Rwanda, la vie Après - Paroles de Mères

B, 2014

Dokumentation

Im April 1944 begann in Ruanda der grausame Genozid an den Tutsi und endete im Juli desselben Jahres.

Min.72

Innerhalb von nur 3 Monaten starben über eine Million Menschen, der Großteil Tutsi, und der Krieg hinterließ mehrere Tausende Überlebende, die heute immernoch geplagt sind von den Traumata ihrer Verfolgung, Entmenschlichung oder gar Vergewaltigungen.
20 Jahre später sind aus den Kindern junge Erwachsene geworden und sie erzählen neben ihren Müttern von den Schwierigkeiten, sich selbst zu akzeptieren, zusammenzuleben, überhaupt zu leben.

  • Regie:Benoît Dervaux, André Versaille

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.