JONATHAN hat Spaß. AURORA ( Rebecca Romijn Stamos ) ist die, was er gerne hat, die was groß, volltittig ist, und ziemlich arg drauf. Geduscht wird in Massenunterkünften, und die Tournee geht von Afghanistan, über Georgien, über Tadschikistan, Saudi Arabien ist beteiligt, in der Mongolei läuft und skatet man und innerhalb von 4 Monaten ist er ein Megastar. Die Welt TV Quote ist aber schlecht, PETROVICH ¿ Jean Reno )der Besitzer und Erfinder des ganzen ist sauer, er hat einen Plan.
    Leider passiert ein Unfall, einem wird der Helm weggerissen, und dann schlägt Ihn einer, die guten sind gut und die Bösen sind mit hässlichen Masken bekleidet, so dass man schön unterscheiden kann. JONATHAN kommt hinter ein Geheimnis, flüchtet mit MARCUS, über die Grenze zur UDSSR solls gehen, in der Mongolei gefangen sind sie, man verfolgt sie, MARCUS wird von PETROVICH ermordet, JONATHAN in die Mangel genommen, er ist arm, und gefangen, muß spielen, und berühmt bleiber, gute Miene zum bösen Spiel, Ab zack durch die Mitte geht¿s, etwas spioniert, und den Rest seht euch 90 Min. im Kino an.
    Wir sind fast eingeschlafen, wenn wenigstens Skater Stunts dabeigewesen wären, nichts war, und der Film ist langweilig, leider, und somit nicht zu empfehlen, aber er ist ein guter Durchschnitt wenn einem mal fade ist und man die DVD hat oder das Video. Die Schauspieler sind schlecht die Stunts, fade, die Kamera recht bunt, Man sieht viele Nachtszenen, andere Länder und andere Völker sind dabei, und man freut sich, aber nach 5 Min. legt sich die Spannung, und man gähnt, frisst die Sitzlehne vorne auf, da ja keiner im Kino sitzt, der Film ist ein Flop.


    Dreck, Langweilig, besser als sicher ein noch ärgerer Film, aber Mist, es gibt spannenderes.


    40 von 100

  • muß das wirklich sein ??
    Seit dem Remake zu "Planet der Affen" bin ich sehr vorsichtig und werde mir den Film sicherlich nicht anschauen (wobei das Remake von "Planet der Affen" zwar schwach aber wenigstens anders war als das Orginal ! Was hier nicht wirklich der Fall zu sein scheint). Es ist auf alle Fälle schwachsinnig einen Film zu remaken wenn man unfähig ist dem Stoff einen wirklich neuen Aspekt zu liefern !

  • Original mit James Caan
    an das original mit james caan kann dieser film nicht ran kommen ! wieder mal vergewaltigt hollywood einen klassiker.
    spart euch das geld und holt euch das original aus der videothek !!

  • *gähn*
    ... der film war doch schon im kino und das original is absolut sehenswert! warum nur ein remake?!?! zuwenig ideen in hollywood...

    was gehts mich an? *g*